Kategorien
Allgemein News Unruhen

Endlich! Mubarak Rücktritt – er tritt definitiv zurück!

Mubarak zieht anscheinden immer noch die Blütenblätter einer Margerite… ich trete zurück, ich trete nicht zurück, ich trete zurück, ich trete nicht zurück. Schauen wir gespannt auf die letzte Blüte, die er in Sicherheit am roten Meer an seinem Urlaubsplatz zupft. Jetzt  um 21:50 MEZ meldet er sich zu Wort, als Vater der Ägypter wird er alle bestrafen die Blut vergossen haben. Er wird seine Versprechen halten. Er ist überzeugt, dass die Forderungen seines Volkes gerechtfertigt sind. Er will als Präsident der Republik auf die Forderungen eingehen. Er wird nicht auf ausländische Befehle hören. Er wird nicht merh zur Wahl im September antreten, das hat er bereits schon früher erwähnt. Er wird im Amt bleiben, ob es nun passt oder nicht passt. Was werden nun die vielen Menschen machen, die über 17 Tage schon in Massen demonstrieren, dass Mubarak abtreten muss.

Zuvor: Ägyptens Menschen haben sich versammelt, sie schreien in Chören nach Demokratie und Freiheit für ihr Volk. Die Truppen des Millitär sammeln sich in Kairo und der US Präsident gibt sein Statemant darüber in Amerika ab, in der Form, dass er erst mal abwarte. Doch es ist Feierstimmung auf dem Tahrir-Platz um 20:00 Uhr – Hunderttausende feiern in Kairo. Die Nachrichten vom Rückzug des Machthabers lösten riesige Begeisterung aus, wie Bilder im Fersehen zeigen. Die Stimmung freudig und erwartungsvoll. Zugleich befürchten viele Demonstranten, Vizepräsident Omar Suleiman und das Militär könnte die Macht an sich ziehen. Mit Spannung erwarten die Demonstranten nun die Rede von Hosni Mubarak. Nach ZDF-Informationen wird Mubarak erstmals heute um 21 Uhr live im TV sprechen.

Mehr als 100 Millionen Euro verliert Ägypten an Einnahmen. Wer auch immer an die Macht in Kairo kommt, wird grosse Probleme haben, dies alles wieder auf einen Weg der Besserung zu bringen.

Mal ganz ehrlich, diese Ägypter wollen Demokratie und Freiheit wie zum Beispiel Deutschland frei ist, doch haben die wirlich Ahnung, wie es wirklich bei uns aussieht? Wenn man sich die Bilder der Massen in Kairo ansieht, so wäre schon beim Ansatz so einer Massenversammlung alles im Keim erstickt worden. Man denke nur an die friedlichen Demos in jünster Zeit, um ein paar Bäume im Stuttgarter Schlosspark! Da kam schnell eine Schlägertruppe mit Wasserwerfern, Tränengas und Knüppeln, die sogar vor Kindern, Frauen und Rentnern kein Halt machten.

Kategorien
Prophezeiungen

Mubarak regiert weiter und bringt Angst und Schrecken

Ohnmacht und Angst haben sich breit gemacht. Zunehmend werden Journalisten festgenommen oder vertrieben. Die Mubarak Schläger kommen in die Fernsehstudios und überfallen die Journalisten und zerstören technische Geräte. Das ARD Team ist in die Botschaft geflüchtet. Es werden sogar Kameras abgenommen. Die Reporter des ZDF Teams sind auch heute in die Deutsche Botschaft geflüchtet, weil die Situation so schwierig wurde, dass es um Leib und Leben ging. Sie gingen eine Stunde zu Fuss bis zur Botschaft. Eine andere Möglichkeit gab es nicht. Live Bilder gibt es im Moment keine mehr, dies scheint kein gutes Zeichen zu sein. Ich befürchte für Morgen schreckliche Szenen, die die Welt nicht sehen darf.

Die Situation in Kairo wird immer unübersichtlicher. Man dachte, heute etwas Ruhe eingekehrt ist. Ein Trugschluss wie man heute sieht. Filmen ist lebensgefährlich. 5000 Menschen am Flughafen warten, dass sie abgefertigt werden. Es ist viel zu gefährlich dort in Ägypten als Ausländer zu leben. Die Deutsche Botschaft bietet morgen Früh einen Konvoi zum Flughafen an.

Auch die Telefonverbindungen werden laufend gestört, so dass Berichterstattungen schwierig werden. Das gebeutelte Volk kann einem wirklich nur leid tun. Was wird aus Ägypten? Doch weitere Hintergründe sind auch ganz interessant zu lesen. Man kann es kaum glauben, dass so etwas in der heutigen Zeit möglich ist.

Was wird aus Syrien und der Türkei?

Israel, ein Land voller Widersprüche

Ein Land, gerade einmal so groß wie Hessen, und dennoch von immenser weltpolitischer, kultureller und religiöser Bedeutung: Israel, zionistisches Projekt inmitten einer Region, in der der Ausnahmezustand zur Normalität geworden ist. Was wissen wir über Israel? Erfolgte die Besiedlung Palästinas tatsächlich als Reaktion auf den Holocaust? Handelt es sich um eine wirkliche Demokratie? Wird Israel von ultrareligiösen Gruppen dirigiert? Werden Minderheiten unterdrückt? Und: Sucht Israel überhaupt den Frieden in Nahost? Dieses Buch klärt Sie auf!
Taschenbuch, 126 Seiten, zahlreiche Abbildungen

Kategorien
Unruhen

Mubarak flieht mit Familie nach London

Ägyptische und arabische Internetseiten berichten, dass Gemal Mubarak, der Sohn des Präsidenten und designiertem Nachfolger heimlich mit seiner Familie aus dem Land am Dienstag, 25 Januar, über den Militärflugplatz in West Kairo flohen, Grund sind die Anti-Regierungs-Ausschreitungen in ägyptischen Städten. Sollte sich dies bestätigen, würde Gemal Mubarak verlieren, der 82-jährige Präsident des Regimes, erfordere die Umkehrung der herrschenden Regimes.

Twitter führte auch einen unbestätigten Bericht, Suzanne Mubarak, Ägyptens First Lady, sei von Flughafenpersonal identifiziert worden. Man sah sie bei der Ankunft am Flughafen Heathrow, London. Es wurde keine Quelle zitiert.

US-Außenministerin Hillary Clinton sagte noch am Dienstag, sie glaubten, die Regierung sei stabil. Doch am Mittwoch, fiel das ägyptische Pfund stark gegenüber dem US-Dollar und die Börse stürzte mehr als 4 Prozent ab.

Deutschland gibt entsprechend Reisewarnungen heraus.

Kategorien
Unruhen

Twitter für Ägypten abgeschaltet

Aus Angst, dass sich noch mehr versammeln, wurde kurzer Hand für die Ägypter die Verbindung zu Twitter abgeschaltet. Kairo ist überrascht und schockiert über den Aufruhr gegen die Regierung Mubaraks. Hunderttausende gehen auf die Strasse, denn sie haben alle gesehen, dass Massenproteste gegen das Regime die einzige Antwort ist um etwas im Land zu verändern. Sie haben es in Tunesien gesehen wie es geht. Seit 30 Jahren Ausnahmezustand: Schikane, Verhaftungen, Folter. „Mubarak, hau ab!“ so die Rufe des Volkes. Nach Presseberichten von DEBKA wurde Twitter für die Ägypter gesperrt.

Mehr als 100.000, so die Meldung, sind am Dienstag 25 Januar im Zentrum von Kairo und anderen ägyptischen Städten für stürmische Demonstrationen zusammen gekommen. Im Land gibt es viele Missstände, die Demonstranten fordern auf Präsident Hosni Mubarak solle zurücktreten, nach 30 Jahren reicht es. Beamte sagten, dass drei Personen heute Nacht getötet worden seien. Die Zusammenstöße zwischen Steine werfenden Demonstranten und Polizisten unter Einsatz von Tränengas, Wasserwerfer – gegen Demonstranten und Polizisten. debka Quellen berichten, die Zahl ist viel höher als angegeben.

Nach Einbruch der Dunkelheit am Dienstag, kündigten die Behörden an, dass Mubarak-Anhänger eine Gegendemonstration folge. Eine Kollision zwischen den beiden Lagern könnte auch zu weiteren Verwerfungen führen.

Die Anti-Regierungs-Bewegung verzeichnet seine größte Demonstration. Die Behörden schätzen die Zahl auf 10.000. debka Quellen sagen, es waren mindestens 30.000. Rund 10.000 sammelten sich auch in Alexandria mit Tausenden Menschen in den Städten des Deltas und entlang des Suezkanals.

Die Regierung und die Sicherheitskräfte sind nicht für das Ausmaß der Unruhen oder die Wut der Demonstranten im Zorn vorbereitet. Sie hatten auf ihrer Warnung am Montag abend gehofft, dass alle Demonstranten verhaftet werden, um so viele von der Teilnahme an den Protesten abzuschrecken. Anstatt auf diese Warnung zu hören, stand die ägyptische Polizei zunächst vor ruhigen Demonstranten und beobachtete sie. Kairo blieb am Dienstag Abend angespannt, weil  rund 15.000 Demonstranten beschlossen, eine Mahnwache in Liberation Square aus Protest gegen Polizeigewalt einzusetzen