Kategorien
Prophezeiungen

Die NWO (Neuen Welt Ordnung) ist bald abgeschlossen

2016Prophezeiungen sind es schon lange nicht mehr, wer hinhört und hinschaut weiß es bereits, dass wir mitten in der Phase sind in der der alles anders wird. Die Übernahme der Welt durch die Dritte Macht von Gilbert Sternhoff beschreibt, wie weit der Plan der NWO schon fortgeschritten ist. Das Ende der Welt, wie wir sie kennen ist uns von vielen Politikern und Kirchenoberhäuptern schon ganz beiläufig gesagt worden, nur hat kaum einer hingehört. Sogar Angela Merkel spricht im Video von der neuen Weltordnung.

Mit dem Untertitel dieses Buches trifft Gilbert Sternhoff eine gewagte Prophezeiung. Die Argumente dafür bleibt er nicht schuldig. Nach dem Jahr 2016 wird die Welt eine völlig andere sein. Zuvor will er bis Ende 2014 sein lang angekündigtes Vorhaben, die Expedition ins Zentrum der Dritten Macht, umsetzen, nachdem bürokratische Hindernisse den ursprünglich schon für 2012 geplanten Aufbruch unmöglich gemacht hatten. Präsentiert werden die letzten Details der Vorbereitung und neue Informationen zum Zielgebiet.

Sternhoff greift viele Fragen auf, darunter nach den noch heute von der Dritten Macht besetzten Stützpunkten, und befasst sich mit vielen anderen Szenarien der geplanten Machtübernahme, z.?B. dem Einsatz einer »Genbombe«. Er verweist die Erklärung einer verborgenen Weltraumfahrt der Amerikaner ins Reich der Legende, macht plausibel, warum Kornkreise und Tierverstümmelungen Manifestationen des Wirkens der Dritten Macht sind und führt den Nachweis, dass Remote Viewing sinnvoll ist, um an Informationen zur Dritten Macht zu gelangen. Er enttarnt die Mondstation der Dritten Macht, arbeitet die Kernbotschaften des UFO-Entführungsphänomens heraus und erklärt noch einmal eindringlich, dass nicht die »kleinen Grauen« das Kommando führen. Dass die Dritte Macht Hilfe »von außen« in Anspruch genommen hat, dürfte eine weitere außergewöhnliche Botschaft dieses Buches sein – nur sollte bei dieser Hilfeleistung niemand an Außerirdische denken.

Gebunden, 208 Seiten, inkl. 18 Seiten Bildtteil

Kategorien
Allgemein

Lass die Hosen nicht runter!

An alle die meinen dass es „cool“ wäre mit der Hose unterm Hintern durch die Gegend zu laufen – hier mal eine kurze Erklärung was das eigentlich bedeutet:

Dieser Trend entstand in den Gefängnissen der USA. Gefangene die Sex mit anderen Mithäftlingen haben wollten, benötigten ein Zeichen mit dem sie dies zeigen konnten, ohne dass die Wärter etwas davon bemerkten und ohne dass es irgendwelche Konsequenzen haben konnte. Durch das teilweise zeigen des Hinterns wurde signalisiert, dass dieser Häftling für das „eindringen“ durch andere zur Verfügung steht.

Nun solltet ihr euch selbst mal fragen ob ihr weiterhin auf die Signalsprache von schwulen Kriminellen steht und diese auch weiter verbreiten wollt ?

Mit Baggy Pants (engl. baggy „sackartig“, „ausgebeult“ und pants „Hose“) oder häufig auch Saggy Pants (engl. saggy „absinkend“, „herunterhängend“) werden besonders weite Hosen bezeichnet, deren Bund meist weit unterhalb der Hüfte getragen wird. Entsprechend bezeichnet man diese Art, Hosen zu tragen, als sagging.
Die Hosen kamen in den 1990er Jahren in der Hip-Hop-Kultur in Mode. Sie sollen auf eine Praxis aus US-Gefängnissen zurückgehen, bei der neuen Gefangenen als erstes der Gürtel abgenommen wird. Mit den Gürteln könnten sich die Inhaftierten erhängen oder Schlägereien austragen. Dadurch rutschen die Hosen tiefer. Auch der leichtere Zugang bei Durchsuchungen wird als Ursprung angesehen. Entlassene Strafgefangene trugen dann auch außerhalb des Gefängnisses ihre Hosen auf diese Art, wodurch die Mode Einzug in die Kultur des Gangsta-Rap fand, da so ein hartes Image gezeigt werden konnte. Die weitaus größeren Hosentaschen führen ebenfalls auf die US-Gefängnisse zurück, da dort leichter Werkzeug für die alltägliche Arbeit transportiert und kurzzeitig gelagert werden konnte. Später wurde die Mode auch in anderen Bereichen populär, wie z. B. in der Skateboarding- und Snowboard-Szene.

In Delcambre, Louisiana, sowie in Riviera Beach, Florida, ist das öffentliche Tragen von Baggy Pants unter Strafe verboten.Gegen das Verbot in Riviera Beach wurde Berufung eingelegt, da es gegen die Verfassung der Vereinigten Staaten, insbesondere gegen den 14. Verfassungszusatz verstoßen soll, der die Selbstbestimmung und persönliche Freiheit der Bürger unter besonderen Schutz stelle.

Kategorien
Deutschland

ESFS was bedeutet das? Die erschreckende Wahrheit…

Erschreckend, diese Umfage zum ESFS! Man kann den Bürgern das nicht alles genau erklären, denn das würden sie nicht verstehen. Es ist alles so komplex, meinen Regierende. Doch was wissen sie selber über das, was sie abgestimmt haben. Wer weiss von denen denn wie hoch der Anteil Deutschlands an dem Rettungsschirm ist. Ich als dummer Bürger weiss, dass es um 211 Milliarden geht und wenn man Zinsen dazu rechnet, dann sind es locker mal 400 Milliarden.

Schon aus dem alten Rettungsschirm wurden Gelder vergeben? Können Sie da mal einen Cat machen? Ich sag es ihnen, denn es geht um die eigene Rettung um ihre Pöstchen. Das Parlament und die hinten dran sind, sind auch nur dumme Schafe, die abstimmen was ihre führenden Köpfe wollen. Das Video anzusehen ist gerade ein MUSS