Kategorien
News

Die Chemie die uns umbringt wird jetzt mit Raketen in den Himmel geschossen

(Foto: NASA.gov) Die ersten Tests in der oberen Erd-Atmosphäre haben begonnen. Die NASA verschießt die ersten Chemo-Raketen. Damit rückt die Prophezeiung des Nostradamus bezüglich der chemischen Bomben näher, die über England niedergehen werden. Man liest in den Medien: > Mit einer groß angelegten Testreihe wollen Nasa-Wissenschaftler Höhenwinde über dem Atlantik untersuchen. Von der US-Ostküste aus starten Forschungsraketen Richtung Europa. Über dem Meer sollen sie einen Stoff versprühen, der gut sichtbare Streifen in den Himmel zeichnet.

Seit Jahrhunderten beschäftigen sich die Seher mit einem Ereignis der Menschheit, das sie nahezu ausrotten wird. Es ist der Tod infolge eines vergifteten Regens. Nostradamus spricht davon: Die Not der wiederkäuenden Tiere. Irlmaier schildert den Hasen der vors Fenster gelaufen kommt und tot umfällt usw. Auch Salvadore Dali, der Zugang zu Prophezeiungen einer Geheimgesellschaft hatte hinterließ und das Ereignis in Bildern. Originaltext Dimde

Nach einer neuen Verschwörungstheorie enthalten künstlich hervorgerufene Kondensstreifen neben den kondensierten Flugzeugabgasen noch weitere Zusätze, sogenannte Chemtrails. Diese Chemtrails bestehen nicht nur aus Eiskristallen, sondern aus diversen chemischen Substanzen, die das Klima nachhaltig beeinflussen.

 

Kategorien
Gesundheit

Chemtrails Warnung schon in der Tageszeitung

Wir werden schon seit Jahren mit Chemie besprüht, angeblich will man damit die Abkühlung der Erde erreichen. Geht man auf Youtube, gibt in der Suche Chemtrails ein, so bekommt man dafür über 169000 Ergebnisse. Das kann man nicht damit abtun, dass das alles Spinner sind. Längst schlagen Wissenschaftler Alarm! In den USA hat der Chemiker Clifford E Carnicom, Autor des beeindruckenden Dokumentarfilms “Aerosol Crimes“, die Existenz der Chemtrails anhand zahlreicher wissenschaftlicher Untersuchungen belegt. Arizona Sky Watch veröffentlichte Analysen von Luftproben, die mit einem “Hepa-Filter” gesammelt wurden. Die Ergebnisse bestätigten zum Teil stark erhöhte Werte folgender Metalle: Aluminium, Eisen, Barium, Zink, Kupfer, Mangan, Blei, Cadmium, Chrom, Nickel, Arsen, Antimon. Hier finden Sie die Analyse-Ergebnisse 2008 und 2009.

Wenn man auf den November schaut, so fehlt es an Regen, was für diese Jahreszeit unvorstellbar ist. Sandstürme in Deutschland konnte man sich bisher nicht vorstellen, doch sie werden Wirklichkeit. Auf Chemtrails wird mittlerweile schon in Tageszeitungen und Wochenzeitungen hingewiesen. Mit dicken schwarzen Balken wurde diese Anzeige im Reutlinger Wochenblatt hervor gehoben. Mitten unter Kleinanzeigen über Hellsehen und Maler-Lackierarbeiten fällt das Inserat gut auf.

Eine Bürgerinitiative www.sauberer-himmel.debedankt sich bei den teilnehmenden Airlines und Piloten, die unseren Himmel unsere Luft mit Chemie verseuchen. Heimlich, täglich giftig…

Ziel der Initiative Öffentlichkeitsarbeit ist, das Thema “Chemtrails” aus der Schmuddelecke herauszuholen und einer breiten Öffentlichkeit darzustellen; denn die meisten Menschen wissen noch nicht, dass unser Wetter manipuliert wird. Um die Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen, haben die Portals fundiertes Informations-Material anfertigen lassen, das vor allem über die Stammtische breitflächig verteilt werden soll. Ein gutes Instrument für die Öffentlichkeitsarbeit sind auch weit gestreute Pressemitteilungen.

Alles über Chemtrails

Kategorien
Gesundheit

KIK verkauft giftige Kinderwäsche

KIK macht mal wieder Schlagzeilen: Gift in Kinderwäsche. Farben die zu allergischen Reaktionen führen und das auch noch bei Kinderwäsche, die ja direkt auf der Haut getragen wird. Wundert man sich da noch, dass so viele Kinder Allergien haben?  Mir kommt beissender Geruch entgegen, wenn ich so eine Filiale besuche. Sind es unsere Kinder nicht wert, dass man ein paar Euro mehr ausgibt und dann lieber die Sicherheit, dass es keine gesundheitlichen Schäden hängen bleiben.

Immerhin ruft KIK diese Wäsche zurück.

Von dem Farbstoff können „deutliche gesundheitliche Risiken“ ausgehen, wie  eine Unternehmenssprecherin erläuterte. Das Kinderwäscheset (Artikelnummer  6016900) war für 3,99 Euro verkauft worden.

Nach früheren Angaben des Infodienstes Land, Ernährung, Ländlicher Raum (LEL)  mit Sitz in Schwäbisch-Gmünd werden Azofarbstoffe aus Anilin hergestellt, das  als krebserregend gilt.

Bei empfindlichen Menschen können die Farbstoffe allergieähnliche Reaktionen  auslösen. Enzyme im Körper können zudem einige der Farbstoffe wieder zu Anilin  abbauen.

weiter lesen:

Kategorien
Gesundheit

Vergiftung unserer Nahrung mit System

Unser täglich Gift gib uns heute… Haben Sie es auch schon erlebt, dass es ihnen besonders gut gíng, psychisch und körperlich in Hochform waren? Ich konnte nicht widerstehen und kaufte einen abgepackten Apfelkuchen, den ich auf der Weiterfahrt langsam aß. Er schmeckte wirklich gut, vielleicht zu gut. Nach zwanzig Minuten bekam ich Kopfschmerzen, und plötzlich sank mein Energielevel ab. Dieser Zustand hielt mehrere Stunden an. Ich habe einfach einen massenproduzierten Kuchen gegessen. Es ist wohl auf das Problem mit den Glutamatenzurück zu führen- Substanzen, wie beispielsweise das Mononatriumglutamat, die aus verschiedenen Proteinen und Ölen gewonnen und industriell hergestellten Nahrungsmitteln hinzugefügt werden.

 Dies geschieht in erster Linie, weil sie alle, wie das Mononatriumglutamat, den Geschmack verstärken und verbessern. Sie besitzen keinen Eigengeschmack, aber wenn man sie Nahrungsmitteln zusetzt, suggeriert bereits der erste Bissen unserem Gehirn, dass wir gerade etwas besonders Köstliches zu uns nehmen, und das, obwohl das Gericht möglicherweise völlig minderwertige Zutaten enthält.

Die von der Nahrungsmittelindustrie finanzierten wissenschaftlichen Studien behaupten, diese Substanzen seien unschädlich, aber manche Experten sind der Auffassung, dass sie Entzündungen des Gehirns und andere Organschäden verursachen und damit zu zahlreichen modernen Leiden wie Diabetes, Alzheimer und vor allem Fettsucht beitragen. Die Symptome sind: Vielleicht ein kleiner, bohrender Kopfschmerz, müde Augen, Energiemangel, Antriebsschwäche. Und das alles als Preis für die kleine Euphorie eines wohlschmeckenden ersten Bissens.

Seit 30 Jahren ist eine ständige Zunahme von Krebserkrankungen, neurodegenerativen Erkrankungen, wie Parkinson und Alzheimer, Immunschwächekrankheiten sowie Diabetes und Fortpflanzungsstörungen zu beobachten. Wie lässt sich diese beunruhigende Situation erklären, die sich vor allem in den sogenannten entwickelten Ländern feststellen lässt? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, recherchierte Filmemacherin Marie-Monique Robin zwei Jahre lang in Nordamerika, Asien und Europa.

Zahlreiche wissenschaftliche Studien verdeutlichen – und das bestätigen auch die Aussagen von Vertretern der entsprechenden Zulassungsbehörden für Lebensmittel in den USA und Europa: Die Hauptursache ist in der Umwelt und in der Ernährung des Menschen zu suchen. Der Dokumentarfilm beleuchtet, unter welchen Bedingungen Lebensmittel produziert, verarbeitet und konsumiert werden, und zwar vom Feld bis auf den Teller, von den verwendeten Pestiziden bis hin zu Zusatzstoffen und Kunststoffen, mit denen die Lebensmittel in Berührung kommen. Am Beispiel von verschiedenen Pestiziden, vom Süßstoff Aspartam und von der in vielen Verpackungen enthaltenen Substanz Bisphenol A wird deutlich, wie mangelhaft und ungeeignet die Bewertungs- und Zulassungsverfahren für chemische Lebensmittelzusätze sind. Der Dokumentarfilm zeigt außerdem, mit welchen Mitteln die Industrie Druck ausübt und manipuliert, um weiterhin hochgiftige Produkte vermarkten zu können.

Schließlich wird vor allem deutlich gemacht, wie der Mensch sein Immunsystem durch gesunde Ernährung stärken kann. Dass dies möglich ist, beweisen zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen. „Unser täglich Gift“, ein Dokumentarfilm von Marie Monique Robin. In ihrem neuesten Werk untersucht die Erfolgsregisseurin des Films «Monsanto – mit Gift und Genen», Marie Monique Robin, was uns die Lebensmittelindustrie tagtäglich auftischt.
quelle:

 

http://www.krisenkueche.de/unser-taglich-gift-gib-uns-heute/#more-1757

Kategorien
Gesundheit

Dioxin in Eiern und Fleisch

Das neue Jahr beginnt damit, dass wir erfahren, Dioxin in Eiern und Fleisch aufgenommen zu haben. Wieviel genau weiss keiner. Es ist bekannt, dass Dioxin ein schleichendes Gift ist. Ärzte beschreiben Dioxin Aufnahme als Mord auf Raten. In der Ausgabe des Ärzteblattes kann man die Wirkung nachlesen.
Wirkungen beim Menschen: Die akute Giftwirkung von Dioxin wird von Toxikologen als nicht sehr effektiv eingeschätzt. Die Betroffenen leiden an Übelkeit, Erbrechen und intensiven Reizungen der oberen Atemwege. „Da sich die Auswirkungen einer Dioxin-Vergiftung eher schleichend einstellen, eignet sich die Substanz nicht als unmittelbares Mordgift“, sagte Prof.Dr. med. Markus A. Rothschild, Direktor des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Köln. Vielmehr beabsichtige man eine nachhaltige Schädigung des Opfers, sozusagen eine perfide Tötung auf Raten.

Schlamperei oder Absicht?

Schon wieder! Trotz ständig wiederkehrender Skandale um mit Dioxin
belastete Futtermittel scheinen die Behörden diese Gefahr nicht in
den Griff zu bekommen. Erst im vergangenen Frühjahr war belastetes
Futter aus Holland auch nach Niedersachsen gekommen. Fünf Jahre zuvor
wurden mehrere Bauernhöfe aus Nordrhein-Westfalen wegen des Verdachts
auf mit Dioxin belastetes Futter gesperrt.

Völlig unverständlich ist im aktuellen Fall, wie technische Fette
und Fette für Futtermittel miteinander verarbeitet werden konnten.

Das legt den Verdacht nahe, dass bei der Produktion entweder
unglaublich geschlampt wurde oder die Hersteller versuchen, auf
möglichst kostengünstige Weise Futter auf den Markt zu bringen – auf
Kosten der Gesundheit von Menschen.

Das Landwirtschaftsministerium zeigt mit dem Sperren von 1000
Betrieben in Niedersachsen zwar Entschlossenheit, kann aber über das
Versagen in der Lebensmittel-Überwachung nicht hinwegtäuschen –
Tausende verdächtige Eier sind längst verzehrt worden.

Den Behörden bleibt jetzt nur noch Schadensbegrenzung. Und die
muss kompromisslos sein. Verbraucher haben das Recht, sofort zu
erfahren, wo verdächtige Eier und andere Produkte verkauft wurden.
Außerdem müssen die Verantwortlichen im Ministerium erklären, wie mit
immer neuen Gift-Skandalen endlich Schluss gemacht werden kann.

Originaltext: Neue Osnabrücker Zeitung