Kategorien
Prophezeiungen

Wenn Blutmonde genau auf 4 grosse Feste des HERRN fallen

blutmondeNach allem, was wir beobachten können, leben wir in einer Zeit, die die Bibel als Endzeit bezeichnet.

Für diese Zeit kündigt uns der Prophet Joel höchst auffällige Zeichen an: „Die Sonne wird in Finsternis und der Mond in Blut verwandelt werden, ehe denn der große und schreckliche Tag des HERRN kommt“ (Joel 3, 4).

Jesus selbst greift diese Prophezeiung in seiner Endzeitrede auf, in Lukas 21, 25–26. Auch Petrus zitiert dieses Prophetenwort in seiner flammenden Pfingstrede in Apostelgeschichte 2, 20–21.

Sonnenfinsternisse sind uns vertraut und sorgen auch heute noch für Aufsehen. Aber wie soll sich der Mond in Blut verwandeln? In der populärwissenschaftlichen Zeitschrift Wissenschaftsmagazin kann man nachlesen, dass „Blutmond“ eine gängige Bezeichnung für eine totale Mondfinsternis ist. Durch Beugung der Lichtstrahlen in der Erdatmosphäre um die Erde färbt sich bei einer totalen Mondfinsternis der Kernschatten der Erde auf dem Mond rostbraun bis blutrot.

Anfang 2008 hat Pastor Mark Biltz anhand von NASA Daten herausgefunden, dass in den beiden kommenden Jahren 2014/15 Blutmonde als Tetrade (d.h. Viereinheiten) auftreten. Dies ist eine äußerst seltene Konstellation!!

Dass diese Blutmonde genau auf 4 grosse Feste des HERRN fallen, lässt aufhorchen.

Dazwischen liegt der jüdische Jahreswechsel zum Jahr 5776, beginnend am 13. 9. 2015, einem Schabbat – oder Schmitah-Jahr, einem heiligen Jahr, das alle sieben Jahre gefeiert wird und in dem nach der Schrift dem Volk Israel alle Schulden erlassen werden.

Um diese Jahreswende gibt es außerdem noch zwei Sonnenfinsternisse, und das ebenfalls an wichtigen jüdischen Festtagen:

am 1. Nissan 5775, dem Beginn des biblischen Jahres (am 20. 3. 2015) und an Rosch HaShana 5776, dem modernen jüdischen Neujahrsfest (am 13. 9. 2015), einmal eine vollständige und dazu eine partielle Sonnenfinsternis. Es dauert Jahrhunderte, bis sich eine solche Konstellation wiederholt.

Er meint: „Gott möchte, dass wir uns den biblischen Kalender ansehen. Der Grund dafür ist, dass Er uns Seine Erscheinung signalisieren möchte. Wir müssen aber auch wissen, worauf wir achten sollen. Wir müssen auf die biblischen Feiertage achten.“

Hier die Daten im hebräischen und gregorianischen Kalender:

15. Nissan 5774 (Passah) – 15. April 2014

15. Tishrei 5775 (Sukkot) – 9. Oktober 2014

15. Nissan 5775 (Passah) – 4. April 2015

15. Tishrei 5776 (Sukkot) – 28. September 2015

Jeweils zum Passah und Laubhüttenfest (Sokkut)!

 

 

Quelle und mehr lesen: HIER

Eine Vermutung:

Könnte es sein, dass in der Zeitspanne 2014 – 2015 der III. jüdische Tempel gebaut wird?

Zuerst hat das jüdische Volk seinen Staat bekommen, dann Jerusalem und jetzt fehlt noch der III. Tempel in Jerusalem.

In Israel ist alles Bereit für den Tempel – die Ecksteine, der goldene Leuchter, die Leviten wurden ausgebildet – jetzt fehlt nur noch der Tempel und Opfer dazuzubringen.

Dies wäre ein weiteres Anzeichen, da der Antichrist diesen Tempel entweihen wird uns sich selber als Gott erklären wird.

Kategorien
News

Wer Jungen aus religiösen Gründen beschneidet, macht sich strafbar!

Neuestes Gerichtsurteil, für das es schon lange Zeit wird. Da mögen sich Moslems und Juden noch so aufregen… Wer beschnitten werden will, kann das mit Volljährigkeit tun, alles andere ist nach meiner Meinung Misshandlung. Auf jeden Fall ist es gegen die Natur.

Gericht stellt religiöse Beschneidung unter Strafe. Ein Urteil des Landgerichts Köln betrifft einen weitverbreiteten, aus religiösen Gründen durchgeführten medizinischen Eingriff: Danach ist die Beschneidung von Jungen künftig als Körperverletzung zu werten. Wer Jungen aus religiösen Gründen beschneidet, macht sich wegen Körperverletzung strafbar.

Dies hat das Landgericht Köln in einem wegweisenden Urteil entschieden, das der FTD vorliegt. Weder das Elternrecht noch die im Grundgesetz garantierte Religionsfreiheit können diesen Eingriff rechtfertigen, stellte das Gericht in seiner Urteilsbegründung klar.

Damit stellt erstmals ein deutsches Gericht den religiösen Brauch unter Strafe. Jährlich werden in Deutschland mehrere tausend Jungen in ihren ersten Lebensjahren auf Wunsch der Eltern beschnitten. In den USA wird sogar die Mehrheit aller Jungen – weitgehend unabhängig von der Religion – direkt nach Geburt beschnitten. Auch dort formiert sich nun aber massiver Widerstand gegen diese Praxis. Weltweit sind rund ein Viertel aller Männer beschnitten.

Über Jahrzehnte hatten Ärzte in Deutschland in einer juristischen Grauzone agiert, wenn sie Jungen aus rein religiösen Gründen beschnitten, ohne dass es eine medizinische Notwendigkeit gab. Bislang konnten sie sich jedoch darauf berufen, keine Kenntnis von der Strafbarkeit religiöser Beschneidungen gehabt zu haben. Selbst wenn ein Gericht den Einzelfall später als Körperverletzung anerkannte, musste der Arzt wegen des so genannten Verbotsirrtums freigesprochen werden. Mit dem Kölner Urteil fällt diese Möglichkeit nun weg.

ftd.de

 

 

Kategorien
Prophezeiungen

Katholisches Spital mit einem jüdischen Nierenhändler-Ring…

Oh wie ekelhaft! Ich kann es nicht glauben, dass es so etwas gibt. Ich könnte einfach nur kotzen, wenn ich so etwas lese. Für mich nicht in Worte zu fassen, aber lest selbst was man in den Zeitungen liest:  Sie raubten Organe für israelische Patienten. Ein katholisches Spital und ein jüdischer Nierenhändler-Ring beschäftigt gegenwärtig die Südafrikanische Staatsanwaltschaft. Die Profite waren üppig. In der vom Maristenorden betreuten vornehmen Privatklinik ‘St. Augustine’s Hospital’ in der Südafrikanischen Stadt Durban gibt es einen Riesen-Skandal. Chirurgen des Krankenhauses sollen illegale Nieren-Transplantationen vorgenommen haben.

Opfer waren arme Einwanderer aus Brasilien. Die Organe waren für reiche israelische Juden bestimmt. Mindestens zwei Nierenspender starben nach Presseberichten an der Folge der Operationen. Fünf Organspender waren erst zwanzig Jahre alt und waren deshalb gesetzlich nicht befugt, einer Organspende zuzustimmen. An den Operationen sollen umgerechnet über 2.3 Millionen Euro verdient worden sein. Das Krankenhaus gehört zur ‘Netcare Group’. Deren Generaldirektor ist Richard Friedland. Er ist jüdischer Abstammung und steht inzwischen im Zentrum der Ermittlungen. Es wird ihm Betrug, versuchter Betrug und Widerhandlung gegen das Gesetz zur Verwendung von menschlichen Geweben in Hunderten von Fällen vorgeworfen. In den Jahren 2001 bis 2003 sollen in dem Krankenhaus 109 Operationen vorgenommen worden sein. Friedland streitet jedes Fehlverhalten ab. (kreuz.net)

Wenn man genau schaut und hört, fällt einem der Satz von Irlmaier ein: Die Leute fallen mehr und mehr vom Glauben ab.

Kategorien
Gesundheit

Rituelle Beschneidung bei Jungen zahlt die Krankenkasse

Es wundert mich nicht, dass die Kassenbeiträge in Deutschland laufend steigen, obwohl doch jedes Jahr mehr an Eigenanteil und Gebühren bezahlt werden muss. So mancher hat sich das auch schon gefragt, warum die Kassen nichts mehr leisten und mehr auf die Patienten abwälzen und trotzdem Miese machen. Man bekommt nach einer Operation noch nicht mal Verbandsmaterial gestellt, geschweige denn Mittel gegen Husten, Schnupfen und Erkältungen. Für die Zahngesundheit muss man schon lange selber in die Tasche greifen. Anscheinend haben die Moslems Sonder- bonuspunkte.  Kinderärzte spielen das Spiel auch noch mit, in dem