Kategorien
Goldpreise

Kongress: Das geheime Wissen der Goldanleger

Goldanleger,Kongress,Kopp,Verlag,StuttgartDie Preise für Gold und Silber sind gefallen – sind die beiden Edelmetalle immer noch eine sichere Anlageform?

Am 04. Oktober 2014 veranstaltet der Kopp Verlag in der Filderhalle in Stuttgart einen Kongress der Superlative. Unter dem Motto »Das geheime Wissen der Goldanleger« erleben Sie die Top-Referenten Bruno Bandulet, Peter Boehringer, Marc Faber, Thorsten Schulte und Dimitri Speck.
Jeder ein Experte auf seinem Gebiet, referieren diese fünf Spezialisten über Themen wie:

Wo ist das Gold der Deutschen Bundesbank?
Sind 3000 Tonnen deutsches Gold für immer an die USA verloren?
Wird es zu einem Goldverbot in Deutschland kommen?
Wer manipuliert den Goldmarkt aus welchen Gründen?
Wird der Gold- und Silberpreis nach der zermürbenden Seitwärts-/Abwärtsphase jetzt wieder steigen?
Wie kaufe ich Gold und Silber anonym?
Welche sind die seriösesten Händler?
Wie bekomme ich die besten Preise?
Welche Fehler muss ich vermeiden?
Woran erkennt man Fälschungen?
Wer beeinflusst den Goldpreis?
Wann ist der richtige Zeitpunkt, Gold oder Silber zu verkaufen?
Wie Sie sich richtig auf den Zusammenbruch der Weltwirtschaft vorbereiten, um als Gewinner aus der Krise hervorzugehen
Wenn Geld wertlos wird: Warum sich das deutsche Trauma wiederholt
Und vieles mehr ….

Profitieren Sie vom Wissen dieser Experten! Mit diesen Informationen sind Sie optimal vor einer Krise geschützt – selbst dann noch, wenn der Staat versuchen sollte, Ihnen Ihre persönlichen Goldreserven abzunehmen oder den Goldbesitz komplett zu verbieten.
Bei einer Podiumsdiskussion erhalten Sie die einmalige Gelegenheit, die Referenten persönlich zu befragen. Sichern Sie sich am besten noch heute Ihre Eintrittskarte für diese einzigartige Veranstaltung, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Programm – Das geheime Wissen der Goldanleger
9.00 Uhr Einlass
10.00 Uhr Begrüßung
10.15 Uhr Bruno Bandulet
11.15 Uhr Pause
11.30 Uhr Peter Boehringer
12.30 Uhr Mittagspause
14.00 Uhr Dimitri Speck
15.00 Uhr Pause
15.15 Uhr Thorsten Schulte
16.15 Uhr Erfrischungspause
16.45 Uhr Marc Faber
17.45 Uhr Pause
18.00 Uhr Podiumsdiskussion
19.00 Uhr Ende

Veranstaltungsort: Kongress- und Tagungszentrum FILDERHALLE
Bahnhofstraße 61
70771 Leinfelden-Echterdingen
Termin: Samstag, 04. Oktober 2014, 9-19 Uhr

Kategorien
Goldpreise

„Finger weg von Gold!“ oder Beginn vom Goldrausch?

Die neueste Meldung  lautet: „Finger weg von Gold!“ Die Atomkatastrophe in Japan hat Anleger zusätzlich aufgeschreckt. Viele suchen nun nach sicheren Anlagen. Gold zählen Experten aber nicht mehr dazu. Die Atomreaktor-Katastrophe in Japan hat Millionen deutsche Kleinanleger stark verunsichert. Viele haben ihre Aktienbestände gleich nach dem Unglück verkauft oder zumindest reduziert; die große Mehrheit verharrt allerdings in einer Art Schockstarre. Was ist jetzt zu tun? „Kühlen Kopf bewahren, erst einmal nicht verkaufen und abwarten“, rät Marco Cabras, Sprecher der Deutschen Schutzgemeinschaft für Wertpapierbesitz (DSW). Die Weltkonjunktur sei nach wie vor robust. Aktien und Fonds blieben eine gute Wahl. Auf keinen Fall sollten Privatanleger in Gold flüchten. Das Edelmetall gilt vielen Anlegern immer noch als sicherer Hafen in Krisenzeiten. Doch viele Finanzexperten winken ab. „Gold ist zum reinen Spekulationsobjekt geworden, Finger weg!“, mahnt der Vorstand des Instituts für Vermögensaufbau, Andreas Beck zur Vorsicht. Mehr von diesem Schwachsinn können Sie in der Südwestpresse lesen… (swp.de)

Weitere Experten meinen: Nicht Gier, sondern Angst treibt den Preis.
Aus Angst vor dem Wertverlust des Geldes flüchten immer mehr Anleger in das als sicherer Anlagehafen geltende Gold. Schließlich ist Gold besonders wertbeständig, weil es im Gegensatz zu Papiergeld nur äußerst begrenzt vermehrbar ist. In Euro gerechnet stieg der Goldpreis am Montag erneut auf ein Rekordhoch.

Derzeit wird in Spanien und Portugal von anderen Experten der Goldankauf von Altgold aufgerufen, wobei die armen Menschen ihren Familienschmuck weit unter dem Ankaufpreis abgeben.

Und die Süddeutsche Zeitung schreibt: Nie war Gold wertvoller: Die Krise in Libyen hat den Preis für das gelbe Metall auf ein neues Allzeithoch steigen lassen. Eine Feinunze des Edelmetalls kostete in London 1434,50 Dollar und damit so viel wie noch nie. Zuvor war der Preis um mehr als 14 Dollar in die Höhe geschossen.