Kategorien
Arbeit/Soziales Deutschland Europa Gesundheit NWO

Radioaktive Jod-131 Wolken über Deutschland!

Könnte es nicht sein, dass Fukushima sich ausbreitet? Wolken nehmen übers Meer Radioaktivität auf? Gab es einen Störfall in Europa? Es gab eine Menge Spekulationen, aber die Behörden wissen immer noch nicht, was die Quelle einer mysteriösen radioaktiven Jod-131-Wolke ist, welche in den vergangenen Wochen über Europa hinweg gezogen ist.

Es heißt, die Radioaktivität sei aus Ost-Europa gekommen, viel mehr ist jedoch nicht bekannt. Die US-Luftwaffe hat zwischenzeitlich eine “WC-135 Constant Phoenix“ entsandt, auch bekannt als “nukleares Schnüffelflugzeug“, um radioaktive Proben aus den Wolken zu sammeln und zu versuchen, Hinweise für eine nukleare Explosion zu finden.

Die US-Luftwaffe schickte einen WC-135 Constant Phoenix aus, der auch ein „nukleares Sniffer-Flugzeug“ genannt wurde,

Kategorien
Gesundheit

Heilung vieler Krankheiten, unglaublich und von der Pharma verpönt

Naton: Unser Großmütter und Urgroßmütter kannten das weiße Gold noch und wussten, was es alles Heilen kann. Wenig Geld aber viel Nutzen geht vom Natron aus. Früher war das im Sprachgebrauch als Natron bezeichnete Natriumhydrogencarbonat in jedem Haushalt vorhanden und half der Hausfrau auf vielfältige Art und Weise.
Von seiner Wirksamkeit hat Natron nichts verloren, im Gegenteil, es wird aufgrund seiner guten Umwelteigenschaften wieder neu entdeckt. Natron mit Wasser gemischt ist ein fantastischer Weg zu einem gesünderen Körper. Hier ist eine Liste, was ein Glas am Tag so alles bewirken kann. Oft werden auch die Zähne mit Natron geputzt, was binnen kürzester Zeit zustrahlend weissen Zähnen führt. Allerdings ist dieser Tipp nur bei wirklich perfektem Zahnschmelz ratsam, da Natron den Zahnschmelz unter Umständen angreifen könnte und bei Zahnschmelzdefekten diese verstärken könnte. Speziell darauf abgestimmt gibt es jetzt sogar Zahnpasta zu kaufen:

Kategorien
Deutschland

Fukushima grüßt Deutschland

strahlenwerteFukushima grüßt Deutschland – Nach Dauerregen im Süden und in der Mitte teilweise stark erhöhte Strahlenwerte! Wen wundert es, wenn die Leute krank werden?
Ionisierende Strahlung

Energieübertragung durch energiereiche Teilchen (z.B. bei Alpha-, Beta-, oder Neutronenstrahlung) oder elektromagnetischen Wellen (z.B. bei Röntgen- oder Gammastrahlung), die eine Ionisierung von Atomen hervorrufen kann. Die Energie dieser Strahlung muss deshalb eine minimale Energieschwelle überschreiten. Ionisierende Strahlung wird von Radioaktiven Stoffen oder aber z.B. auch von einer Röntgenröhre oder einem Beschleuniger erzeugt und ausgesandt.

Strahlenexposition

Jede Einwirkung ionisierender Strahlung auf den menschlichen Körper.

Äußere Strahlenexposition: Strahlenexposition durch Einstrahlung von Außen (z.B. Röntgenaufnahme, etc.)

Innere Strahlenexposition: Exposition durch Inkorporation von Radionukliden (z.B. Aufnahme durch Nahrung (Ingestion) oder mit der Atemluft (Inhalation))

(Effektive) Dosis

Die effektive Dosis, welche eine Person aufgrund (ionisierender) Strahlung, aufnimmt, kann als Maẞzahl für die gesundheitliche Schädigung dieser Person herangezogen werden. Die Einheit für die effektive Dosis ist das Sievert, abgekürzt Sv. Da 1 Sv eine verhältnismäẞig hohe Dosis bedeutet, werden oft kleiner Einheiten verwendet; so etwa das Millisievert (mSv) – ein Tausendstel des Sv – oder das Mikrosievert – ein millionster Teil des Sv.

Direkte gesundheitliche Schäden, „Strahlenkrankheit“, sindt erst ab einer effektiven Dosis von etw 1 Sv oder 1000 mSv zu erwarten.

Um das Risiko von Folgeschäden (Krebsentstehung) so gering als möglich zu halten, bestehen internationale Grenzwerte für die Strahlenbelastung des Menschen. Beruflich strahlenexponierte Personen dürfen einer jährlichen Strahlenbelastung von bis zu 20 Millisievert ausgesetzt sein, für Einzelpersonen der Bevölkerung gilt ein jährlicher Dosisgrenzwert von 1 Millisievert.

Die natürliche jährliche Strahlenbelastung der Österreicher beträgt etwa 2-3 Millisievert.

Dosisleistung

Die Dosisleistung einer Strahlenquelle ist ein Maẞ für die Stärke oder Intensität der Strahlenquelle. Die Einheit für die effektive Dosis ist das Sievert pro Stunde, abgekürzt Sv/h. Hält sich eine Person über einen bestimmten Zeitpunkt in der Nähe dieser Strahlenquelle auf, so nimmt sie eine Dosis auf, welche dem Produkt aus der Dosisleistung und der Aufenthaltszeit entspricht (vgl.: Geschwindigkeit mal Zeit ergibt gefahrene Kilometer). Die Dosisleistung ist keine direkte Maẞzahl für die gesundheitliche Schädigung einer Person, wenn keine Personen anwesend sind oder wenn die Aufenthaltszeit entsprechend kurz gehalten wird.

Radioaktiver Stoff

Ein Stoff, der radioaktive Strahlung aussendet. (Ionisierende) Strahlung selbst bleibt nicht an oder in einer Person haften. Ein radioaktiver Stoff kann durch Kontamination einer Person an der Körperoberfläche abgelagert werden (und in vielen Fällen durch einfache Hygiene abgewaschen werden). Ein radioaktiver Stoff kann auch durch Inhalation oder Aufnahme mit dem Essen oder einem Getränk in den Körper aufgenommen werden. Dies setzt aber voraus, dass der radioaktive Stoff in der Atemluft vorhanden ist oder in Wasser oder Lebensmitteln abgelagert wurde.

Aktivität

Die Anzahl an Kernzerfällen eines radioaktiven Stoffes in einer bestimmten Zeiteinheit (z.B. pro Sekunde). Die Einheit für die Aktivität ist das Becquerel, abgekürzt Bq. Eine Aktivität von 1 Bq entspricht einem Kernzerfall pro Sekunde. Eine andere oft verwendete Einheit ist das Curie, abgekürzt Ci, welches 37 Milliarden Kernzerfällen pro Sekunde entspricht.

Eine Angabe der Aktivität eines radioaktiven Stoffes ist keine direkte Maẞzahl für gesundheitliche Schädigung einer Person.

Radioaktive Kontamination

Deposition eines radioaktiven Stoffes an einer Oberfläche.

Das Vorhandensein einer radioaktiven Kontmination ist kein Maß für eine etwaige Gesundheitsgefährdung. Eine Solche hängt von der Höhe der Aktvität und dem vorhandenen Radionuklid ab.

Moderene Messtechnik kann radioaktive Kontamination bereits in sehr kleinen Mengen / Aktivitäten feststellen.

Wirkung ionisierender Strahlung

Deterministische Wirkung: unmittelbare gesundheitliche Auswirkung auf den Menschen. Diese Wirkung tritt erst ab einer bestimmten (verhältnismäßig hohen) Dosis auf. Die Schwere der Schädigung nimmt mit der Dosis zu.

Stochastische Wirkung: auf statistischer Basis ermittelte mögliche Spätfolgen einer Strahlenexposition. Die Schwere der Schädigung ist unabhängig von der Dosis, aber die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung nimmt mit der Dosis zu.

_________________________________

Eigener Bericht -staseve- vom 29.05.2014

Rechtliche Normen zur Info:

In der Deutschen Strahlenschutzverordnung findet man im § 5 die Grenzwerte für normale Menschen im Jahr und im § 55 für beruflich mit Strahlen umgehende Menschen festgelegte Grenzwerte für die Gesundheit:
§ 5 Dosisbegrenzung
Wer eine Tätigkeit nach § 2 Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe a bis d plant, ausübt oder ausüben lässt, ist verpflichtet dafür zu sorgen, dass die Dosisgrenzwerte der §§ 46, 47, 55, 56 und 58 nicht überschritten werden. Die Grenzwerte der effektiven Dosis im Kalenderjahr betragen nach § 46 Abs. 1 für den Schutz von Einzelpersonen der Bevölkerung 1 Millisievert und nach § 55 Abs. 1 Satz 1 für den Schutz beruflich strahlenexponierter Personen bei deren Berufsausübung 20 Millisievert.

§ 55
Schutz bei beruflicher Strahlenexposition
(1) Für beruflich strahlenexponierte Personen beträgt der Grenzwert der effektiven Dosis 20 Millisievert im
Kalenderjahr. § 58 bleibt unberührt. Die zuständige Behörde kann im Einzelfall für ein einzelnes Jahr eine
effektive Dosis von 50 Millisievert zulassen, wobei für fünf aufeinander folgende Jahre 100 Millisievert nicht
überschritten werden dürfen.
(2) Der Grenzwert der Organdosis beträgt für beruflich strahlenexponierte Personen:
1.
für die Augenlinse 150 Millisievert,
2.
für die Haut, die Hände, die Unterarme, die Füße und Knöchel jeweils 500 Millisievert,
3.
für die Keimdrüsen, die Gebärmutter und das Knochenmark (rot) jeweils 50 Millisievert,
4.
für die Schilddrüse und die Knochenoberfläche jeweils 300 Millisievert,
5.
für den Dickdarm, die Lunge, den Magen, die Blase, die Brust, die Leber, die Speiseröhre, andere Organe
oder Gewebe gemäß Anlage VI Teil C Nr. 2 Fußnote 1, soweit nicht unter Nummer 3 genannt, jeweils 150
Millisievert
im Kalenderjahr.
(3) Für Personen unter 18 Jahren beträgt der Grenzwert der effektiven Dosis 1 Millisievert im Kalenderjahr. Der
Grenzwert der Organdosis beträgt für die Augenlinse 15 Millisievert, für die Haut, die Hände, die Unterarme,
die Füße und Knöchel jeweils 50 Millisievert im Kalenderjahr. Abweichend von den Sätzen 1 und 2 kann die
zuständige Behörde für Auszubildende und Studierende im Alter zwischen 16 und 18 Jahren einen Grenzwert von
6 Millisievert für die effektive Dosis, 45 Millisievert für die Organdosis der Augenlinse und jeweils 150 Millisievert
für die Organdosis der Haut, der Hände, der Unterarme, der Füße und Knöchel im Kalenderjahr festlegen, wenn
dies zur Erreichung des Ausbildungszieles notwendig ist.
(4) Bei gebärfähigen Frauen beträgt der Grenzwert für die über einen Monat kumulierte Dosis an der
Gebärmutter 2 Millisievert. Für ein ungeborenes Kind, das aufgrund der Beschäftigung der Mutter einer
Strahlenexposition ausgesetzt ist, beträgt der Grenzwert der Dosis aus äußerer und innerer Strahlenexposition
vom Zeitpunkt der Mitteilung über die Schwangerschaft bis zu deren Ende 1 Millisievert.

Lesen Sie den ganzen Bericht HIER

Kategorien
Gesundheit

Krebs die Geisel der Menschheit

Mittlerweile stirbt jeder 2. Mann und jede 3. Frau an Krebs. Es ist eine verheerende Diagnose für jeden Patienten: Krebs. Nun zeichnet der US-Onkologe Siddhartha Mukherjee in einem einzigartigen Buch die Geschichte der Krankheit.

Eine Krankheit als König zu bezeichnen, ist schon etwas ungewöhnlich. Aber wenn man das Buch liest, kommt einem manchmal tatsächlich dieser Vergleich in den Sinn – so allgegenwärtig, mächtig und unbesiegbar die Krankheit dort oft erscheint. Der Autor versucht auch nicht, ein neues Versprechen auf Heilung zu machen, wie so viele andere Anti-Krebsbücher. Sondern er lehrt einen anderen Umgang mit der Krankheit.

Zunächst zeigt er, dass Krebs alles andere ist, als eine moderne Zivilisationserkrankung. Stattdessen bezeichnet der Autor den Krebs als dunklen Menschheitsbegleiter, dem schon einst der berühmte Mediziner Hippokrates den Namen gab, weil diesem die Form eines Geschwürs an das gleichnamige Tier erinnerte. Mukjherjee beschreibt anhand von Fällen die Entwicklung der Krankheit über die Jahrhunderte, erläutert erlebte und erlittene Medizingeschichte.

Besonderes Augenmerk richtet er auf das 20. Jahrhundert, als man fortschrittsgläubig hoffte, mit immer neuen Methoden wie Radikalchirurgie, Bestrahlung oder Chemotheraphie den Krebs besiegen zu können. Doch dieser erwies sich jedes Mal als stärker. Im Gegenteil waren die Theraphien oft selbst lebensgefährlich, manchmal gar tödlich für die Patienten.

Und hier beschreibt der Autor ein Umdenken in den letzten Jahren. Denn in der letzten Zeit ist man dazu übergegangen, die Existenz der Krankheit zu akzeptieren, statt einen nicht zu gewinnenden, verlustreichen Krieg gegen sie zu führen. Und dies bedeutet, dass versucht wird, die Folgen der Krankheit mit humaneren Methoden erträglich zu machen. Die Bedeutung der Palliativmedizin wird beschrieben, welche noch vor einigen Jahrzehnten als Kapitulation vor dem Krebs verstanden wurde.

Fazit: Ein interessanter, neuer Ansatz des Autors, der helfen kann, mit einer Krankheit besser umzugehen, welche man nicht endgültig besiegen kann.

Kategorien
Gesundheit

MMS – der Durchbruch zur Heilung von Krebs

Mittlerweile erkrankt in Deutschland jeder Dritte an Krebs. Allein in meiner Umgebung gibt es über 15 Fälle und alle verlassen sich auf den Arzt und die Chemotherapie. 6 davon hat es in diesem Jahr schon dahingerafft und die, die noch leben, vegetieren so dahin und klammern sich an jeden Strohhalm. Die folgenden Informationen stellen einen Durchbruch dar, der Ihr Leben oder das eines Freundes oder Angehörigen retten könnte. Bitte lesen Sie weiter.

Für AIDS, Hepatitis A, B und C, Malaria, Herpes, Tuberkulose, die meisten Krebsformen und viele weitere ernste Erkrankungen gibt es nun eine Lösung. Zahlreiche Krankheiten lassen sich jetzt erfolgreich bekämpfen. In Afrika nahmen mehr als 75.000 Menschen an verschiedenen Praxistests teil, im Rahmen derer Sie das Mineralienpräparat „MMS“ erhielten. Auch in einem Gefängnis im ostafrikanischen Malawi wurden klinische Studien zu wissenschaftlichen Zwecken durchgeführt.

Die Regierung von Malawi führte unabhängig davon auch eigene Testreihen mit MMS durch. Die Heilungsquote lag bei 99 Prozent. Über 60 Prozent der in Uganda behandelten AIDS-Kranken waren binnen drei Tagen symptomfrei, 98 Prozent innerhalb von einem Monat. Über 90 Prozent der behandelten Malariapatienten waren innerhalb von vier bis acht Stunden wieder gesund. Auch dutzende weitere Erkrankungen konnten erfolgreich behandelt und können dank dieser neuen Mineralienlösung künftig in Schach gehalten werden. Das Mineralienpräparat hilft auch gegen Erkältungen, Grippe, Lungenentzündung, Halsschmerzen, Warzen, Entzündungen im Mundraum und selbst bei entzündeten Zähnen (MMS ist bislang das einzige Mittel, das Zahnentzündungen bekämpfen und sogar heilen kann).

Als Erfinder schreibt: Ich bin der Ansicht, dass diese Informationen zu wichtig sind, als dass eine einzelne Person oder Gruppe die alleinige Kontrolle über das Mittel haben sollte. Der erste Teil meines Buches „MMS – der Durchbruch“ steht als kostenloser Download zur Verfügung und gibt Einblick in meine Entdeckung. Bitte helfen Sie mit, das kostenlose Buch weiterzuverbreiten. Weltweit werden zahlreiche medizinische Fakten unterdrückt und zurückgehalten. Die hier gegebenen Informationen dürfen daher keinesfalls dasselbe Schicksal erleiden. Bitte laden Sie sich das Buch kostenlos herunter, und fordern Sie auch Freunde und Bekannte dazu auf. Im Buch erzähle ich, wie ich das MMS entdeckte und wie man es selbst herstellt und richtig anwendet. Dieses Buch könnte Ihr Leben retten. Überzeugen Sie sich selbst.
Jim Humble, MMS

Weitere Videos

  • NEU! Ausführliches Interview 2 –  Jan. 2010
  • Ausführliches Interview – Nov. 2008
  • MMS bei Kindern
  • Gesundbleiben mit MMS
  • MMS und AIDS
  • Gesundheit im Mund
  • Äußerliche Anwendungen
  • Chlor und Chlordioxid
  • Konzentrationen, gesetzliche Bestimmungen
  • Diabethes und MMS
  • Asthma und MMS
  • Gefahren bei Überdosierung

 

Dies ist die modellhafte Darstellung eines Chlordioxidions (ClO2). Dieses Ion ist das Geheimnis des neuen Mineralienpräparats. Es tötet Krankheitserreger so effektiv wie kein anderes Mittel – das ist eine anerkannte Tatsache und in der Chemie wohl bekannt. Lesen Sie in Teil eins meines Buches, wie sich das Chlordioxid auch im menschlichen Körper anwenden lässt. Die MMS-Lösung setzt Chlordioxid frei. Chlordioxid ist der effektivste Krankheitskiller, den es gibt. Lesen Sie mein Buch „MMS – der Durchbruch“. Dort erfahren Sie alles über die Wirkung von Chlordioxid im menschlichen Körper. Teil eins meines Buchs ist kostenlos und enthält praktisch alles, was Sie wissen müssen, um die Bedeutung des Mittels zu erkennen. Klicken Sie hier, um es kostenlos herunterzuladen. Lesen Sie das Buch und teilen Sie die Informationen mit anderen. Lesen Sie auch die Anwendungsempfehlungen.

Kategorien
News

Neue Sonneneruption erzeugt wieder Sonnenstürme

Erst am 7-3- hat es eine starke Sonneneruption auf der Sonne gegeben.  Aus der Beobachtung der letzten Jahrzehnte weiß man auch, dass nicht nur die Elektronik gestört werden kann, sondern auch die Menschen in den folgenden Tagen sehr nervös sind.  Das hängt damit zusammen, dass das biomagnetisches Energiefeld unseres Körpers eng mit dem Umfeld der Erde verbunden ist. Wer an sich Anzeichen einer unerklärlichen Unruhe beobachtet, sollte, falls dies möglich ist mehrmals am Tag kurz unter die Dusche gehen. Wem dies nicht möglich ist, kann auch die Notlösung anwenden und sich die Unterarme und das Gesicht mit kaltem Wasser waschen, benetzen. Schreibt auch Dimme darüber. Spiegelt man die Sonne so erkennt man die Bilder die bisher im Verborgenen blieben. Hier geht es zum Bildspiegel

Die obere Atmosphäre wird gerade durch die Sonnenstürme elektrisch aufgeladen. Jetzt sind Nordlichter bis nach Italien möglich“, sagte Astrophysiker Bernd Inhester vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung.

Doch das Natur-Spektakel hat nicht nur seine schönen Seiten. Drohen uns wegen des ungewöhnlichen „Weltraum-Wetters“ gesundheitliche Schäden oder ein Telekommunikations-GAU?

Etwa acht Minuten nach einem Ausbruch sind die Röntgen- und UV-Strahlen der Sonne bei uns. Gelangen sie durch die Atmosphäre, können sie Zellen beschädigen – erhöhte Krebsgefahr! Bild

Ein weiterer Sonnensturm ist auf dem Weg zur Erde. Für das Wochenende seien  daher geomagnetische Auswirkungen zu erwarten, teilte die US-Wetterbehörde NOAA  (National Oceanic and Atmospheric Administration) am Freitag mit. Die Intensität  könnte einen Rang G3 auf der Skala von G1 (am schwächsten) bis G5 (am stärksten)  erreichen. Ursache sei ein Ausbruch im gleichen Gebiet der Sonne, von dem  bereits der Sonnensturm ausging, der am Donnerstag die Erde getroffen hatte.

Dieser hatte aber deutlich weniger Auswirkungen als befürchtet. Es gab laut  Experten lediglich einige Störungen des Funkverkehrs in der Nordpolarregion. Die  NOAA hatte zunächst eine starke geomagnetische Intensität des Sturms erwartet,  und dem Sturm ebenfalls den Rang G3 zugeschrieben. Am Ende erreichte er nur die  niedrigste Stufe der Messskala. Aber die Gefahr ist noch nicht gebannt. Schwere  Sonnenstürme können Satelliten, elektrische Anlagen, Navigationssysteme wie GPS  und Funkverbindungen stören.

Die Sonnenaktivität schwankt im Rhythmus von etwa elf Jahren und nimmt seit  2010 wieder zu. Nach Angaben der Nasa wird der Höhepunkt der Aktivität für 2013  erwartet. Experten befürchten, dass es dann verstärkt zu Störungen im Alltag  kommen könne, da mittlerweile Satelliten und Navigationssysteme viel stärker  verwendet werden als früher. Grundsätzlich wird die Erde aber durch ihr starkes  Magnetfeld vor den Auswirkungen geschützt.

Schon in vergangenen Jahrhunderten haben Sonneneruptionen und die folgenden  magnetischen Stürme das Leben auf der Erde beeinflusst. Die erste größere  Sonneneruption wurde 1859 vom britischen Forscher Richard Carrington entdeckt.  Die Nasa berichtete von Störungen des Telefonnetzes im Bundesstaat Illinois  durch einen Sonnensturm 1972 und von Stromausfällen in der kanadischen Provinz  Québec 1989.

weiter lesen:

Bedrohung aus dem All – Die nächste große Sonnensturmsaison beginnt in diesem Jahr. Die Explosionen mit unvorstellbarer Sprengkraft bringen das Erdmagnetfeld zum Schwanken. Das kann extreme Folgen für unsere gesamte Zivilisation haben.

Schauen Sie die Videos an…

 

Kategorien
Gesundheit

Krebs heilen, wie die Eliten es verhindern wollen…

Dieses Video zeigt auf, wie wir nicht nur von den Politikern sondern besonders von Lobbyisten der
Pharma hinters Licht geführt werden. Der Spiegel schreibt: Immer ausgefeiltere und teurere Zellgifte werden schwer kranken Patienten mit Darm-, Brust-, Lungen- oder Prostatatumoren verabreicht. Nun hat ein Epidemiologe die Überlebensraten analysiert. Sein Befund: Allen angeblichen Fortschritten zum Trotz leben die Kranken keinen Tag länger.