Kategorien
Goldpreise

Die Währungsreform kommt Mitte August 2014

goldwaageBörsenguru Roland Leuschel rät Anlegern in der aktuellen Marktphase zur Vorsicht: „Je höher die Kurse getrieben werden, desto größer wird dann der Einbruch“, so Leuschel. Auch wenn die Notenbanken die Märkte noch eine Weile mit der Droge Liquidität versorgen, könnte der Kater nach dem Entzug umso schmerzlicher ausfallen.

Den August 2014 sollten sich Anleger laut Leuschel rot im Kalender anstreichen. Zu diesem Zeitpunkt rechnet der Börsenprof mit einer großen Währungsreform. „Alles arbeitet darauf hin“, so Leuschel. „Wir stehen nach wie vor zu diesem Datum, dass wir in Europa und auch weltweit eine Währungsreform haben werden.“

Roland Leuschel ist ehemaliger Chefstratege und Direktor der belgischen Banque Bruxelles Lambert, Gründungspartner und Mitinhaber der Vermögensverwaltung Capital at Work S.A. – bis zu deren Veräußerung an die Luxemburger Versicherungs-gesellschaft Foyer S.A. Group im September 2009. Seit ihrer Gründung im Jahr 2010 ist Leuschel Beiratsvorsitzender der Aequitas Capital Partners GmbH.

Wie der Börsenprofi die Lage an den Finanzmärkten im Moment einschätzt, welche Entwicklung er bei den Edelmetallen sieht und wie Anleger sich in der aktuellen Marktlage am besten aufstellen, um ihr Kapital optimal zu schützen, verrät Roland Leuschel im Interview.

Hier das Video:

Kategorien
News

Griechenlands Entscheidung lässt den Dax und den Euro fallen

Die Nachricht aus Griechenland, dass das Volk über die Rettungsmaßnahmen entscheiden soll, dürfte morgen an den Märkten Turbulenzen schaffen. Der Dax und der Euro werden steil fallen. Der ESFS ist gerade mal ein paar Tage her und nun wurde durch diese Nachricht überrascht:
Die Gewalt auf den Straßen am Wochenende, die ausufernde, immer unversteckter agierende Kriminalität könnte nun die in Griechenland das Ende der Sparpläne bedeuten. Ministerpräsident Georgious Papandreou hat am Montag angekündigt, dass das griechische Volk über die beim EU-Gipfel beschlossenen Sparmaßnahmen entscheiden soll. Schreibt DMN. Die Politiker in Griechenland haben wohl Angst um Leib und Leben!

Das Volk in Griechenland wird sich sicher nicht für das beschlossene Paket und den Schuldenschnitt dazu entscheiden. Wer will wohl Änderungen im System, das sogar Angehörigen von Toten weiter die Rente liefert? Der ganze Staatsapparat kann auch nicht von den Kommissaren der EU in Ordung gebracht werden, auch diese werden bedroht.

Brüderle warnt und meint, dass wir nun wegen dem bevorstehenden Staatsbankrott Griechenlands Vorkehrungen treffen sollen!

Kategorien
News

Mr. Dax, Dirk Müller im Dialog

Dir Müller spricht darüber, wie er eigentlich Börsenmakler geworden ist. Seit 2009 ist Dirk Müller erfolgreich als Buchautor („C(r)ashkurs“) und Finanzmarktexperte unterwegs. Im September hat der 43-Jährige sein neues Buch „Cashkurs“ veröffentlicht. Darin nicht nur Verbrauchertipps, sondern auch klare Positionen zur Krise: Ist die Euro-Rettung eigentlich eine Bankenrettung? Für Müller steht dies außer Frage. Im Falle Griechenlands hält er eine geordnete Insolvenz für unausweichlich. Dirk Müller hat eine Gabe, den Menschen das System einfach zu erklären, so dass es jeder versteht.

Über seinen Weg aufs Parkett und seinen Blick auf die Finanzkrise spricht Dirk Müller mit Alfred Schier. In 3 Sendeterminen zeigt Phoenix heute um 15:30 Uhr. IM DIALOG: Sa, 22.10.11, 00.00 – 00.35 Uhr, So, 23.10.11. 11.15 – 11.50 Uhr, Mo, 24.10.11, 15.30 – 16.05 Uhr.

 

Den gesamten Dialog finden Sie auch rechts als Video eingebettet.

Kategorien
Goldpreise

Gold mit neuem Allzeithoch bei 1.148,50 Euro je Unze

Dollar, Euro, alles nur unsicheres Geldversprechen mit viel Unsicherheit. Wenn es auch heute Morgen gut aussah, so hat sich die Stimmung an den Börsen heute Abend gedreht. Es wird ins Gold geflüchtet, weil man keinem mehr traut.

Auslöser für diese Umbruchstimmung an den Börsen waren unter anderem schlechte Konjunkturzahlen aus den USA. Der Dax schloss unter 7000 Punkten! Die Anleger wurden von der Angst eingeholt, dass die Lösung im US-Schuldenstreit in letzter Minute kippen könnte – denn wirklich Sicherheit gibt es da noch nicht.

Kategorien
Allgemein News Unruhen

Endlich! Mubarak Rücktritt – er tritt definitiv zurück!

Mubarak zieht anscheinden immer noch die Blütenblätter einer Margerite… ich trete zurück, ich trete nicht zurück, ich trete zurück, ich trete nicht zurück. Schauen wir gespannt auf die letzte Blüte, die er in Sicherheit am roten Meer an seinem Urlaubsplatz zupft. Jetzt  um 21:50 MEZ meldet er sich zu Wort, als Vater der Ägypter wird er alle bestrafen die Blut vergossen haben. Er wird seine Versprechen halten. Er ist überzeugt, dass die Forderungen seines Volkes gerechtfertigt sind. Er will als Präsident der Republik auf die Forderungen eingehen. Er wird nicht auf ausländische Befehle hören. Er wird nicht merh zur Wahl im September antreten, das hat er bereits schon früher erwähnt. Er wird im Amt bleiben, ob es nun passt oder nicht passt. Was werden nun die vielen Menschen machen, die über 17 Tage schon in Massen demonstrieren, dass Mubarak abtreten muss.

Zuvor: Ägyptens Menschen haben sich versammelt, sie schreien in Chören nach Demokratie und Freiheit für ihr Volk. Die Truppen des Millitär sammeln sich in Kairo und der US Präsident gibt sein Statemant darüber in Amerika ab, in der Form, dass er erst mal abwarte. Doch es ist Feierstimmung auf dem Tahrir-Platz um 20:00 Uhr – Hunderttausende feiern in Kairo. Die Nachrichten vom Rückzug des Machthabers lösten riesige Begeisterung aus, wie Bilder im Fersehen zeigen. Die Stimmung freudig und erwartungsvoll. Zugleich befürchten viele Demonstranten, Vizepräsident Omar Suleiman und das Militär könnte die Macht an sich ziehen. Mit Spannung erwarten die Demonstranten nun die Rede von Hosni Mubarak. Nach ZDF-Informationen wird Mubarak erstmals heute um 21 Uhr live im TV sprechen.

Mehr als 100 Millionen Euro verliert Ägypten an Einnahmen. Wer auch immer an die Macht in Kairo kommt, wird grosse Probleme haben, dies alles wieder auf einen Weg der Besserung zu bringen.

Mal ganz ehrlich, diese Ägypter wollen Demokratie und Freiheit wie zum Beispiel Deutschland frei ist, doch haben die wirlich Ahnung, wie es wirklich bei uns aussieht? Wenn man sich die Bilder der Massen in Kairo ansieht, so wäre schon beim Ansatz so einer Massenversammlung alles im Keim erstickt worden. Man denke nur an die friedlichen Demos in jünster Zeit, um ein paar Bäume im Stuttgarter Schlosspark! Da kam schnell eine Schlägertruppe mit Wasserwerfern, Tränengas und Knüppeln, die sogar vor Kindern, Frauen und Rentnern kein Halt machten.

Kategorien
Goldpreise Silberpreise

Wer rettet die Retter?

Börsen News aus der Börse Stuttgart: Die Angst ist wieder da! Die Ratingagentur S&P hat die Bonität Irlands abgestuft. Aus den USA kommen anhaltend schlechte Konjunkturdaten. Droht der DAX jetzt nach unten abzudriften? Ist vielleicht Gold oder auch der starke Bund Future eine Investment-Alternative zum deutschen Leitindex? Wie sollte der Anleger mit dieser neuen Angst an den Märkten umgehen? Vermögensverwalter Dr. Alexander Seibold von der Seibold Capital GmbH im Gespräch mit Andreas Franik. Er meint auch, dass der DAX um die 5300 zusteuert. Der hat auch wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Oktober wird die alte Problemmatik wieder hochtreiben. Er sieht eine Parität Dollar/Euro. Wenn der Euro weiter fällt, ist der Gewinn in Euro für Gold um einiges höher. .

Anleger stürzen sich mehr und mehr auf Silber und Gold. Gold und Silber bleiben auf Rekordhoch. Und auch bei den ETF-Anlegern in Stuttgart bleiben die beiden Edelmetalle hoch im Kurs. Doch nicht nur Gold und Silber sind des Anlegers Freunde in dieser Handelswoche. Vermehrt rücken Schwellenländer in das Blickfeld der ETF-Anleger. Woher kommts? Michael Görgens, Leiter des Fondshandels an der Börse Stuttgart, im Gespräch mit Andreas Franik.

Kategorien
Goldpreise

Gold, die 6000 Dollar Prognose in diesem Jahr

In den Schweizer Franken fliehen? Eichelburg sagt jedenfalls, sofort raus aus dem Euro und Gold oder Silber kaufen. Ich sage aber, lieber sich schnell noch eindecken mit Lebensmitteln, Versorgung und Genussmitteln wie Kaffee, Zigaretten und Heizöl.

Bei Kutzers Börsenwelt wird nicht mit starken Worten gespart! So vermutet Vermögensverwalter Dr. Seibold einen „hochvolatilen, gefährlichen Sommer quer über alle Anlageklassen“. Während Harald Weygand von Godmodetrader meint, dass „Gold durchaus Potenzial für mehrere tausend Dollar hat“. Klare Ansagen und deutliche Prognosen der aktuellen Gäste von Hermann Kutzer.

Es ist ja schön, wenn der Goldpreis auf 6000 Dollar steigt, man muss aber auch damit rechnen, dass sämtliche Rohstoffe, wie Öl u.a. voll in die Höhe schnallen. Die Aktien werden fallen und auch der Euro. Wwenn der Dax bei 5600 steht, werden wohl alle panikartig verkaufen, denn das ist die kritische Marke. Es wird auf 5300 noch in diesem Jahr vorausgesagt.

Nebenbei wird das Goldfinale angekündigt.

Kategorien
Bankenpleiten

Ende der Demokratie: Michael Mross im Interview

Wenn mir jemand vor 5 oder 10 Jahren gesagt hätte, was gerade mit dem Geld passiert, hätte es keiner geglaubt.  Es ist jetzt auch eine Bewusstseinskrise nicht nur eine Wirtschaftskrise und Geldsystem Krise. Dies sagte in seinem Interview Michael Mross von mmnews. Das Naturgesetz beinhaltet, dass alles sich ausdehnt und sich wieder zusammenzieht. Wie beim Einatmen und Ausatmen, denn das ist Leben. Ein unendliches Wachstum ist nirgends möglich. Michael Mross spricht in seinem neuesten Video, er sagt, dass es nicht nur darum geht, dass das Geldsystem zerfällt, sondern es gehe um viel schlimmeres…

Kategorien
Europa

Euro und DAX im freien Fall


Der Euro ist heute schon unter der 1,30er Marke auf jetzt gerade 1,29 gefallen und der Trend wird sich heute weiter fort zeichnen. Gold steigt für den Euro auf über 905,00 und Öl steigt auch stetig für uns an. Der Glaube an eine Rettung des Euro scheint verloren. Die Gerüchteküche kocht. So jetzt auch Spanien im Visier steht, wenn auch von Zapatero dementiert wurde. Etwas bleibt immer hängen

Kategorien
Goldpreise

Gold rauf – Dax runter

Der Dax ist heute fast unter die 4000er Marke gesunken und der Goldpreis ist fast bei 1000 USD pro Unze angelangt. Nur wer wirklich verrückt ist oder genug Geld hat zum spielen, kann da noch mitmachen. Genau deshalb flüchten immer mehr mit ihrem Geld in Gold. Irgendwie ist die Angst doch zurückgekehrt. Kein Wunder bei den täglichen Hiobsbotschaften von Firmenpleiten und Billionen von und in faulen Banken. Sollten die Banken wirklich verstaatlicht werden, so gibt es keinen Anreiz mehr für Anleger auch nur einen einzigen Cent dort anzulegen Für mich sieht es dann aus, wie eine Art Abwicklung, dass sie nicht noch mehr absacken.