Kategorien
Goldpreise

Deutschlands Gold bleibt in New York. Basta.

kleinFotolia_6929937_Subscription_XLEs scheint offiziell: die Bundesbank darf ihr Gold nicht zurückholen.
Tyler Durden arbeitet den Fall auf der unkonventionellen, aber angesehenen Website zerohedge.com heraus. Zunächst gab es ziemlich fadenscheinige Gründe, warum die Goldtransporte so langsam erfolgen. Einmal war es laut Bundesbank einfacher, die Goldbestände aus Paris zu transportieren. Zum anderen hätten diese Goldbestände schon die erforderliche Standardform, während die U.S.-Barren noch hätten umgeschmolzen werden müssen.

Dann gab die Bundesbank auf. Nun kamen die wahren Gründe ans Tageslicht. Norbert Barthle, der haushaltspolitische Sprecher der Union im Bundestag sagte, dass man das Gold in Amerika lasse. Es gebe absolut keinen Grund, Amerika zu misstrauen.

Keinen Grund, Amerika zu misstrauen? Irak? Lybien? Ukraine? NSA? Amerika ist eine Großmacht und handelt wie eine, ganz im Sinne des ersten modernen Geschichtsschreibers Thukydides, der den Peloponnesischen Krieg und das Verhalten der Athener mit einfachen klaren Worten beschrieb: „Die Starken machen, was sie wollen und die Schwachen erleiden, was sie müssen.“

Es geht hier doch gar nicht um Vertrauen, sondern um nationale Handlungsspielräume im Sinne Deutschlands und Europas! Das Gold ist nur eine von vielen Maßnahmen, mit denen Deutschland und Europa abhängig und gefügig gemacht werden.

Sehr geehrte Privatanleger,

im Januar 2013 verkündete die Bundesbank, dass sie 674 Tonnen Gold von der amerikanischen Fed zurückholen werde. Ein Jahr später musste man in einer Pressenotiz kleinlaut beigeben: von den 84 Tonnen die man bereits zurückgeholt haben wollte, hatte man bislang nur 37 bekommen. Und nur fünf Tonnen stammten aus Beständen des Federal Reserve.

Prof. Dr. Max Otte schreibt auf: Quelle: www.wallstreet-online.de/nachricht/7196288-scheint-offiziell-bundesbank-gold-zurueckholen

Kategorien
Goldpreise

Goldpreis, Silberpreis 24.08.2012

Das Geheimnis um das Goldvermögen der Deutschen geht in die nächste Runde. Laut dem gestrigen Fernsehbericht, soll Deutschland zwar ein großes Goldvermögen haben, jedoch ist nur wenig in Deutschland gelagert. Ob das im Ausland gelagerte noch da ist, weiß keiner so genau. Sind deutsche Goldbarren im Ausland sicher? Um diese Frage zanken sich Bundesbank und Bundestag. Ein Bericht soll sie klären – bisher gibt die Zentralbank ihn aber nicht frei. Hier die Schalterkurse für Edelmetalle heute 8:00 Uhr in Euro für den Ankauf und Verkauf:

Bezeichnung

Feingewicht

Herkunftsland

Ankaufskurs

Verkaufskurs

Goldbarren 1.000 Gramm

1.000,00 g

Deutschland / Schweiz

42.222,75 €

43.022,75 €

Goldbarren 500 Gramm

500,00 g

Deutschland / Schweiz

21.111,50 €

21.561,50 €

Goldbarren 250 Gramm

250,00 g

Deutschland / Schweiz

10.555,75 €

10.825,75 €

Goldbarren 100 Gramm

100,00 g

Deutschland / Schweiz

4.222,25 €

4.340,25 €

Goldbarren 50 Gramm

50,00 g

Deutschland / Schweiz

2.116,50 €

2.185,50 €

Goldbarren 1/1 Oz

31,10 g

Deutschland / Schweiz

1.299,75 €

1.379,75 €

Goldbarren 20 Gramm

20,00 g

Deutschland / Schweiz

844,50 €

887,50 €

Goldbarren 10 Gramm

10,00 g

Deutschland / Schweiz

422,25 €

456,25 €

Goldbarren 5 Gramm

5,00 g

Deutschland / Schweiz

211,00 €

235,00 €

Silberbarren 5.000 Gramm *

5.000,00 g

Deutschland / Schweiz

3.688,50 €

Auf Anfrage

Silberbarren 1.000 Gramm *

1.000,00 g

Deutschland / Schweiz

749,25 €

839,25 €

Krügerrand 1/1 Oz

31.10 g

Südafrika

1.301,75 €

1.386,75 €

Krügerrand 1/2 Oz

15,55 g

Südafrika

653,25 €

721,25 €

Krügerrand 1/4 Oz

7,78 g

Südafrika

326,75 €

367,25 €

Krügerrand 1/10 Oz

3,11 g

Südafrika

127,25 €

155,25 €

Känguruh 1/1 Oz

31,10 g

Australien

1.301,75 €

1.386,75 €

Känguruh 1/2 Oz

15,55 g

Australien

653,25 €

721,25 €

Känguruh 1/4 Oz

7,78 g

Australien

326,75 €

367,25 €

Känguruh 1/10 Oz

3,11 g

Australien

127,25 €

155,25 €

Maple Leaf 1/1 Oz

31,10 g

Kanada

1.301,75 €

1.386,75 €

Maple Leaf 1/2 Oz

15,55 g

Kanada

653,25 €

721,25 €

Maple Leaf 1/4 Oz

7,78 g

Kanada

326,75 €

367,25 €

Maple Leaf 1/10 Oz

3,11 g

Kanada

127,25 €

155,25 €

Wiener Philharmoniker 1/1 Oz

31,10 g

Österreich

1.301,75 €

1.386,75 €

Wiener Philharmoniker 1/2 Oz

15,55 g

Österreich

653,25 €

721,25 €

Wiener Philharmoniker 1/4 Oz

7,78 g

Österreich

326,75 €

367,25 €

Wiener Philharmoniker 1/10 Oz

3,11 g

Österreich

127,25 €

155,25 €

American Eagle 1/1 Oz

31,10 g

USA

1.301,75 €

1.386,75 €

American Eagle 1/2 Oz

15,55 g

USA

653,25 €

721,25 €

American Eagle 1/4 Oz

7,78 g

USA

326,75 €

367,25 €

American Eagle 1/10 Oz

3,11 g

USA

127,25 €

155,25 €

Britannia 1/1 Oz

31,10 g

Großbritannien

1.301,75 €

1.386,75 €

Britannia 1/2 Oz

15,55 g

Großbritannien

653,25 €

721,25 €

Britannia 1/4 Oz

7,78 g

Großbritannien

326,75 €

367,25 €

Britannia 1/10 Oz

3,11 g

Großbritannien

127,25 €

155,25 €

1 Sovereign / diverse Varianten

7,32 g

Großbritannien

293,50 €

331,50 €

100,- EUR Goldmünzen

15,55 g

Deutschland

630,00 €

Auf Anfrage

1,- DEM Goldmark 2001

12,00 g

Deutschland

476,00 €

Auf Anfrage

20 Goldmark – Wilhelm II.

7,16 g

Deutschland

287,00 €

367,00 €

20 Vreneli

5,80 g

Schweiz

232,50 €

282,00 €

10 Rubel Cervonec

7,74 g

Russland

310,25 €

415,25 €

100 Kronen

30,48 g

Österreich

1.235,00 €

1.331,00 €

20 Kronen

6,09 g

Österreich

234,25 €

Auf Anfrage

10 Kronen

3,05 g

Österreich

117,00 €

Auf Anfrage

4 Dukaten

13,76 g

Österreich

554,75 €

611,75 €

1 Dukat

3,44 g

Österreich

135,00 €

156,00 €

8 Florin

5,80 g

Österreich

227,50 €

Auf Anfrage

4 Florin

2,90 g

Österreich

113,75 €

Auf Anfrage

50 Pesos

37,50 g

Mexiko

1.519,50 €

1.641,50 €

20 Pesos

15,00 g

Mexiko

601,25 €

656,25 €

10 Pesos

7,50 g

Mexiko

300,75 €

Auf Anfrage

5 Pesos

3,75 g

Mexiko

147,25 €

Auf Anfrage

2,5 Pesos

1,87 g

Mexiko

71,25 €

Auf Anfrage

2 Pesos

1,50 g

Mexiko

57,00 €

Auf Anfrage

2 Rand

7,32 g

Südafrika

290,25 €

Auf Anfrage

1 Rand

3,66 g

Südafrika

143,50 €

Auf Anfrage

20 Francs – Marianne

5,80 g

Frankreich

232,50 €

Auf Anfrage

10 Gulden – Willem III.

6,05 g

Niederlande

237,50 €

Auf Anfrage

Silber Kookaburra 1.000 g *

1.000,00 g

Australien

737,75 €

Auf Anfrage

 

Gold – Die Währung der Zukunft

Warum Gold den US-Dollar als Weltwährung (wieder!) ablösen wird

In den ersten Jahren dieses neuen Jahrhunderts hat sich der Goldpreis annähernd verdreifacht. Gold steht heute als Zahlungsmittel in unmittelbarer Konkurrenz zum US-Dollar. Eine Anlageentscheidung zugunsten von Gold ist eine Entscheidung gegen den Dollar, gegen Papiergeld und andere Wertpapiere. Der Goldstandard hat Jahrhunderte der Währungsstabilität und des wirtschaftlichen Wohlergehens hervorgebracht. Wenn wir aus der Geschichte lernen wollen, beenden wir dieses Zeitalter des schnellen Papiergeldes und kehren zum Goldstandard zurück.

Kategorien
Goldpreise

Deutschland wurde der Zugriff auf seine Goldreserven versagt

Was viele nicht wissen: der Großteil unseres Goldes lagert in den Vereinigten Staaten und in anderen Ländern. Im Falle eines Euro-Zusammenbruchs würde die Bundesbank ihr Gold wahrscheinlich nie mehr zurückbekommen, äußerten Bundesbanker jetzt im vertraulichen Gespräch mit CDU-Politikern in Frankfurt. David Marsh berichtete nach vertraulichen Gesprächen mit Mitarbeitern der Deutschen Bundesbank schon 1992 in der Londoner Wirtschaftszeitung Financial Times:

»Die Bundesbank ist einmalig unter den wichtigsten goldbesitzenden Zentralbanken der Welt, insofern, als sie nur einen kleinen Teil, kaum 80 Tonnen, also etwas mehr als zwei Prozent, in ihren Frankfurter Tresoren aufbewahrt. Der Rest und Großteil ihres Goldschatzes liegt in den Tresoren anderer Zentralbanken, der Federal Reserve Bank of New York, der Bank von England und bei der Pariser Zentralbank.«

In den neuen Nachrichten von Kopp Aktuell wird berichtet, dass die Goldreserven Deutschlands nicht herausgegeben werden. Keinen Zugriff hat Deutschland auf sein Gold!  Nur 2 Prozent des Gesamtvermögens soll verfügbar sein. Deutschland wird immer noch ausgesaugt und ausgebeutet. Der Hauptschatz soll in Amerika liegen, aber auch in England und Frankrich. Da wird wohl nichts mehr übrig sein. Die Alliierten betrachteten dies wohl als ihr Eigentum. Man darf nicht vergessen, dass die Deutschen noch keinen Friedensvertrag haben. Wir sind immer noch in den Händen der Eroberer.

Weil immer mehr Anleger dem Papiergeld nicht mehr trauen und Gold kaufen, steigt dessen Preis unaufhaltsam. Die Deutsche Bundesbank hat angeblich den zweitgrößten Goldbestand der Welt und könnte sich eigentlich über die permanente Wertsteigerung freuen. Doch in Wahrheit hat sie wohl nur noch auf 80 Tonnen Gold Zugriff. So schreibt dies auch Kopp Aktuell.

Laut des Eizenstat-Berichts Kriegsbeute von 1997 lagerten in Merkers rund 400 Millionen Reichsmark in Gold.

Einmal ganz davon abgesehen, was Deutschland von den Besatzern als Kriegsbeute geraubt wurde sind die Zahlen des Goldbestandes der Deutschen nach dem Krieg erwitschaftet worden. Anscheinend gehört Deutschland nicht den Deutschen auf alle Ewigkeit.

Deutschland besitzt mit mehr als 3.400 Tonnen Gold die zweitgrößten Goldreserven der Welt. Zumindest offiziell.

Kategorien
Goldpreise Prophezeiungen

Deutsches Gold als Faustpfand?

Schon in einem Zeitungsartikel vom 3. Juli 2009 schrieb Dr. Udo Ulfkotte in der Zeitung Schweizerzeit und diese Enthüllungen werden sicher bald öffentlich diskutiert: Unter amerikanischem Druck hatte die Deutsche Bundesbank seit den Sechzigerjahren einen Teil ihrer Währungsreserven treuhänderisch in Form von Gold an die US Federal Reserve Bank auslagern müssen.Vor dem Hintergrund der Weltfinanzkrise will die Bundesbank das deutsche Gold nun zurück – doch die US-Regierung weigert sich. Auf dem Papier ist die Deutsche Bundesbank Eigentümerin von mehr als 3400 Tonnen Gold. Das ist die Währungsreserve der Bundesbank. Sie hat derzeit immerhin einen Wert von über hundert Milliarden Dollar. Mit Ausnahme der Vereinigten Staaten hat kein anderes Land der Welt solche gigantischen Goldreserven. In Zeiten wirtschaftlicher Not lassen deutsche Finanzminister immer wieder mal theoretisch durchspielen, was man mit dem vielen Geld machen könnte.

Das deutsche Gold ist Faustpfand… Ohne einen diplomatischen Eklat zu provozieren, könnte die Bundesbank somit allenfalls – zeitlich versetzt – immer nur sehr kleine Mengen Gold aus den USA zurückfordern. Das deutsche Gold wurde von Washington bislang als eine Art Pfand gegenüber der Bundesregierung angesehen. Jede Frage nach Rückgabe kommt einer offenen Misstrauensbekundung gleich.

Vor diesem Hintergrund wollen Bundesbank, Bundesregierung und US-Regierung den Streit um die deutschen Goldreserven derzeit um jeden Preis vor der Öffentlichkeit geheim halten. Wie es aussieht, kann die Bundesbank Teile der deutschen Goldreserven abschreiben.

Das öffentliche Eingeständnis hätte schlimme Folgen: Die Bundesrepublik würde sofort ihr AAA-Rating verlieren. Im Sinne der Staatsräson muss man also in Berlin wie auch bei der Bundesbank gute Miene zum mutmasslich eher bösen Spiel machen. Zudem erinnert man sich in Berlin noch gut daran, was passierte, als der französische General de Gaulle 1968 den Amerikanern sein Misstrauen erklärte und die französischen Dollar-Reserven der Pariser Zentralbank bei der Fed gegen Gold eintauschen liess. Das war 1968 noch möglich, es gab noch den Goldstandard (nach de Gaulles Aktion hat Präsident Nixon dann den Goldstandard aufgehoben).

De Gaulle liess das gegen die französischen US-Dollar eingetauschte Gold an Bord französischer Kriegsschiffe nach Frankreich bringen. Dieses «Misstrauensvotum » gegen den Dollar und gegen die US-Politik hatte offenkundig schwere Folgen: Im Mai 1968 brachen zuerst in Paris und dann im ganzen Land schwere Unruhen aus, die aus dem Ausland angestossen und koordiniert worden waren.

Quelle: Zeitung Kopp-Verlag

Kategorien
Goldpreise

Deutschlands Goldreserven

Angeblich wegen hoher Transportkosten lagert unser aller, also des Staates Gold in New York, London und Paris. Wer es glaubt wird seelig. Meine Meinung: Dieses Gold gibt es nur noch auf dem Papier, so eine Art Beruhigungszertifikat. Dass dann der ganze Schwindel nicht auffliegt, hat man nun eine Idee: Deutschland schuldet seit dem 1. Weltkrieg Geld, das es zurückzahlen muss. Das Berufungsgericht des elften Gerichtsbezirks der Vereinigten Staaten gab am Montag, 9. August 2010, ein Gutachten heraus, in dem bestätigt wird, dass das US-Bezirksgericht des Southern District of Florida den Antrag Deutschlands, in dem die Abweisung der Klage im Fall World Holdings, LLC gegen die Bundesrepublik Deutschland gefordert wird, da letztere die Klage als gegenstandslos betrachtet, zurückweist. Diese Entscheidung bedeutet, dass Deutschland nicht zu souveräner Immunität bezüglich des 2008 von dem in Florida ansässigen Unternehmen World Holdings, LLC angestrengten Gerichtsverfahrens berechtigt ist. Laut der Klage soll Deutschland Schulden aus Anleihen  zurückzahlen, die aus den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg stammen.

Kategorien
Goldpreise

Wo ist das Gold? Wird es bald bekannt?

DIE EWIGEN LÜGEN ÜBER DAS DEUTSCHE GOLD: Deutsche Goldreserven – Ein Staatsgeheimniss. Die deutschen Goldreserven – ein partielles Staatsgeheimnis. Die offiziellen deutschen Goldreserven, knapp 3500 Tonnen im Gegenwert von gut 35 Milliarden Euro, sind ein Schatz mit vielen Attributen: Lohn und Symbol des Wirtschaftswunders unter Ludwig Erhard; eiserne Reserve Deutschlands für den Fall, daß der Euro scheitert; Objekt der Begierde für sozialistische Politiker; möglicher Schlüsselfaktor für den Goldmarkt nach 2004; und nicht zuletzt ein partielles Staatsgeheimnis, das von

Kategorien
Deutschland Goldpreise Weltgeschehen

Wo sind Deutschlands Goldreserven?

Deutschland hat nach den USA die größten Goldreserven. Doch wo befindet sich unser Gold? Einem Bericht im Fernsehen zufolge müssten die größten Goldreserven Deutschlands in den USA New York lagern. Teils etwas in England und etwas in Deutschland. Auf www.Zeitenwende.de ist zu lesen: „Alle Insider haben keinen Zweifel daran, daß der allergrößte Teil der deutschen Goldreserven in den USA liegt. Und zwar nicht in Fort Knox wie oft kolportiert wird, sondern im Keller der Federal Reserve Bank in New York, also unter dem Straßenpflaster von Manhattan.“