Kategorien
Prophezeiungen

Seher oder Eingeweihte? Gustav Meyrink sah die Ölkatastrophe

Der Eingeweihte, Adept, Esoteriker und Okkultist Gustav Meyrink war unter anderem in seinem Leben auch Inhaber einer erfolgreichen Bank, er wurde dieser Tage bekannt wegen seiner 1903 geschriebenen punktgenau eingetroffenen Vorhersage einer Ölkatastrophe da, wo sie heute eintrat – suchen Sie einfach mittels Suchmaschine und Sie finden es, es steht in „Des deutschen Spießers Wunderhorn.“ Gustav Meyrink forderte alle Offiziere seiner Stadt zum Duell auf Pistole. Keiner der Feiglinge – das sind viele Offiziere, sonst hätten sie anderen Beruf – traute sich. Es war ihnen bekannt, dass Gustav Meyrink nicht nur Adept, Okkultist, Erleuchteter und Bankier war, sondern dass er auch todsicherer Pistolenschütze war. Man wusste, dass er seine Kugeln unter Zuhilfenahme gewisser lautmagischer Formeln – die er Franz Bardon anvertraute – selber goß. Gustav Meyrink beschrieb in allen seinen Romanen verhüllt den Aufstieg der Kundalini-Energie. Viele, leider, führt dieser Aufstieg in die Kaltwasserheilanstalt. Andere versuchen unbewusst diese kolossale Energie zu dämpfen mit dem Geist, der aus der Flasche kommt: Alkohol. Am deutlichsten beschrieb Meyrink sie in dem esoterischen Schlüsselroman „Das grüne Gesicht.“ Es folgt ein Auszug: