Jetzt ist es Zeit, man muss auf den Crash vorbereitet sein

Wenn der so lange hinausgeschobene Crash kommt, passiert es  in Minuten, es bricht alles zusammen und auch Russland wird mit seinen paar Kröten nichts mehr für den Euro ausrichten können. Alle Währungen, Aktien, Bonds, und  das gesamte Papier-Universum werden lichterloh brennen. Aus purer Angst parken die Banken fast 335 Milliarden Euro bei der EZB.

Unglücklicherweise ist Griechenland nicht das einzige Land mit  unverantwortlichem Ausgabeverhalten. Die Schuldenexplosion im Stile  Griechenlands greift schnell auf andere Länder über, eins nach dem anderen, und  ja, die Vereinigten Staaten sind eines der Dominosteine entlang dieses Weges.

Der renommierte Trendforscher Gerald Celente, der  in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Entwicklungen treffgenau voraussagte,  warnt nun davor, dass es in der westlichen Welt nach Weihnachten 2011 zu  länderübergreifenden Bankenschließungen kommen könnte. Und er ist nicht der  einzige, der eine Finanz-Kernschmelze kommen sieht: Großbanken und  Finanzmarktanalysten rechnen ebenfalls mit dem Schlimmsten

Als der Wirtschaftsprognostiker Charles  Nenner am 09.03.2011 bei Fox Business erklärte, dass der Dow Jones Ende 2012  aufgrund eines „großen Krieges“  mit weltweiten Auswirkungen auf 5.000 Punkte  einbrechen wird, saßen die Moderatoren David Asman und Elizabeth MacDonald erst  einmal sprachlos da.

Wir erlebten bereits in der jüngeren  Vergangenheit, wie der Euro mithilfe von US-amerikanischen Hedge Fonds in  Kombination mit den Ratingagenturen und dem US-Medienkonglomerat sturmreif  geschossen wurde.

Lesen Sie mehr über Finanz-Crash & Bankenschließungen: Warum man sein Geld besser von der Bank holen sollte von www.propagandafront.de

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung