Kategorien
Deutschland

FDP fordert: „Schlachtverbote aufheben – Auch Hunde und Katzen kann man essen

Hunde essenDie Jungen Liberalen wollen besonders liberal sein: In einem Beschluss, der auf der Website der Partei im Programm steht, fordert die Nachwuchsorganisation der FDP: „Schlachtverbote aufheben – Auch Hunde kann man essen: Die Jungen Liberalen fordern die Aufhebung des Schlachtverbots für Hunde und Katzen“. Viel mehr steht da nicht – vermutlich haben die FDPler nach einem Protest-Sturm im Internet kalte Füße bekommen. Immerhin stammt der Beschluss aus dem Juni.

Der Kölner Express hat es noch geschafft, eine Begründung zu erfahren. Das Blatt schreibt:

„Zur Begründung führen die Jungliberalen allen Ernstes an, dass das Schlachtverbot ,lediglich durch merkwürdige Moralvorstellungen zu erklären‘ sei. ,Vielmehr stellt dieses Verbot eine Diskriminierung anderer Kulturen dar, in denen Fleisch der genannten Tiere als Delikatesse gilt.‘“

Der Landesvorsitzende Steffen Lucke (nicht zu verwechseln mit Bernd Lucke von der AfD) sagte, dass diese Forderung „ein sehr liberaler Ansatz“ sei.

Das stimmt.

Noch liberaler wäre es jedoch, die „Diskriminierung anderer Kulturen“ zu stoppen, deren Speiseplan noch weitergehend ist.

Guido und die Menschenfresser: Vielleicht schafft die FDP mit diesem Slogan die Rückkehr in den Bundestag.

Für mich ist ein Hund und eine Katze ein Familienmitglied!

Kategorien
Prophezeiungen

Es wird eng auf der Erde

Die Menschheit ist auf über 7 Milliarden angewachsen. In 45 vergangenen Jahren hat sich die Bevölkerungszahl verdoppelt und wie lange dauert es, bis sich diese 7 Milliarden wieder verdoppeln? Dieser Film zeigt auf, wie es auf der Welt aussieht, wenn 14 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Es ist erschreckend! Die Städte quellen über von Menschen. Fehlende Nahrung, fehlendes Wasser, Kahlschlag des Planeten, das ist das Ergebnis.

Kein Wunder also, dass die Weltherrschaft an eine Reduzierug denkt. Codex Alimentarius? Um die Reduzierug der Menschheit zu erlangen dürfte es meiner Meinung nach nur eine Geburtenregelung geben. Man braucht keine Kriege oder sonstige Vernichtungen der Menschheit. Ist es für eine friedliche Lösung des Problems schon zu spät?

 

Ego-Shooter „Cold Winter“? Der Inhalt des Spiels ist die Rettung der Welt vor einer geheimen Organsation, „Grey Wings“ (Der Gründer heißt John Grey). Seiner Meinung nach muss die Menschheit auf ein lebensfähiges Maß reduziert („zurückgestutzt“) werden. Über einen illegalen Waffenhändler und -produzent, Mahmut Al-Fariq, will er sämtliche kriminelle Staaten mit Atomraketen beliefern. Mittels „Octupus“, einem unabhängigem Raketen-Leitsystem, werden diese Raketen gestartet und detonieren an den Hot-Spots der Erde und anderen gezielten Orten. Diese Detonationen sollen dann soviel Staub in die Atmosphäre wirbeln, dass die Erden für Jahrzehnte verdunkelt.

Ergebnis: Eine „gesunde“ Anzahl Menschen, die obendrein höllische Angst vor Atomanlagen etc. hätten und wahrscheinlich friedlich bis ans Weltende weiterleben.

Die Georgia Guidestones (auf Deutsch etwa: Orientierungstafeln von Georgia) bilden ein riesiges Monument aus Granitstein, das sich in Elbert County im US-Bundesstaat Georgia befindet. Aufgrund seines Aussehens wird es manchmal als das „amerikanische Stonehenge“ bezeichnet.
Eine Inschrift mit zehn Richtlinien ist in die massiven Steinblöcke in acht modernen Sprachen eingraviert.
Diese 10 eingravierten Richtlinien der Neuen WeltOrdnung fordern als erstes: „Maintain humanity under 500.000.000 in perpetual balance with nature“!
„Erhaltet die Menschheit unter 500.000.000 in andauerndem Gleichgewicht mit der Natur.“
Das ist ein Aufruf zum Völkermord an über 90% der Menschheit! Aber niemand beseitigt so eine Aufforderung zum Massenmord!

Mehr zur kommenden Weltregierung und wie sie mit Terror heute schon vorangetrieben wird unter:

Außerdem wird die Kontrolle der menschlichen Fortpflanzung, Weltregierung und Weltgerichte gefordert…
.

Die geheimnisvollen Georgia Guidestones sind nicht unumstritten. Sie werden immer wieder mit Protesten beschmiert: „Ihr werdet es nicht schaffen. Jesus wird euch Satanisten besiegen“ wurde auch schon aufgesprüht.
Und das ist genau richtig! Jesus Christus von Nazareth kommt bald wieder und wird das faschistische Pharma-, Banken-, Politkartell beseitigen und Sein ewiges Friedensreich aufrichten, in dem wirklich Liebe, Gerechtigkeit und Wahrheit regieren werden!

Bereits 1978 wurde dieses mysteriöse Monument anonym im Namen eines gewissen R. C. Christian in Auftrag gegeben und errichtet.
Der Name läßt vermuten, daß auf den Geheimbund der Rosenkreuzer angespielt wird. Interessant auch, daß der „Nachname“ Christ bedeutet, was der Natur und dem Geist der Skulptur völlig widerspricht!

Ein Film von:

Kategorien
Gesundheit

Vergiftung unserer Nahrung mit System

Unser täglich Gift gib uns heute… Haben Sie es auch schon erlebt, dass es ihnen besonders gut gíng, psychisch und körperlich in Hochform waren? Ich konnte nicht widerstehen und kaufte einen abgepackten Apfelkuchen, den ich auf der Weiterfahrt langsam aß. Er schmeckte wirklich gut, vielleicht zu gut. Nach zwanzig Minuten bekam ich Kopfschmerzen, und plötzlich sank mein Energielevel ab. Dieser Zustand hielt mehrere Stunden an. Ich habe einfach einen massenproduzierten Kuchen gegessen. Es ist wohl auf das Problem mit den Glutamatenzurück zu führen- Substanzen, wie beispielsweise das Mononatriumglutamat, die aus verschiedenen Proteinen und Ölen gewonnen und industriell hergestellten Nahrungsmitteln hinzugefügt werden.

 Dies geschieht in erster Linie, weil sie alle, wie das Mononatriumglutamat, den Geschmack verstärken und verbessern. Sie besitzen keinen Eigengeschmack, aber wenn man sie Nahrungsmitteln zusetzt, suggeriert bereits der erste Bissen unserem Gehirn, dass wir gerade etwas besonders Köstliches zu uns nehmen, und das, obwohl das Gericht möglicherweise völlig minderwertige Zutaten enthält.

Die von der Nahrungsmittelindustrie finanzierten wissenschaftlichen Studien behaupten, diese Substanzen seien unschädlich, aber manche Experten sind der Auffassung, dass sie Entzündungen des Gehirns und andere Organschäden verursachen und damit zu zahlreichen modernen Leiden wie Diabetes, Alzheimer und vor allem Fettsucht beitragen. Die Symptome sind: Vielleicht ein kleiner, bohrender Kopfschmerz, müde Augen, Energiemangel, Antriebsschwäche. Und das alles als Preis für die kleine Euphorie eines wohlschmeckenden ersten Bissens.

Seit 30 Jahren ist eine ständige Zunahme von Krebserkrankungen, neurodegenerativen Erkrankungen, wie Parkinson und Alzheimer, Immunschwächekrankheiten sowie Diabetes und Fortpflanzungsstörungen zu beobachten. Wie lässt sich diese beunruhigende Situation erklären, die sich vor allem in den sogenannten entwickelten Ländern feststellen lässt? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, recherchierte Filmemacherin Marie-Monique Robin zwei Jahre lang in Nordamerika, Asien und Europa.

Zahlreiche wissenschaftliche Studien verdeutlichen – und das bestätigen auch die Aussagen von Vertretern der entsprechenden Zulassungsbehörden für Lebensmittel in den USA und Europa: Die Hauptursache ist in der Umwelt und in der Ernährung des Menschen zu suchen. Der Dokumentarfilm beleuchtet, unter welchen Bedingungen Lebensmittel produziert, verarbeitet und konsumiert werden, und zwar vom Feld bis auf den Teller, von den verwendeten Pestiziden bis hin zu Zusatzstoffen und Kunststoffen, mit denen die Lebensmittel in Berührung kommen. Am Beispiel von verschiedenen Pestiziden, vom Süßstoff Aspartam und von der in vielen Verpackungen enthaltenen Substanz Bisphenol A wird deutlich, wie mangelhaft und ungeeignet die Bewertungs- und Zulassungsverfahren für chemische Lebensmittelzusätze sind. Der Dokumentarfilm zeigt außerdem, mit welchen Mitteln die Industrie Druck ausübt und manipuliert, um weiterhin hochgiftige Produkte vermarkten zu können.

Schließlich wird vor allem deutlich gemacht, wie der Mensch sein Immunsystem durch gesunde Ernährung stärken kann. Dass dies möglich ist, beweisen zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen. „Unser täglich Gift“, ein Dokumentarfilm von Marie Monique Robin. In ihrem neuesten Werk untersucht die Erfolgsregisseurin des Films «Monsanto – mit Gift und Genen», Marie Monique Robin, was uns die Lebensmittelindustrie tagtäglich auftischt.
quelle:

 

http://www.krisenkueche.de/unser-taglich-gift-gib-uns-heute/#more-1757