Klimawandel eher in die Eiszeit

erdbeernikolausSo sieht wohl die Erderwärmung aus: Zwanzig Provinzen, zehn in der nordöstlichen Halbinsel sind seit Freitag in Alarmbereitschaft wegen Schnee, Regen, Wind und Wellen, so die Prognose des Staates Meteorological Agency ( AEMET ). Die Kaltluft geht über die nördliche Breite von Spanien. Die Kaltluftfront treffen auf wärmere Landmassen und haben dazu geführt, dass das Land die erste Kälte, Sturm, Gewitter und Schnee erlebt.

Asturias , Palencia, Burgos , Soria, La Rioja , Vizcaya ,  Guipuzcoa , Alava , Navarra und Huesca sind auf gelben Alarm für Schnee, der  15 Zentimeter erreichen kann. In Lleida, Girona, Tarragona, Castellón und Menorca werden die Windböen110 km / h   erreichen. Zaragoza, Teruel, Barcelona , Mallorca und Ibiza haben weiterhin gelben Alarm  für Windgeschwindigkeiten von bis zu 80 km / h. Im Rest der Halbinsel und den Balearen ist die Schneegrenze zwischen 900 und 1.200 Metern und 700 oder 900 Meter im Nordosten des Festlandes. Im östlichen Kantabrischen wird gelegentlich mit Gewittern und sogar Hagel gerechnet.
Der Wetterdienst AEMET warnt , dass diese Situation verlängert werden könnte, mehr  schwach und zerstreuter, im Norden von Spanien.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung