Kategorien
News

Snowden enthüllt schockierende Wahrheit hinter Chemtrails

CIMG6300Obwohl der Himmel klar sein sollte, wird entgegen aller Ankündigungen der Meterologen der Himmel immer dichter. Es fängt an mit Streifen, die sich dann über den ganzen Himmel ausbreiten. Snow­den sagt dazu: „Die Chem­trails, wel­che durch zivile Rei­se­flug­zeuge frei­ge­setzt wer­den, wur­den ver­schlei­ert als Addi­tive ein­ge­führt, angeb­lich um die Effi­zi­enz zu ver­bes­sern. Nur wenn das Flug­zeug die Rei­se­ge­schwin­dig­keit erreicht, bewirkt die Hitze und der atmo­sphä­ri­sche Druck eine che­mi­sche Reak­tion, wel­che das höchst geheime Koh­len­stoff fan­gende Mole­kül syn­the­tisch her­stellt. Die­ser Pro­zess ist unvoll­kom­men und viele der Neben­pro­dukte sind unglaub­lich gefähr­lich – sogar in Spurenanteilen.

Die gefähr­lichste Sache ist, dass obwohl die Chem­trails das Klima der USA eini­ger­ma­ßen sta­bil hal­ten, die Bür­ger jeden Tag mit einem unsicht­ba­ren Regen von koh­len­stoff­ge­la­de­nen Mole­kü­len bom­bar­diert wer­den, des­sen Effekt auf die Gesund­heit total unbe­kannt ist.““

Quelle: Text Kilgoar – deutsche Übersetzung Werner Altnickel ( www.chemtrail.de)
Edward Snow­den, der NSA-Whist­leb­lo­wer, wel­cher Zugang zu jeder gehei­men Ecke des Inter­nets wäh­rend sei­ner Anstel­lung bei der NSA hatte, soll laut einem Artikel des Bloggers „Kilgoar“ auch Details über ein gehei­mes Pro­jekt zur Manipulation das Welt­klimas enthüllt haben. Die scho­ckie­rende Wahr­heit ist, wie er sagt, dass Chem­trails ein Teil eines „wohl­tä­ti­gen“ Pro­gramms sind, wel­ches dar­auf abzielt, der glo­ba­len Erwär­mung ent­ge­gen zu arbeiten.

In dem Artikel, der von dem Umweltaktivisten Werner Altnickel in deutsch übersetzt wurde, schreibt „Kilgoar“: „Durch geheime Koope­ra­tion mit Flug­zeug­treib­stoff­her­stel­lern haben US Regie­rungs­agen­ten die mas­si­ven Chem­trail– Anstren­gun­gen sorg­fäl­tig kom­plett versteckt.

Snow­den fügte hinzu:“ Ich ent­hülle nur des­halb die­ses Pro­gramm, weil da keine Beauf­sich­ti­gung in der wis­sen­schaft­li­chen Gemein­schaft besteht, keine öffent­li­che Dis­kus­sion statt­fin­det und nur wenig Beun­ru­hi­gung oder Inter­esse für die Neben­ef­fekte vor­han­den ist, wel­che nur eini­gen weni­gen pri­vi­le­gier­ten Leu­ten gut bekannt sind, wel­che an der gehei­men Wei­ter­füh­rung des Deka­den lan­gen Chem­trail– Pro­gramms inter­es­siert sind.

http://www.extremnews.com/berichte/weltgeschehen/173514780399f30

Kategorien
Goldpreise

Beweise für die Goldpreis- Manipulation

Ein Geheimer Brief aus dem Jahr 1975 belegt jetzt die Goldpreis – Manipulation. Was man schon immer wusste, dass es nicht mit rechten Dingen zugehen kann, wird nun bewiesen: Der Brief wurde über lange Zeit als streng geheim eingestuft. Erst im Jahre 2004 kam Bewegung in die Sache. Auf eine sehr interessante Sache im Inhalt dieses Briefes geht Jochen Stanzl leider nicht näher ein. Zuletzt hatte nämlich Lars Schall im Jahr 2011 versucht von Helmut Schmidt, dem damaligen Deutschen Bundeskanzler, eine Bestätigung für Inhalte dieses Briefes zu erhalten, wo dieser explizit namentlich erwähnt wurde.

Die Bilder und Beweise des Briefes und den weiteren Inhalt findet man auf Metallwoche. Wen wundert es da, dass auch unsere Politiker, die heute verehrt werden, namentlich benannt sind? Nicht nur der Goldpreis wird manipuliert, nein auch die Menschen in ganz Europa, ja sogar in der ganzen Welt.

Zum Video kommentiert: Ereignisse, wie die Anschläge des 11. September oder die Mondlandung nicht vorstellen und suchen nach einem tieferen Sinn, einer Erklärung hinter der offiziellen Geschichte. Das bedeutet aber nicht, dass die US-Regierung hinter den Anschlägen steht oder die Mondlandung in Hollywood gedreht wurde.

Ich versuche mich bei der Analyse der Märkte an Fakten zu orientieren, die belegbar, greifbar, schlüssig sind. Das ist an den Rohstoffmärkten generell schwieriger als beim Aktienmarkt, weil es für Kakao salopp gesagt keine Pressestelle gibt. Auf die Frage, ob Gold meiner Ansicht nach manipuliert wird, fällt meine Antwort daher in der Regel kurz aus.

Dennoch halte ich einige Entwicklungen für durchaus geeignet, um daraus famose Verschwörungstheorien zu zimmern. Denn: Ist es nicht im Interesse der Notenbanken, oder gar der „Zentralbank der Zentralbanken“, der Bank for International Settlements BIS also, Gold zu kontrollieren? Warum gab es im August und September 2011 wiederholte Margenerhöhungen an der New Yorker Edelmetallbörse COMEX bei den Edelmetallen Gold und Silber, einige sogar an aneinanderfolgenden Tagen? Was wurde da versucht? Warum kann ich mit einer Strategie, bei der ich Gold außerhalb der COMEX-Handelszeiten handle, und es während den Handelszeiten leerverkaufe, eine phänomenale Performance erwirtschaften? Warum wird nicht geprüft, wo das Gold der Bundesregierung ist?

Aber ich wollte ja bei Fakten bleiben. Und ein Faktum ist ein Brief, der lange Zeit als streng geheim eingestuft wurde. Es ist ein Schrieb aus dem Jahr 1975, adressiert an den damaligen US-Präsidenten Gerald Ford.

Darin bittet Arthur Burns, der damalige Vorsitzende der Federal Reserve, den Präsidenten sich bei Gipfel des Internationalen Währungsfonds IWF gegen Gold einzusetzen. Er fordert, dass sich der Präsident dafür aussprechen solle, dass einzelne Länder nur bestimmte, individuell festgelegte maximale Mengen an Gold besitzen dürfen. Der Fed-Chairman äußerte sich besorgt darüber, dass Frankreich eine Liberalisierung des Goldhandels anstrebe. Dies könnte die Bedeutung des Goldpreises auf unkontrollierbare Art und Weise steigern, und dies sei schließlich nicht gewünscht.

In diesem Youtube-Video erfahren sie weitere delikate Details zu diesem Brief, unter anderem auch über die Rolle Deutschlands in etwas, was Arthur Burns damals die „Goldfrage“ nannte, die unmittelbar gelöst werden müsse.

In diesem Buch erfahren Sie von einem absoluten Insider, warum der Goldmarkt seit über 40 Jahren von einer internationalen Macht- und Finanzelite manipuliert wird und warum ein freier Goldmarkt nicht existiert. Gold ist nicht irgendeine Ware. Gold ist das Barometer, das man beseitigen will. Gold ist Geld! Gold ist sogar mehr als Geld. Zusammen mit seinen ihm zugeschriebenen mystischen Eigenschaften hat es für die Menschheit eine entscheidende Bedeutung. Was Eingeweihte hinter den Kulissen schon lange wissen, enthüllt der Privatbankier hier schonungslos:
•Warum der globale Zusammenbruch der Weltwirtschaft unmittelbar bevorsteht.
•Warum Gold das wichtigste Krisenmetall ist.
•Wo sich das Zentralbankgold der Deutschen tatsächlich befindet und ob überhaupt noch da ist.
•Wer die Schweiz dazu erpreßte, ihren Goldschatz zu verkaufen.
•Wer den Goldmarkt manipuliert und warum.
•Warum Sie zu Ihrem Schutz Gold kaufen sollten.

Kategorien
Goldpreise

Aktuelle Fragen über den Goldkauf in der Krise

Die Gesellschaft & Wirtschaft zeigt den IST-Zustand der Menschheit auf. Er geht ein auf unser Handeln, die Medien und auf aktuelle Themen von Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Er zeigt die Grenzen unserer Strukturen und Systeme auf und gibt Lösungsansätze an die Hand.

Das Weltfinanzsystem und die Weltwirtschaft wanken. Banken und Lebensversicherungen brechen zusammen, die Rezession steht vor der Tür und die Inflation treibt die Preise. Ganze Staaten stehen vor dem Bankrott und das Ende des Euro ist nur noch eine Frage der Zeit. Die nächsten Jahre werden über Ihr Vermögen entscheiden. Sind Ihre Ersparnisse und Ihre Altersvorsorge noch sicher? Der Goldpreis pro Unze kostet gerade 1330.- Euro. Alle Kurse für den Ankauf und Verkauf hier PDF

Gold ist eine Anlageform, die sich schon seit Tausenden von Jahren gerade in Krisenzeiten als wertstabil und gewinnbringend erwiesen hat.

Dieses Gold-Kompendium ist zugleich Nachschlagewerk und persönlicher Ratgeber. Es zeigt Ihnen, warum Sie heute zu Ihrem eigenen Schutz Gold kaufen sollten, und nennt Ihnen die Fakten und Gesetze, die Sie wissen müssen, wenn Sie einen Teil Ihrer Ersparnisse in Gold investieren möchten. Es befasst sich mit den wichtigsten Fragen zum Thema Gold, deren Antworten Sie kennen sollten:
•Was kaufen: Goldmünzen oder Goldbarren?
•Wie kaufe ich Gold anonym?
•Welche sind die seriösesten Händler?
•Wie bekomme ich die besten Preise?
•Welche Fehler muss ich vermeiden?
•Woran erkennt man Fälschungen?
•Wie bewahrt man Gold sicher auf?
•Wie entwickeln sich künftig Angebot und Nachfrage?
•Wer beeinflusst den Goldpreis?
•Was weiß das Finanzamt über Goldkäufer und wie wird Gold steuerlich behandelt?
•Welche geheimen Informationen über Gold befinden sich in den WikiLeaks-Dokumenten?
•Wird es wieder ein Goldverbot geben?
•Wie weit steigt der Goldpreis noch?
•Wann muss ich mein Gold wieder verkaufen?

Wer heute klug handelt, hat die Möglichkeit, das Schlimmste für sich und seine Familie zu verhindern. Krise heißt immer auch Chance – nutzen Sie sie, mit der besten Währung der Welt: Gold! Udo Ulfkotte versorgt Sie leicht verständlich mit dem notwendigen Hintergrundwissen. Seine ausführlichen Informationen und Ratschläge zeigen Ihnen den Weg zu Sicherheit und Erfolg.

Kategorien
NWO

Die Kanzlerakte, egal wen wir wählen, alles wird von aussen gesteuert

Kanzerakte! Ist das eine Erklärung (pdf) für die unbegreifliche Politik aller Regierungenvon Adenauer bis Schröder? Das geheime Zusatzabkommen zum Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland enthalte einen Passus, nach dem die Medienhoheit (Presse, Rundfunk, Verlagswesen) bis heute und noch weit ins nächste Jahrhundert bei den Alliierten verbleibe.

(UN: nach einer Unterlage bis 2099, nach einer anderen bis 2033, wobei es sich um einen Übertragungsfehler handeln kann). Prof. Shirley sprach mit Zeitzeugen, die 1949 im Dienste der Hohen Kommissare der Alliierten standen.

Was ist wirklich dran an der so genannten „Kanzlerakte„. Demnach müssen Kanzler der Bundesrepublik Deutschland eine geheime Unterwerfungserklärung gegenüber den Allierten unterschreiben. Willi Brandt weigerte sich erst – unterschrieb dann aber doch. Erklärt die „Kanzlerakte“ das merkwürdige Vorgehen in Sachen Euro-Rettung? Ist der Handlungsspielraum Deutschlands in Wahrheit begrenzt? … Trotz dem Buches von Komossa galt die „Kanzlerakte“ immer noch als Hirngespinst von irgendwelchen Verschwörungstheoretikern. Was dabei aber völlig ignoriert wurde, ist die Tatsache, dass selbst das Wochenmagazin „ZEIT“ in einem ausführlichen Artikel darüber berichtete. Es ging dabei um die Tatsache, dass alle Bundeskanzler einen geheimen, so genannte „Unterwerfungsbrief“ unterschreiben müssen. Nur einer wehrte sich zunächst: Will Brandt. Zu Beginn seiner Amtszeit im Herbst 1969 wollte der frisch gewählte Bundeskanzler Willy Brandt ein Schreiben an die drei westlichen Siegermächte zunächst nicht unterschreiben, in dem er die eingeschränkte Souveränität der Bundesrepublik Deutschland ausdrücklich bestätigen sollte. Dies berichtet Egon Bahr, unter Brandt Staatssekretär im Kanzleramt, in einem Beitrag für die ZEIT. (mmnews.de)

Das Video: Hochgeladen von nexworldTV am 18.03.2011

Es ranken sich viele Gerüchte um die sogenannte Kanzler-Akte. Dieser angebliche Geheimvertrag zwischen den Alliierten und Deutschland soll die politische Treue der Bundesrepublik zu den Siegermächten besiegeln. Compact-Magazin Herausgeber Jürgen Elsässer begibt sich auf die Spur der Kanzler-Akte und trennt feinsäuberlich Realität von Verschwörungstheorie.

Fakt ist allerdings, dass laut Egon Bahr, dem Berater von Bundeskanzler Willy Brandt, die Kanzler ein Dokument vorgelegt bekommen, das gewisse alliierte Hoheitsrechte garantiert. Dies empfand Brandt als Einschränkung seiner Souveränität und protestierte.
In wie fern aber Deutschland heute noch per Geheimverträge den Alliierten zur Treue verpflichtet sind bleibt strittig.

Kategorien
Goldpreise Prophezeiungen

Deutsches Gold als Faustpfand?

Schon in einem Zeitungsartikel vom 3. Juli 2009 schrieb Dr. Udo Ulfkotte in der Zeitung Schweizerzeit und diese Enthüllungen werden sicher bald öffentlich diskutiert: Unter amerikanischem Druck hatte die Deutsche Bundesbank seit den Sechzigerjahren einen Teil ihrer Währungsreserven treuhänderisch in Form von Gold an die US Federal Reserve Bank auslagern müssen.Vor dem Hintergrund der Weltfinanzkrise will die Bundesbank das deutsche Gold nun zurück – doch die US-Regierung weigert sich. Auf dem Papier ist die Deutsche Bundesbank Eigentümerin von mehr als 3400 Tonnen Gold. Das ist die Währungsreserve der Bundesbank. Sie hat derzeit immerhin einen Wert von über hundert Milliarden Dollar. Mit Ausnahme der Vereinigten Staaten hat kein anderes Land der Welt solche gigantischen Goldreserven. In Zeiten wirtschaftlicher Not lassen deutsche Finanzminister immer wieder mal theoretisch durchspielen, was man mit dem vielen Geld machen könnte.

Das deutsche Gold ist Faustpfand… Ohne einen diplomatischen Eklat zu provozieren, könnte die Bundesbank somit allenfalls – zeitlich versetzt – immer nur sehr kleine Mengen Gold aus den USA zurückfordern. Das deutsche Gold wurde von Washington bislang als eine Art Pfand gegenüber der Bundesregierung angesehen. Jede Frage nach Rückgabe kommt einer offenen Misstrauensbekundung gleich.

Vor diesem Hintergrund wollen Bundesbank, Bundesregierung und US-Regierung den Streit um die deutschen Goldreserven derzeit um jeden Preis vor der Öffentlichkeit geheim halten. Wie es aussieht, kann die Bundesbank Teile der deutschen Goldreserven abschreiben.

Das öffentliche Eingeständnis hätte schlimme Folgen: Die Bundesrepublik würde sofort ihr AAA-Rating verlieren. Im Sinne der Staatsräson muss man also in Berlin wie auch bei der Bundesbank gute Miene zum mutmasslich eher bösen Spiel machen. Zudem erinnert man sich in Berlin noch gut daran, was passierte, als der französische General de Gaulle 1968 den Amerikanern sein Misstrauen erklärte und die französischen Dollar-Reserven der Pariser Zentralbank bei der Fed gegen Gold eintauschen liess. Das war 1968 noch möglich, es gab noch den Goldstandard (nach de Gaulles Aktion hat Präsident Nixon dann den Goldstandard aufgehoben).

De Gaulle liess das gegen die französischen US-Dollar eingetauschte Gold an Bord französischer Kriegsschiffe nach Frankreich bringen. Dieses «Misstrauensvotum » gegen den Dollar und gegen die US-Politik hatte offenkundig schwere Folgen: Im Mai 1968 brachen zuerst in Paris und dann im ganzen Land schwere Unruhen aus, die aus dem Ausland angestossen und koordiniert worden waren.

Quelle: Zeitung Kopp-Verlag

Kategorien
Goldpreise

Cochems geheimer Bundesbank-Bunker

Das Deutsche Fort Knox öffnet Tresor-Türen. Waren in den Bunkern auch Goldreserven? Jedenfalls war dort unter Vorhaltung einer damals geheimen und bis heute kaum bekannten Notstandswährung, die Bewältigung einer nationalen Krise im Kalten Krieg, ausgelöst durch eine Hyperinflation, sowie die Lagerung der Notstandswährung in einer beeindruckenden Bunkeranlage, die zugleich Tresor für 15 Milliarden Mark war. Doch zunächst steht die Bunker- und Tresoranlage am 16. und 17. Oktober jeweils von 10 bis 18 Uhr offen. Im Internet sind unter www.bunker-cochem.de Übersichten zu den Führungen und Anmeldemöglichkeiten eingerichtet. In die Organisation eingebunden ist die örtliche Touristinformation Ferienland Cochem. Auch hier sind Anmeldungen möglich, um die für eine reibungslose Abwicklung gebeten wird. Am Veranstaltungswochenende ist ein Bus-Pendelverkehr zwischen dem stadtzentralen Busbahnhof „Am Endertplatz“ und dem Bunker eingerichtet. Die Busse verkehren halbstündlich, die Fahrtkosten für eine einfache Strecke betragen 1,50 Euro. Die Zahl von Parkplätzen am Bunker ist begrenzt, die Anreise mit dem PKW ist nicht zu empfehlen.

Die Eintrittspreise liegen zwischen 8 Euro für Erwachsene und 3,50 Euro für Kinder und Jugendliche; Kinder unter 12 Jahren haben in Begleitung Erwachsener freien Eintritt. Die Besichtigungen der Bunker- und Tresoranlage sind nur im Rahmen einer Führung möglich, die 75 Minuten dauert. Am 16. Oktober steht die Anlage zwischen 18 und 20 Uhr für Fotografen offen (ohne Führung).

Die Temperatur in der unterirdischen Anlage in Cochem-Cond liegt bei zwölf Grad.

Kategorien
Meinungsfreiheit

Wikileaks und die geheimen Afghanistan- Protokolle

 

Die Webseite kann nicht angezeigt werden. 

Wikileaks/de – WikiLeaks

Wikileaks ist ein unzensierbares Wiki für die massenhafte und nicht auf den
Absender zurückzuführende Veröffentlichung und Analyse von geheimen Dokumenten
wikileaks.org/wiki/Wikileaks/de
Man scheint ihnen Probleme zu machen, immer wieder gibt es Ausfälle bei Wikileaks