Kategorien
Goldpreise News

Großterrorwarnung 11.09.2014 ++ ACHTUNG! ++

Smileys StimmungIch lese seit Jahren immer mal wieder auf Hartgeld.com. Wenn ich dies alles ernst genommen hätte, wäre ich schon längst im Irrenhaus. Seit 2008 wird der Tag X immer wieder verschoben und in den letzten Wochen wurde sogar eine Großterrorwarnung herausgegeben. Man nimmt an, dass Großstädte wie New York, London, Frankfurt, Berlin u.a. zu einem Ziel mit atomaren Anschlägen bedroht sind. Verschwundene Flugzeuge sollen als Transportmittel benutzt werden…

Es ist zwar an der Zeit, dass gravierende Einschnitte bevorstehen, was die Finanzen betrifft.Einige Leser reagieren nun dort:

Dass Zum Thema möglicher Anschlag morgen am 11.09. möchte ich an dieser Stelle mal eine Lanze für das Hartgeld-Redaktionsteam brechen.
Die meisten hier werden wissen, daß es zahlreiche Freunde/Bekannte/Mitmenschen gibt, die einfach nur noch genervt auf die gebetsmühlenartigen Warnungen reagieren, nach dem Motto: „Laß mich mit deinen Weltuntergangsszenarien in Ruhe, es ist doch alles super“. Das ist nicht immer leicht, man steht als Spinner, Verschwörungstheoretiker und Untergangsprophet dar, bzw. wird so dargestellt. Das trifft natürlich ganz besonders auf Hartgeld.com zu und ich kann mir gut vorstellen, daß die Redaktion von hämischen Mails in der Vergangenheit teilweise überschwemmt worden ist. Für den Fall das morgen nichts passiert, wird dies bestimmt auch wieder der Fall sein. Ich für meinen Teil bin sehr dankbar, daß es so eine hervorragende Seite mit Linksammlungen/Denkanstössen usw. gibt. Dies ist für den deutschsprachigen Raum einzigartig und ehrlich gesagt kenne ich auch im englischen/amerikanischen Raum keine vergleichbare Seite in dieser kompakten Form. Ich weiß, daß man seinen eigenen Ruf aufs Spiel setzt, wenn man konkret vor speziellen Tagen warnt und dann nichts geschieht, dazu gehört Mut und ein dickes Fell gegen die ganzen Anfeindungen.

Ich persönlich denke auch eher nicht, daß morgen etwas passieren wird, gleichwohl würde ich einem potentiellen Terrorszenario eine 20-30% Wahrscheinlichkeit für diesen Symbolträchtigen Tag einräumen. Für jeden der sich vorbereitet hat, ist der genaue Termin schlussendlich sowieso zweitrangig.

Für alle Zweifler sei gesagt, daß Naturgesetze nicht außer Kraft gesetzt werden können. Die USA haben von 1913 bis 2006 8 Mrd. USD Schulden angehäuft, das waren 93 Jahre. Von 2006 bis 2014 haben sie für die nächsten 8 Mrd. USD nur noch 8 Jahre gebraucht. Sollte das nicht Billionen heissen? Wer da die Exponentialfunktion nicht erkennt dem ist beim besten Willen nicht mehr zu helfen. Die Niedrig- bzw. Negativzinspolitik weltweit war/ist schlussendlich nichts anderes als ein verzweifelter Versuch, das Unvermeidliche noch etwas länger hinauszuzögern. Die letzte Notbeatmung eines sterbenden Patienten sozusagen. Jedem Menschen mit Grundkenntnissen in Mathematik sollte aber völlig klar sein, daß diese Versuche seitens der FED,EZB,BOE,BOJ,… ein klitzekleines Staudämmchen gegen einen wilden reißenden Fluß darstellen und völlig wirkungslos sein werden, sobald das Hochwasser hereinbricht. Wie gesagt unterm Strich ist das schlicht und ergreifend ein mathematisches Naturgesetz, welches normalerweise alle 40-50 Jahre eintritt. (Kontradieff-Zyklus) Da wir durch die Gelddruckorgien diesen Zyklus mittlerweile sehr weit überspannt haben (seit dem Ende des letzten Crash 2. Weltkrieg 1945 sind jetzt schon 59 Jahre vergangen) ist die Fallhöhe diesmal deutlich angewachsen und genau deshalb wird es dieses Mal vermutlich auch wesentlich heftiger als z.Bsp. 1929 bei der Weltwirtschaftskrise werden.

Ein weiterer Aspekt ist, daß 1929 primär nur die USA und Europa betroffen waren, während Asien,Afrika und Südamerika davon weitgehend verschont geblieben sind. Dies wird in der heutigen globalisierten, vernetzten und bis unter (oder besser gesagt über) die Halskrause verschuldete Welt definitiv nicht der Fall sein. Wenn das System irgendwo auf der Welt crasht werden die anderen Länder innerhalb kürzester Zeit fallen wie die Dominosteine. Das war teilweise schon sehr gut an den Rußlandsanktionen zu beobachten. Anfang 2014 galt die deutsche Wirtschaft noch als der Stabilitätsanker in Europa, mittlerweile bröckelt es bereits gewaltig an allen Ecken und Enden.
Wenn man dann noch bedenkt, daß durch die „Just-in-Time“-Lieferketten leere Supermarktregale und Tankstellen bei einem Systemcrash sehr wahrscheinlich sind, dann kann man nur noch an den wichtigsten Satz für alle „Vorbereiteten“ erinnern:

Lieber ein Jahr zu früh, als einen Tag zu spät !

[13:15]  Nächster Leser: Morgen werden wir wissen, ob der grosse Terror kommt, es ist aber sehr wahrscheinlich und wurde medial bestens vorbereitet. Auch der Systemcrash wurde medial gut vorbereitet. Man hätte das nicht gemacht, wenn es nicht kommen würde.WE.

[09:40] Leser-Zuschrift-DE zur Krisensituation:

Auch ich bin verunsichert, da diese Dreckschweine, aber nicht vergessen nur mit Hilfe der verschissenen deutschen und östrreichischen Beitragstäter, scheinbar fast alles anstellen können. Das Sitzfleisch wird enorm belastet.Daher ein paar aufmunternde Fakten, die belegen, daß die Welt brennt:

– seit 2008 stand der Euro schon 3 x vor dem aus
– die Arbeitslosigkeit und Verschuldung, auch in Vorzeigeländern wie Österreich, steigen kontinuierlich
– Kriegsherde, so viele wie noch nie
– trotz unglaublicher Geldmengenausweitung sind die Zinsen gegen Null: VWL-Bücherverbrennung wäre angesagt
– Terrorgefahr steigt exponentiell
– USA verlieren die Vormachtstellung
– UND VOR ALLEM: TROTZ DIESER KRISEN FÄLLT DER GOLDKURS

Denkt an den Niedergang der Nazis, den Fall der Mauer, die Auflösung der Udssr. Nichts wurde angekündigt. Es ist plötzlich passiert, weil es nicht mehr gegangen ist. Nerven behalten und im Notfall ein paar Bier oder Sekt hinunterkippen. Danke für die unermüdliche Berichterstattung an das HG-Team, trotz dieser ewigen Rückschläge.

[11:00] Alles das kommte man vorhersehen, auch den Fall der Berliner Mauer. Ich wusste schon im Sommer 1989, dass die DDR bald Geschichte sein wird, nur den Zeitpunkt nicht. So ist es heute auch beim Finanzsystem, diesesmal ist es wegen der medialen Vorbereitungen einfacher.WE.

[12:04] Ein weiterer Hartgeld Fan

Morgen ist der 11. September. Alle Informierten erwarten das morgen Terrorflugzeuge starten.
Aus diesem Grund könnte es sein, das genau Nichts passiert, weil dann einige wegen Verschwörung dran wären, z.B. FoxNews die eine Testseite über die Anschläge vom 11.09.2014 im internet hochgeladen haben und gleich wieder löschten. Der stattzufindend habende Terrortag wird überraschend passieren, vielleicht schon heute oder auch erst nach dem 11. September. Jeder von uns wird es erst danach wissen, im Voraus uns mit Informationen über Ort und Zeit zu beliefern halte ich auch für eine Art Irreführung und Angstmacherei. Alle auf den Anschlag Wartenden werden morgen durchatmen wenn nichts passiert ist, obwohl sie wissen, daß der Großterror mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kommt, um so größer wird der Schock sein, wenn es erst Tage oder noch später geschieht. Ich für meinen Teil werde morgen den Tag genauso verbringen wie die Tage zuvor und erst „schockiert“ reagieren wenn uns die Nachricht über den/die Terroranschläge erreicht. In diesem Sinne, passt auf Euch auf und geht in den Supermarkt sobald es knallt.

Kategorien
Krieg

Analyse der weltpolitischen Lage, Angriff auf den Iran

Atombombenangriff vom Iran? Wozu die  Regierenden fähig sind, zeigt die Dokumentation über Hiroshima.

Dirk Müller sagt: Iran, es war klar abzusehen, in den letzten Tagen geht es durch die Medien, es droht in 2012 ein Angriff auf den Iran. Das Thema war in den letzten 2 Jahren immer wieder mal aufgetaucht und jetzt soll es sich 2012 konkretisieren. Es wird ein grosses Reset geben, eine grosse weltweite Neuaufstellung des Währungssystems, einhergehend mit den Amerikanern. Mr. Dax ausgeführt wie der Neustart, der Reset des gesamten Finanzmarkts aussehen könnte. Ein erzwungener Staatsbankrott Griechenlands oder eines anderen PIIGS Landes könnte nur der Vorwand sein, um die nächsten Schritte zu begründen. Die Neuordnung der Finanzmärkte und der Währungen könnte durch ein gesteuertes Ereignis eingeleitet werden. Dirk Müller spricht Klartext und viele wissen das, was er offen sagt, erst stirbt der freie Markt und dann die Demokratie. Der freie Markt ist l#ngst gestorben, jetzt geht es an die Demokratie. Bitte Video rechts ansehen.

Die Nachrichten sollte man genau lesen, es deutet alles auf einen Weltkrieg hin:
Moskau warnt Israel vor Abenteuer gegen Iran. Die Realisierung der Pläne zum Einsatz militärischer Gewalt gegen den Iran wird einen schwerwiegenden Fehler mit entsprechenden regionalen und globalen Folgen bedeuten. Das sagte der amtliche Sprecher des russischen Außenministeriums, Alexander Lukaschewitsch, am Donnerstag in einem Interview des Radiosenders Stimme Russlands. Er nahm Stellung zu jüngsten Erklärungen israelischer Offizieller, wonach Militärschläge gegen den Iran möglich seien. „Wir wollen nicht einmal daran denken, dass ein solches Horror-Szenario realisiert werden könnte. Selbst hypothetische Ausschweifungen zu diesem Thema stufen wir als einen ernsthaften Fehler jener Politiker ein, die solche Pläne für die Zukunft schmieden… Das iranische Problem kann ausschließlich mit diplomatischen Mitteln beigelegt werden.“ Dabei äußerte Lukaschewitsch die Hoffnung, dass der Plan Russlands zur friedlichen Lösung des iranischen Atomproblems früher oder später realisiert wird.  german.irib.ir

Russland führt Atomkooperation mit Iran fort. Internationalen Bedenken zum Trotz unterstützt Russland weiterhin das iranische Atomprogramm. Nach der Kooperation beim Bau des Atomkraftwerks in Buschehr sind nun weitere Reaktoren in Planung. Trotz der Sorge des Westens über eine mögliche militärische Dimension des iranischen Nuklearprogramms ist Russland zum Bau weiterer Atomreaktoren in dem Land bereit. Es gebe entsprechende Aufträge und „wir werden das prüfen“, sagte der Chef der russischen Atomenergiebehörde Rosatom, Sergej Kirijenko, am Donnerstag. Der Bau von Atomreaktoren an sich sei „nicht Gegenstand des Zweifels innerhalb der internationalen Gemeinschaft“, sagte er bei einem Kabinettstreffen. focus.de

Atom! Atom! Jetzt Krieg! Spätestens seit dem Irak-Krieg wissen alle, die es nicht vergessen haben, dass Berichte über Massenvernichtungswaffen immer so manipuliert werden können, damit es zum Krieg reicht. Auch im neuesten IAEA-Bericht werden „Hinweise auf Indizien“ auf ein mögliches Nuklearprogramm als Motiv zum Kriegstreiben ausgelegt. Ausgerechnet von jenen, die mit ihren nuklearen Waffen und Bomben die Welt radioaktiv verseuchen. Es ist paradox: Während Obama mit dem Kriegszeigefinger auf den Iran zeigt und vor dem Unglück warnt, das Atom-Iran der Welt antun könnte, tut dies die US-Army just in diesem Moment. Grade in diesem Moment wird in einem der vielen imperialistischen Ölkriegen der USA und ihren Verbündeten nukleare Bomben und Munition gezündet. Wie bekannt, aber gerne totgeschwiegen, sind heute weite Teile im Irak x-fach höher radioaktiv verseucht als Tschernobyl. seite3.ch

 

Kategorien
Allgemein Prophezeiungen

Die Erdachse hat sich verschoben

Durch das Erdbeben mit der Stärke von 8,8 hat sich die Erdachse verschoben. Man weiß sicher nicht, ob das nun öfter passiert. Die Wissenschaftler sagen ja auch voraus, dass noch ein nächstes großes Erdbeben in den USA erwartet wird. Vielleicht hängt das Fischesterben in Brasilien auch mit den Unregelmäßigkeiten zusammen, die gerade auf der Erde vor sich gehen. 78 Tonnen tote Fische wurden an den Strand angeschwemmt. Ich glaube, dass wir keinen Krieg brauchen um die Menschheit zu reduzieren. Das wird die Mutter Erde von ganz alleine machen. Wir sind doch die Parasiten dieser Erde, die sie ausbeuten und krank machen.

Dass das Erdmagnetfeld sich schon seit vielen Jahren verändert hängt letztendlich auch von der Sonne ab. Ein Polsprung der Erde ist höchst wahrscheinlich. Es weiss aber keiner wann das sein wird. Bedenke man, dass Länder mit Atomwaffen drohen so ergibt es sich sehr schnell, dass sich die Menschheit selber vernichtet. Die Erde wird danach wieder in neuer Blüte leben, wenn das auch tausende von Jahren dauern wird.