Kategorien
Gesundheit

Ärztin in Bayern erstochen

Gerade kommt die Meldung rein, dass im Bayrischen eine Ärztin erstochen wurde. Nähere Angaben über den Grund sind noch nicht bekannt. Die Nachrichten melden: Brutaler Mord im Klinikum: Ein Patient hat in Bayern eine Ärztin erstochen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei stach der 65-Jährige am Donnerstagmorgen im Weilheimer Klinikum mit einem Messer wild auf sein Opfer ein.

Die Medizinerin wurde im Brustbereich getroffen und erlag trotz einer Notoperation ihren Verletzungen, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in Rosenheim mit. Der Mann wurde festgenommen. Dazu fällt mir im Moment nichts anderes ein als das, was man in so manchen Büchern lesen kann:

Die Person, die Sie am wahrscheinlichsten töten wird, ist kein Einbrecher oder Räuber, auch kein geistesgestörter Triebtäter oder ein betrunkener Autofahrer, sondern Ihr eigener Arzt. Unglaublich? Aber wahr!

Die Wahrscheinlichkeit, an den Nebenwirkungen der Medikamente zu sterben, die Ihr Arzt Ihnen verordnet hat, ist fünfmal höher als bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen. Vernon Coleman zeigt Ihnen, wie Sie sich gegen diese ernsthafte Bedrohung Ihres Lebens und Ihrer Gesundheit wehren können.

Ärzte und Krankenhäuser sind in der Zwischenzeit eine der Hauptursachen für viele Krankheiten geworden. Wussten Sie, dass Ärzte heute offiziell eine der drei häufigsten Todesursachen darstellen? Nur Krebs und Herz- Kreislauf-Erkrankungen stehen statistisch noch darüber. Jährlich sterben alleine in Deutschland mehr als 50.000 Menschen an den Behandlungsmethoden und Medikamenten ihres Arztes. Nach vorsichtigen Schätzungen verlassen in Deutschland jedes Jahr 100.000 Patienten das Krankenhaus in einem schlechteren Zustand, als sie es betreten haben – wenn sie es denn überleben. Andere Zahlen sprechen von bis zu 500.000 Schadensfällen …

Seit über einem Vierteljahrhundert ist Dr. Vernon Coleman der herausragendste Kritiker der Pharmaindustrie. Damit hat er sich in der etablierten Medizin keine Freunde gemacht. Mit seinem neuen Buch hat Coleman international seinen Ruf als »Verteidiger der Patienten« und »Robin Hood gegen die Pharmaindustrie« gefestigt. Hier erfahren Sie eine ganze Reihe von Fakten und Wahrheiten darüber, wie Sie Ihre Gesundheit und die Ihrer Familie schützen können. Ein Buch, das Sie unbedingt lesen sollten und zwar bevor Sie Ihren Arzt aufsuchen! Hier einige Beispiele von potenziell lebensrettenden Informationen:

•Tests und Untersuchungen – wie sicher sind sie?
•Testet Ihr Arzt ein neues Medikament an Ihnen?
•Fragen, die Sie stellen sollten, bevor Sie ein verordnetes Medikament einnehmen.
•Wie Sie im Krankenhaus überleben.
•Besiegen Sie Herz-Kreislauf-Erkrankungen ohne Tabletten oder Operationen.
•Was ich tun würde, wenn mir mein Arzt sagen würde, dass ich Krebs hätte?
Weitere Themen aus dem Inhalt:

•Lassen Sie sich von Ihrem Arzt nicht einschüchtern.
•Die wirkliche Ursache von Krebs – und die Lösung.
•Wie Sie das Beste aus Ihrem Arzt herausholen.
•Sollten Sie eine zweite Meinung einholen? Fragen an Ihren Chirurgen.
•Zehn gute Gründe, warum Sie Ihrem Arzt nicht immer vertrauen sollten.
•Die Wahrheit über Brustkrebs, Cholesterin und Ritalin
•Und vieles, vieles mehr!

gebunden, 285 Seiten, 2005, 2. Auflage 2005

Die Verlierer unseres Gesundheitssystems klagen an

Der schonungslose Report über die erschreckenden Zustände in deutschen Krankenzimmern, Arztpraxen und Kliniken. Die große Anklage gegen eine Gesundheitsreform, die kranke, behinderte und alte Menschen medizinisch und menschlich verrät, finanziell ausplündert und den Konzernen Milliarden in die Kassen spült. Die härteste Streitschrift von Renate Hartwig, der Frontfrau des Widerstands gegen den Umbau unseres Gesundheitssystems in eine Gesundheitsindustrie. Ihre bundesweite Kampagne hat sich mittlerweile mit über 500 regionalen Patiententreffs zur Bürgerbewegung entwickelt.
Paperback, 267 Seiten

Kategorien
News

Vernichtete Beweise im Fall Heisig

Geheimsache Selbstmord: Es besteht der dringende Tatverdacht, dass Frau Heisig am Abend des 28. Juni ermordet wurde und ihr Leichnam kurz vor der Auffindung an den Fundort verbracht wurde. Dies meldet der Kopp Verlag, weil er durch einen Kriminalbeamten Hinweise erhielt, die weitere Beweise für die vergangenen Mutmaßungen sind.  Keiner meldet, was denn mit dem Hund der Frau Heisig geschehen ist. Sie war kurz vorher noch bei einem Verwandten zu Besuch und das mit ihrem Hund. Ein Hund würde bei seinem Frauchen bleiben!

Ein Leser schreibt dazu einige wichtige Worte: Wer auch immer zur Aufklärung dieses möglichen Mordes beizutragen hat, muss es tun. Wir alle, die an ein Fortleben der Gerechtigkeit in der Bundesrepublik Deutschland glauben, sind es der Kirsten Heisig schuldig, so lange nicht zu ruhen, bis die Wahrheit auf dem Tisch liegt und die Lügner und Leugner zur Strecke gebracht wurden!

Jeder, der sich mit dem Fall Heisig beschäftigt hat, weiss es auch ohne weitere Beweise, dass Frau Heisig keinesfalls Selbstmord begangen hat. Nun kommen immer mehr Beweise und Zeugen, die das bestätigen.

Lesen Sie hier die gesamte Analyse des Kripobeamten

Gerhard Wisnewski
Kirsten Heisig: Geheimsache Selbstmord – Ermittlungen zu einem mysteriösen Todesfall – DVD

Wurde die Jugendrichterin Kirsten Heisig ermordet?

Sie hat aufgeregt, polarisiert und gespalten. Sie wirbelte Staub auf und ließ keinen kalt: die Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig. Jugendliche Straftäter bestrafte sie schnell und hart. Sie war am Ende ihrer Geduld, so der Titel des Buches, an dem sie schrieb. Darin sprach sie aus, was andere nur dachten – und wollte verändern, wo andere nur verwalteten. Doch plötzlich verschwand sie spurlos. Fünf Tage später, am 3. Juli 2010, wurde die 48-jährige Heisig tot in einem Wald in Berlin-Heiligensee aufgefunden.
»Selbstmord – Fremdverschulden ausgeschlossen«, erklärten sofort die Behörden; »erhängt« behaupteten die Medien.
Doch als Kopp-Autor Gerhard Wisnewski zu recherchieren begann, erlebte er eine faustdicke Überraschung: Nirgends waren Beweise für einen Selbstmord von Kirsten Heisig zu finden. Dass sie sich erhängt hatte, wollte die Staatsanwaltschaft Berlin nicht bestätigen. Ja, nicht einmal den genauen Fundort der Leiche wollte sie bekannt geben. Auch eine Klage, die Wisnewski gegen die Staatsanwaltschaft anstrengte, förderte kein Sterbenswörtchen über Heisigs Todesumstände zu Tage. Kurzerhand erklärte die Staatsanwaltschaft den Fall Heisig zur »Geheimsache Selbstmord«.
Bis heute wurden der Öffentlichkeit keine Beweise für Heisigs Suizid vorgelegt.
Auf dieser DVD fasst der bekannte Enthüllungsautor Gerhard Wisnewski Merkwürdigkeiten und Ungereimtheiten des Falles zusammen. Er beleuchtet die bekannten Persönlichkeitsmerkmale von Heisig und stellt die Frage nach einem Selbstmordmotiv. Er fragt nach einem Vorwissen der Behörden über Heisigs Tod und analysiert die Bedingungen im Wald zum Zeitpunkt des Auffindens der Leiche. Anhand von zahlreichen Abbildungen und Fotos nimmt er den Zuschauer mit an den angeblichen Fundort der Toten und macht dort eine unheimliche Entdeckung …
DVD, Laufzeit ca. 45 Minuten

Kategorien
Weltgeschehen

Die Deutschen Vertriebenen

Der Mensch sollte sich öfters etwas von den Tieren abschauen…Kriegsverbrechen an Menschen die nicht den Krieg wollten, die aber für Greueltäter büßen müssen. So ist es in jedem Krieg. Abartigkeiten werden legalisiert und die Verbrecher an der Menschheit bekommen auch noch Orden dafür. Jedes Land hat dunkle Vergangenheiten und wenn die Menschheit aufwacht müsste sie sehen, dass wir nicht mehr Werkzeug der Regierenden sein dürfen. Was wäre, wenn Krieg wäre und keiner ging hin? Da würden die Machtgeilen Verbrecher ganz schön alt aussehen. Sollen die sich doch selber untereinander erschießen!

Bundespräsident Christian Wulff fordert die Bevölkerung der Tschechischen Republik zur Auseinandersetzung mit der Umsiedlung der Deutschen auf. Er hoffe,dass die Debatte „zu einem erfolgreichen Ende geführt“ werde, sagte Wulff letzte Woche bei seinem Antrittsbesuch in Prag. Tatsächlich diskutiere die Öffentlichkeit in Tschechien inzwischen mehr über die Nachkriegsgewalt von Tschechen an Deutschen als über die Gewalttaten der Nazis, stellt der tschechische Staatspräsident Václav Klaus fest. Funktionäre der deutschen „Vertriebenen“ und Minister der bayrischen Staatsregierung ver suchen mit öffentlichen Auftritten in Tschechien die Nachkriegsgewalt gegen Deutsche in die Nähe der NS-Verbrechen zu rücken. Diese Bestrebung attestieren deutsche Medien auch dem Spielfilm „Habermann“, der am Wochenende in den deutschen Kinos angelaufen ist. Die Umwertung der Umsiedlung von einem völkerrechtlich durch das Potsdamer Abkommen legitimierten Akt zu einem angeblichen Unrecht schafft Raum für künftige deutsche Forderungen gegenüber der Tschechischen Republik. Mehr

Auch im ehemaligen Jugoslawien.

Brutaler Völkermord an 64.000 „Jugoslawien-Deutschen“ Wieviele sind aber noch nicht gefunden? Immer wieder hört man von Massengräbern. Ganze Dörfer wurden ausgerottet. Man gab ihnen nicht einmal die Gelegenheit zu fliehen.

Bereits im Herbst 1944 begannen die ethnischen Säuberungen. Die AVNOJ-Beschlüsse der Tito-Partisanen nahmen den Donauschwaben, die von den Habsburgern nach den Türkenkriegen angesiedelt wurden und aus den verwüsteten Landstrichen die Kornkammer der Donaumonarchie machten, alle bürgerlichen Rechte. Sie wurden enteignet, in Lagern interniert und zu Zwangsarbeit gezwungen. Viele von ihnen wurden auf Befehl Stalins in die Sowjetunion verschleppt. 64.000 kamen unter den grauenvollen Lagerbedingungen um. Die Flüchlinge, die Richtung Deutschland liefen mussten ihr Hab und Gut zurücklassen, was in Jahrhunderten und von Generationen erschaffen wurde.

Die Geschichte der Donauschwaben.

Die Donauschwaben stammen von jenen Siedlern ab, welche die Habsburgischen Kaiser nach der Befreiung Ungarns von der Türkenherrschaft im pannonischen Becken zwischen 1689 und 1787 ansiedelten. Es gelang den Kolonisten, aus den abgeödeten Gebieten die Kornkammer der Donaumonarchie zu schaffen. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die rund 1.5 Millionen Seelen zählende Volksgruppe zu etwa je einem Drittel auf die Nachfolgestaaten Ungarn, Rumänien und Jugoslawien aufgeteilt. Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges befand sich von den 510.000 Donauschwaben Jugoslawiens ein Teil beim Militär, ein großer Teil war vor der herannahenden Front geflüchtet oder evakuiert worden. Rund 195.000 blieben zu Hause und gerieten unter das Partisanenregime. Durch Erschießungen, Deportation in die Sowjetunion sowie Internierung in Arbeits- und Vernichtungslager kamen rund 60.000 Zivilpersonen ums Leben. Die wenigen Überlebenden fanden hauptsächlich in Deutschland und Österreich eine neue Heimat.

Sudetenland

 

Sudetenland – kaum ein Atlas vermag uns heute über dieses Land, über seine Lage und Ausdehnung und seine Sprachgrenzen genauen Aufschluss zu geben. Aus Straßenkarten und Reiseführern verschwinden die deutschen Namen seiner Städte, verschwinden die deutschen Landschaftsbezeichnungen, die Namen von Bergen und Flüssen, von Burgen und Schlössern.

Kategorien
Meinungsfreiheit

Der Fall Barschel wird neu aufgerollt

Vor über 23 Jahren wurde Uwe Barschel getötet. Wie bei Kerstin Heisig und Möllemann wurde behauptet, dass es sich um Selbstmord handle. Es gibt aber immer welche, die nach der Wahrheit suchen und unbequem sind. Jetzt erst klären Pharmaka-Analysen auf und stützen die Theorie, der Mossad habe Uwe Barschel beseitigt. Der 1949 in Kanada geborene und in Israel aufgewachsene Victor Ostrovsky war mit 18 Jahren der jüngste Offizier der israelischen Armee. Anfang der achtziger Jahre warb er in der Mossad an.Nach vier Jahren Geheimdiensttätigkeit wurde er unter ominösen Umstanden entlassen. Heute lebt er wieder in Kanada. 1990 veröffentlichte er das Buch »Der Mossad«, gegen das der Staat Israel per einstweiliger Verfügung einzuschreiten versuchte und das in der Folge zu einem internationalen Bestseller avancierte. »Geheimakte Mossad« (als pdf. ebook zu lesene) beleuchtet quasi als Fortsetzung weitere dunkle Kapitel aus der jüngsten Geschichte des israelischen Geheimdienstes und deckt einige, zuvor nur angedeutete tiefere Querverbindungen auf. Die Taschenbuchausgabe aus 1996 ist mittlerweile bei Anbietern nicht unter 80 Euro zu haben.

Ein CDU-Politiker fordert nun neue Untersuchungen, schreibt die Welt und weiter, neue Nahrung erhält die Mordtheorie nun durch ein aktuelles Gutachten des renommierten Schweizer Toxikologen Professor Hans Brandenberger, das die „Welt am Sonntag“ veröffentlichte. Darin verdächtigt der Wissenschaftler den israelischen Geheimdienst Mossad, Barschel ermordet zu haben. Die chemischen Analysedaten stimmten bis in Details mit einer Version der Tötung Barschels überein, wie sie der Autor Victor Ostrovsky in seinem Buch „Geheimakte Mossad“ schildert. Brandenberger gilt als einer der wichtigsten Gutachter in dem Fall. Welt.de 

Der Chemieprofessor und Forensiker Hans Brandenberger ist heute 89 Jahre alt und will diese Fakten nicht mit ins Grab nehmen. Er sticht in ein Wespennest. Die chemische Untersuchung von Körperflüssigkeiten und Organen von Vergifteten kann erstaunliche Informationen liefern. Die für die Vergiftung verantwortlichen Stoffe lassen sich nachweisen und quantifizieren. Der Vergleich ihrer Gehalte in Magen, Blut und Urin sowie die Miterfassung der möglichen Um- und Abbauprodukte im Körper (Metabolite) gestattet Rückschlüsse auf den zeitlichen Ablauf des Geschehens. Nicht selten geben die Analysedaten auch Auskünfte über die Hintergründe der Vergiftung, zum Beispiel über die Frage, ob von Unfall, Selbstmord oder Mord ausgegangen werden kann, es finden sich sogar Indizien über die Täterschaft.

Tod in Genf

von Wolfram Baentsch

Im Zuge eines äußerst schmutzigen Wahlkampfes soll der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Uwe Barschel gegen Björn Engholm eine Diffamierungskampagne in Auftrag gegeben haben. Deshalb musste Barschel seinen Rücktritt erklären und stand fortan allein auf verlorenem Posten. Am Ende blieb ihm nur der Tod durch Selbstmord. Doch diese offizielle Version ist nun ins Wanken geraten. Durch diese explosiven Recherchen bekommen die Ereignisse ein ganz anderes Gesicht. Was haben Ermittler, Geheimagenten, Medienvertreter und Politiker uns bis heute verschwiegen? Es ist vom israelischen Geheimdienst Mossad die Rede und von Waffenlieferungen etc.

 

Kategorien
Prophezeiungen

Kim-Anne Jannes nimmt Kontakt zu Toten auf

Das Medium aus der Schweiz, Kim-Anne Jannes kommuniziert mit Toten. In der neuen Sendung von RTL wird sie auf Mallorca in die Finca geführt, auf der 1997 Menschen ermordet wurden. Der Bierkönig von Mallorca, der Sohn und die Hausangestellte mussten damals ihr Leben lassen. Auch der mysteriöse Tod von Uwe Barschel, der angeblich Selbstmord beging, wurde von Kim-Anne Jannes untersucht. Mit ihrer Hilfe will nun die Witwe der Wahrheit auf die Spur kommen. Sie glaubt nicht an einen Selbstmord ihres Mannes und möchte mit Hilfe des Mediums die Wahrheit herausfinden. Wer die Sendung nicht gesehen hat, sollte dies auf RTL.now.de nachholen. Das Medium bestätigt, dass Uwe Barschel ermordet wurde. Am 11.Oktober 1987 war der Todestag von Uwe Barschel.

Kim – Anne Jannes wurde am 14. 10. 1971 in Solingen geboren. Sie war elf Jahre an der Bergstraße zu Hause und lebt jetzt seit 2003 in der Schweiz. Sie ist Mutter zweier Töchter und arbeitet hauptberuflich als Medium, Seminarleiterin, Autorin, Referentin, Sterbebegleiterin und Trauerbegleiterin.

Jenseitskontakte: Diese Veranstaltungen von Kim-Anne Jannes geben Einblick in die Arbeit mit der geistigen Welt. Das Medium arbeitet teilweise mit Leuten aus dem Publikum und demonstriert so den Kontakt zur jenseitigen Ebene. Die vielfältigen Möglichkeiten dieser Arbeit werden sichtbar gemacht und der eigene Umgang mit solchen Wahrnehmungen wird erklärt. Der Umgang mit Trauer- und Verlusterfahrungen wird leichter, wenn man erfährt, wie es den Verstorbenen jetzt geht. Die Beratung und Einzelsitzung in der Schweiz kostet 80 Euro. Anmeldung: 0041 (0)43 333 92 22.

Was passiert beim Sterben? Was geschieht nach dem Tod? Und wie bestimmt dieses Bewusstsein unser Leben? Bernhard Jakoby führt darüber einen besonderen Dialog mit der jenseitigen, geistigen Welt. Durch ihn spricht Gregory, seine Dualseele. Die Durchgaben sind voll bestechender Klarheit und liebevoller Hingabe. Sie erklären u.?a. die Aufgaben von Seelengruppen, die Entwicklung der Seelen auch nach dem Tod, den Prozess des Sterbens und die Ewigkeit allen Lebens.

Kategorien
Meinungsfreiheit

Kerstin Heisig hing in 5 Metern Höhe!!!

Gleich zu Anfang wird in den ZDF Nachrichten darüber berichtet. Video ansehen!

Mehr als eine Richterin
Kirsten Heisigs Vermächtnis: „Das Ende der Geduld“

Ende Juni hat sich Deutschland bekannteste Jugendrichterin Kirsten Heisig das Leben genommen. Die Motive für ihren Selbstmord sind völlig unklar. Niemand, der sie kannte, versteht, warum ausgerechnet diese energische und starke Frau den Freitod gewählt haben soll. Noch kurz vor ihrem Tod reichte sie beim Herder-Verlag ein Buchmanuskript ein, und noch am Tage ihres Todes telefonierte Kirsten Heisig mit ihrem Lektor, um letzte Änderungen durchzugeben.
So lauten die Nachrichten und wer hinterfragt wird feststellen, dass das alles Schwindel ist!

Kategorien
Deutschland

Richterin Kirsten Heisig seit Montag vermisst

Richterin Kirsten Heisig wurde schon am Montag von ihrem Ehemann als vermisst gemeldet. Richterin Kirsten Heisig schrieb unter anderem auch das Buch: Das Ende der Geduld, ihre Erfahrung als Jugendrichterin. Sie urteilte im raschen Verfahren. Oft war sie in den Schlagzeilen mit den Aussagen, dass die Migranten respektlos seien. Einer der Angeklagten, ein türkischstämmiger junger Mann, versuchte in einer Verhandlung, die geschädigte Zeugin anzugreifen. Er schrie sie an: „Dreckskind, ich ficke Deine Mutter, ich mach’ Dich fertig!“ Das ist dann doch ein ungewöhnlicher Vorgang in einem Gerichtssaal. Er war nur deshalb von einer

Kategorien
Weltgeschehen

Nicht die Augen verschliessen!

Dazu nur kurz bemerkt: Tiere sind in Deutschland eine Sache! Schächten ist erlaubt: