Wasserfall in Bad Urach im Winterkleid

Derzeit zieht es viele Fotografen und Hobbyfilmer nach Bad Urach zum Wassfall. Ein Schauspiel, das man gesehen haben muss. Vollig im Eiskleid, unser Wassefall. Inmitten des wunderschönen Maisentals am Stadtrand von Bad Urach befindet sich der Uracher Wasserfall, der wohl schönste Wasserfall der Schwäbischen Alb. Die Karstquelle stürzt hier aus 37 m Höhe im freien Fall in die Tiefe und läuft dann noch weitere gut 50 m über ein steil abfallendes, bemoostes Kalktuffpolster hinab ins Tal.

 

 

  • yvonne

    Stellt euch schon mal darauf ein, für den nächsten kommenden Winter (dieser wird wirklich hart).

    Neue Eiszeitperiode kommt 2014 an

    Die russischen Wissenschaftler präsentieren ihre Version der Weltfinsternis. Laut ihrer Meinung bricht in 2 Jahren auf der Erde scharfe Kälte ein.

    Die neue Eiszeitperiode wird mindestens 2 Jahrhunderte andauern und wird buchstäblich die Welt einfrieren lassen.
    Der Leiter der Abteilung der Raumforschungen des Pulkowo-Observatoriums der russischen Wissenschaftenakademie, Dr. Habibulo Abdusamatow sagt, der Planet kühlt sich bereits ab.
    Beim Studieren der Sonnenaktivitätsperiodik kann man die Rückschlüsse über die zukünftigen globalen Erwärmungen, sowie über die globalen Abkühlungen ziehen. „Laut den vorhandenen Angaben senken stabil die Temperaturen ab 2014. Den Höhenpunkt wird die Kälte 2055 erreichen, jeweils plus oder minus 11 Jahre“, behauptet der Wissenschaftler. Die Abkühlung wird dazu führen, dass die Anbauflächen deutlich verringert werden.

    Neben den entstandenen Problemen mit der Nahrung wird es erheblich schwieriger, die Rohöl- und Gasförderung in nördlichen Gebieten zu organisieren. Das Problem der Wärmebereitstellung für die Bevölkerung wird am aktuellsten sein. Die Kältezeit wird viele Menschen betreffen, fast alle, am meisten aber die nördlichen Länder“, warnt Habibullo Abdusamatow.
    Diese prognostizierte andauernde Kältewelle kann zu einer Mini-Eiszeitperiode während der letzten 9 Jahrhunderte werden. Ähnliche klimatische Wandlungen beobachtete man bereits in XIII, XV, XVII und XIX Jahrhunderte. Wie es oft passiert, sagt man zuerst, dass es ein voller Unsinn ist, nicht wissenschaftlich begründet, es kann einfach nicht sein; danach, dass es etwas an sich hat, und später – wir dachten immer so.

    Die Kältetheorie wird allmählich weltweit anerkannt“, folgert der Wissenschaftler.

    Und die russischen Wissenschaftler waren schon immer gut!

    Also, bereitet euch darauf vor. Beizeiten schon Heizmittel bevorraten (denn wenns dann kalt wird – ist´s zu spät!)…auch an Schneeräumhilfen denken.