Kategorien
Inflation

Kartoffelpreise steigen um 60 Prozent

kartoffel

Kartoffeln sind Grundnahrungsmittel und es tut sehr weh, wenn man statt 25 Euro pro 100 Kilo nun über 65 Euro zahlen muss. Begründet wird es dadurch, dass man Kartoffeln in diesem Jahr sehr viel später pflanzen konnte. Es war zu lange Kalt und das Wetter machte nicht mit. Kauft man jetzt in kleinen Mengen so etwa einen Beutel mit 2,5 Kilo, kosten die Kartoffeln 3- 4 Euro je nach Sorte.

Die Kartoffel, in Teilen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz auch als Erdapfel oder Grundbirne und im restlichen deutschsprachigen Raum unter verschiedenen Regionalnamen bekannt, ist eine Nutzpflanze … Die Kartoffel war bisher und auch früher das Grundnahrungsmittel, mit dem man viele verschiedene Gerichte kochen konnte. Alle wurden satt. Die Bauern bauen lieber Raps an, weil man dafür mehr Geld bekommt. Nun müssen wir unsere Kartoffeln aus dem Ausland beziehen und auch noch in Kauf nehmen, dass sie verstrahlt sind.

Radioaktive Bestrahlung (durch die Isotope Kobalt-60 und Cäsium-137 sowie Elektronenstrahlen) von Lebensmitteln ist in Deutschland nicht zulässig. In Belgien, Frankreich und den Niederlanden ist die Bestrahlung für bestimmte Lebensmittelgruppen bereits seit mehr als zwanzig Jahren erlaubt.

Man sollte Kartoffeln aus dem Ausland gründlich waschen!!! Aber auch die Kartoffeln die als Ursprungsland Deutschland auf dem Etikett haben sollten mit Vorsicht behandelt werden. Die Kartoffeln werden durch die EU gekarrt und es werden Subventionen der EU kassiert -im Ausland bestrahlt und wieder nach Deutschland gekarrt. Irrsinn!

Weitere Infos über Chemie in Lebensmitteln

Kategorien
Gesundheit

Chemtrails Warnung schon in der Tageszeitung

Wir werden schon seit Jahren mit Chemie besprüht, angeblich will man damit die Abkühlung der Erde erreichen. Geht man auf Youtube, gibt in der Suche Chemtrails ein, so bekommt man dafür über 169000 Ergebnisse. Das kann man nicht damit abtun, dass das alles Spinner sind. Längst schlagen Wissenschaftler Alarm! In den USA hat der Chemiker Clifford E Carnicom, Autor des beeindruckenden Dokumentarfilms “Aerosol Crimes“, die Existenz der Chemtrails anhand zahlreicher wissenschaftlicher Untersuchungen belegt. Arizona Sky Watch veröffentlichte Analysen von Luftproben, die mit einem “Hepa-Filter” gesammelt wurden. Die Ergebnisse bestätigten zum Teil stark erhöhte Werte folgender Metalle: Aluminium, Eisen, Barium, Zink, Kupfer, Mangan, Blei, Cadmium, Chrom, Nickel, Arsen, Antimon. Hier finden Sie die Analyse-Ergebnisse 2008 und 2009.

Wenn man auf den November schaut, so fehlt es an Regen, was für diese Jahreszeit unvorstellbar ist. Sandstürme in Deutschland konnte man sich bisher nicht vorstellen, doch sie werden Wirklichkeit. Auf Chemtrails wird mittlerweile schon in Tageszeitungen und Wochenzeitungen hingewiesen. Mit dicken schwarzen Balken wurde diese Anzeige im Reutlinger Wochenblatt hervor gehoben. Mitten unter Kleinanzeigen über Hellsehen und Maler-Lackierarbeiten fällt das Inserat gut auf.

Eine Bürgerinitiative www.sauberer-himmel.debedankt sich bei den teilnehmenden Airlines und Piloten, die unseren Himmel unsere Luft mit Chemie verseuchen. Heimlich, täglich giftig…

Ziel der Initiative Öffentlichkeitsarbeit ist, das Thema “Chemtrails” aus der Schmuddelecke herauszuholen und einer breiten Öffentlichkeit darzustellen; denn die meisten Menschen wissen noch nicht, dass unser Wetter manipuliert wird. Um die Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen, haben die Portals fundiertes Informations-Material anfertigen lassen, das vor allem über die Stammtische breitflächig verteilt werden soll. Ein gutes Instrument für die Öffentlichkeitsarbeit sind auch weit gestreute Pressemitteilungen.

Alles über Chemtrails