Kategorien
Gesundheit Schweinegrippe

Das verdeutlicht, wie wichtig die Arztempfehlung ist

Bist du schon geimpft? Ich bin eigentlich ein absoluter Impfgegner und das schon seit 1970, als die Pockenimpfung noch Pflicht war und ich mich vergeblich weigerte, mein Kind impfen zu lassen. Da riskierte man schnell mal, dass die Polizei vorbei kommt. Impfgegner nicht wegen Meldungen um die Reduzierung der Menschheit. Eigentlich müsste man denken, dass die Reduzierung der Weltbevölkerung ein Einfaches für die Eliten wäre, doch das wollen sie aus Profitgründen nicht. Macht man die Menschen krank, kann man an ihnen viel Geld verdienen. Das sieht man an dem ausgelösten Virus H1N1. Auch von allen anderen Impfungen halte ich wenig, die mehr Schaden als Nutzen bringen. Aber das bleibt letztlich jedem selber überlassen ob er sich Impfen lässt oder nicht.

Die Empehlung auf der Ärztezeitung: Darum sollten sich Schwangere gegen Grippe unbedingt impfen lassen. Auch Schwangere sollten gegen Grippe geimpft werden, rät die Ständige Impfkommission. Viele Argumente sprechen dafür. Die Empfehlung ist eine Konsequenz aus der Schweinegrippe-Pandemie. Die bisherigen Impfzielgruppen – alle Menschen über 60 Jahre sowie chronisch Kranke jeden Alters – wurden vergangenes Jahr erweitert. Nun sollen auch Schwangere ab dem 2. Trimenon gegen Influenza geimpft werden. Die Empfehlung ist eine Konsequenz aus der Schweinegrippe-Pandemie. Schwangere hatten häufig besonders schwere Krankheitsverläufe. In den USA gilt die Impfempfehlung für Schwangere schon länger. Die Influenzainfektion führt während der Schwangerschaft zu schwerer verlaufenden Erkrankungen, höheren Hospitalisierungsraten und erhöhter Mortalität. Schauen sie das Video an…

.

Ein Arzt schreibt einen KOmmentar: „Die Schweinegrippe-„Pandemie“ war ein besonders schlechtes Vorbild für Schwangere. Erst sollten die besorgten Frauen einen speziellen, „azellulären“ Impfstoff bekommen, der in Deutschland extra für Bundeswehr, Bundesregierung, Parlamentarier und zentrale Behörden reserviert wurde. Dann sollte die H1N1-Vaccination erst mindestens 2-Mal, später nur 1-Mal und danach auch noch verdünnt, zusätzlich zur saisonalen Influenza erfolgen. Für die Saison 2010/2011 konnte der H1N1-Anteil problemlos in die saisonale Influenza-Immunisierung integriert werden, was vorher angeblich völlig unmöglich war“.

Auf anderen Plattformen wurde abgestimmt und das Ergebnis spricht für sich: Nur einer von 10 Ärzten lässt sich impfen!

Kategorien
Bankenpleiten

Zimmermädchen soll zu Strauss-Kahn ja gesagt haben…

Plötzlich rudern die Anwälte von Strauss-Kahn zurück. Sie räumen für ihren Mandanten ein, dass es einvernehmlich zu sexuellen Handlungen gekommen sei. Man kann sich kaum vorstellen, dass so ein berühmter und wichtiger Mann der Welt, so blöd ist und ein Zimmermädchen sexuell belästigt. An eine Verschwörung glaube ich nicht! Diese Typen an der Macht lutschen Viagra Pillen wie Bonbons, man sieht es ja daran, dass sogar die EU Minister und Angestellten diese Pillen kostenlos bekommen und sogar ein Recht darauf haben.

Man konnte sich auch nicht vorstellen, dass der Vorzeige Mann Schwarzenegger mit seinem Dienstmädchen ein Kind gezeugt hat. Er konnt wohl mit dieser Last und dem Geheinmis nicht länger leben und machte seiner Frau und der Familie ein Geständnis, dass er ein Kind (schon seit 10 Jahren) mit einer früheren Hausangestellten hat. So manche Frau kennt ihren Mann nicht und so war wohl diese schockierende Beichte für Schwarzeneggers Frau der Grund für eine Trennung. Viele Frauen wissen nicht, was sich für ein Monster in ihrem Ehemann verbirgt. Es werden einem meist ungeheure Geschichten zugetragen, wenn man schon längst getrennt ist.

Nach dem Ende seines Mandats als Gouverneur habe er seiner Frau Maria Shriver die Vaterschaft gestanden, woraufhin sie ihn verlassen habe, schrieb Schwarzenegger in einer Erklärung, die die „Los Angeles Times“ veröffentlichte. Demnach wurde das Kind bereits vor mehr als zehn Jahren gezeugt.

Die Zeitung zitierte eine ungenannte Quelle mit der Aussage, der einstige Bodybuilder und Filmstar habe das Kind von Anbeginn finanziell unterstützt. „Ich verstehe und verdiene die Gefühle der Wut und Enttäuschung meiner Freunde und Familie. Es gibt keine Entschuldigung und ich übernehme volle die Verantwortung für den Schmerz, den ich verursacht habe“, schrieb der 63-jährige republikanische Politiker, der mit Shriver vier Kinder zwischen 14 und 21 Jahren hat. „Ich habe mich bei Maria, meinen Kindern und meiner Familie entschuldigt. Es tut mir wirklich leid.“ Schwarzenegger und Shriver hatten am Montag vergangener Woche ihre Trennung bekanntgegeben. weiter lesen:

Man sieht mal wieder, dass viele Männer sehr arm dran sind, denn plötzlich übernimmt der Unterleib die Stelle des Gehirns ein. Man muss ja nur die Zeitungen aufschlagen, man liest jeden Tag von Vergewaltigungen. Es scheint wohl in der Mehrzahl (Ausnahmen bestätigen die Regel) der Männer so ein Gehirngewinde zu existieren.