Kategorien
Arbeit/Soziales Deutschland Europa Gesetze Meinungsfreiheit Weltgeschehen

Sicherheit gibt es nur für Einwanderer in D

Ich wünschte mir einen Kanzler in Deutschland der wie Trump für das Volk regiert und nicht dagegen! Der Besuch unserer Kanzlerin in Amerika war für sie ernüchternd. Ein gequältes Lächeln, mehr habe ich von ihr nicht gesehen. Ein Händeschütteln für die Presse? Nein Frau Merkel, das wollte Trump mit ihnen nicht.

Auch über eine Marine LePen in unserer Regierung würde ich mich freuen. Wäre so eine Frau in der AfD, so würde ich auch diese Partei wählen. Man darf gespannt sein, wie im April Frankreich wählt. Gewinnt LePen so dürfte die Europäische Idee endlich Geschichte sein. Da erinnere ich mich an eine Aussage eines Politikers: Nach der Wahl kann man die gemachten Wahlversprechen nicht immer einhalten! Man schaue aktuell nach Holland und was Michael Winkler dazu

Kategorien
Demos

Stuttgart 21 Gegner werden siegen

Beten allein genügt eben nicht. Wir sind das Volk und müssen bei solchen unsinnigen Vorhaben protestieren. Ich hätte es nicht gedacht, dass die Proteste gegen den Abriss des Bahnhofes in Stuttgart Bad Cannstatt fruchten werden. Man dachte immer, es nützt doch nichts, wenn wir demonstrieren, die machen ja doch was sie wollen. Doch weit gefehlt. Man darf nur nicht aufgeben, es steht immer noch ein Termin offen: Der Termin für die Volksabstimmung steht: 27. März 2011, der Tag der Landtagswahl. Befürworter und Gegner von Stuttgart 21 können sich dieses Datum schon mal dick im Kalender anstreichen. Noch vor wenigen Monaten hätte kaum ein Landespolitiker es für möglich gehalten, dass der nächste Wahltag zum Zahltag für das umstrittene Milliardenprojekt wird.

Vielleicht ist bis dahin schon eine annehmbare Partei da, die man wählen kann. Vielleicht ist es die Freiheit. Die Protestwähler und die, die gar nicht mehr wählen gingen, werden ihre Quittung servieren.

Kategorien
Deutschland

Was wäre wenn? Die Grenze

Was wäre, wenn eine Wirtschafts- und Energiekrise in Deutschland zu Unruhen führen würde? Was könnte passieren, wenn radikale Links- und Rechtsparteien das Land spalten? Diesen Fragen geht der Zweiteiler „DIE GRENZE“ in einem packenden Thriller nach: am 15. und 16. März in SAT.1. Zuerst wurde RTL dieser Film angeboten, doch die lehnten ab. Man will ja nicht in die Kritik kommen. Auf den Seiten von Sat1 http://www.die-grenze.de/was-waere-wenn/?ge=3 kann abgestimmt werden und zwar auf die Frage, in welchem Bundesland man dann lieber leben würde. Ich würde mich für Baden-Württemberg oder Bayern entscheiden. Allein schon wegen der grünen Lage und der Berge. Natürlich auch deshalb, weil es doch in diesen beiden Bundesländern immer noch weniger arbeitslose gibt. Ich bin gespannt auf den Film, denn ganz abwegig und realitätsfremd scheint dieser Gedanke wohl nicht zu sein.