Kategorien
Goldankauf Goldpreise

Gefälschter Schmuck – leicht enttarnt

Viele sind sicher schon auf falschen Schmuck hereingefallen. Ganz üble Fälschungen wurden auch schon in der Türkei im Urlaub gekauft. Eine Freundin von mir hatte sich über die günstigen Ringe gefreut, die dann irgendwann den Lack verloren. Gestempelt mit 14 Karat, doch das war nur in Gold eingetaucht. Auch in Ebay findet man immer wieder solche Angebote, in deren Text sthet, dass der Schmuck mit 585 oder 14 K gestempelt ist, jedoch man selber keine Ahnung hat, ob der Schmuck echt ist. Das sollte einem schon zu Denken geben und man sollte die Finger davon lassen. Wer Gold keinem Ultraschall- Test oder Säure Test unterziehen kann, wird bei Falschgold auch mit einer einfacheren Prüfung fündig werden. Für zu prüfenden Schmuck unter 50 Gramm, ist eine Feinwaage nötig, die auf 1/10 Gramm genau ist. Eine Küchenwaage reicht dazu nicht aus.

 

Auf den Seiten http://www.gold-test.de/pruefung.html bekommt man noch mehr Möglichkeiten gezeigt, die falsches Gold beweisen.

Kategorien
Goldankauf Silberpreise

Altgold und Silberankauf auf dem Höchststand

Ankaufspreise – für Gold und Silber (Stand: 19.02.2011 10:04 Uhr) Zahngold: 21,00 €/g.
Gold je Gramm und Silber je Gramm
999er Feingold gestempelt 32,20€ 999er Feinsilber gestempelt 0,50€
986er Gold 31,06€ – 925er Silber 0,46€
916er Gold 28,85€ – 900er Silber 0,45€
900er Gold 28,35€ – 835er Silber 0,42€
750er Gold 23,63€ – 800er Silber 0,40€
585er Gold 18,43€ – 750er Silber 0,38€
333er Gold 10,49€ – 625er Silber 0,31€
Diese Preise zeigen den Preis auf, der aktuell für Schmelzgold gezahlt wird. Natürlich gibt es Unterschiede, die wohl darin liegen, dass es das Geld schneller gibt oder welchen Aufwand der Goldankäufer betreibt. Sicher kann man auch alten Goldschmuck und alten Silberschmuck in ebay verkaufen. Die Käufer sind allerdings vorsichtig, weil in der Vergangenheit viele Betrüger ihr Unwesen betrieben haben. So wurde in letzter Zeit auch Autobahngold verkauft. Das ist zwar gestempelt, jedoch gefälscht. Gegenstände sind meist mit einem 585 oder 750 er Goldstempel versehen, bestehen aber in der Regel aus Messing oder sind nur vergoldet.

Nur eine Prüfung mittels Abrieb- und Säuretest kann zweifelsfrei beweisen, ob es sich bei dem geprüften Schmuckstück wirklich um das handelt, was auf dem Stempel zu lesen ist. Hierzu werden von dem Prüfstück nebeneinander ca. 3-5 Abstriche auf eine Prüfplatte gerieben, um trotz einer evtl. bestehenden, den Test verfälschenden Oberflächenvergoldung tatsächlich auch Proben vom eigentlich tragenden Metall zu gewinnen (am Prüfling entstehen dabei keine sichtbaren Veränderungen oder gar Beschädigungen, so gering ist der Abrieb). Diese Abriebstreifen werden nacheinander an verschiedenen Stellen mit unterschiedlich konzentrierten Säuren bestrichen. Sobald der Abrieb-Strich an der bestrichenen Stelle verschwindet, also sich auflöst, „greift“ die benutzte Säure und die Legierung bzw. der Feingehalt kann am Etikett des verwendeten Säurefläschchens abgelesen werden. Das am höchsten konzentrierte Fläschchen, welches das so genannte Königswasser enthält, beinhaltet 1/4 konzentrierte Salpetersäure und 3/4 konzentrierte Salzsäure. Feingold, also zu 999/1000 reines Gold widersteht allen anderen Säuren, nur das Königswasser und einige wenige andere vermögen es zu lösen. Quelle: Autobahngold.de

Solche Prüfkästen mit verschiedenen Säuren gibt es im Internet zu kaufen. Wer zu einem Goldankäufer geht und seine Waren verkaufen will, bekommt gleichzeitig einen kostenlosen Goldtest.



präsentiert von Goldankauf123.de