Kategorien
Gute Nachrichten

Neuigkeiten statt Nachrichten 05.01.2012

EU einigt sich auf Ölembargo gegen Iran http://www.handelsblatt.com/politik/international/eu-einigt-sich-auf-oelembar…
Feuerball in Finnland von155 verschiedenen Personen gesichtet 03.01.2012: .
24.12.2011:http://www.youtube.com/watch?v=gdonHloW5qc
Neues Anti-Terror-Gesetz in den USA http://www.sueddeutsche.de/politik/neues-anti-terror-gesetz-in-den-usa-obamas…
Brauchen wir PayPal? Über Sinn und Unsinn des Online-Bezahlsystems http://www.it-recht-kanzlei.de/Kommentar/3520/Konto_Sperre_von_PayPal.php

Kategorien
Allgemein

Paypal rüstet nach

Wer sich heute in sein Paypal Konto einloggen will, bekommt folgendes zu lesen:

Informationen gemäß den EU-Verordnungen erforderlich

Gemäß den EU-VerordnungenFinanzdienstleister wie PayPal sind gemäß den EU-Verordnungen verpflichtet, die Identität aller Kunden zu bestätigen, damit den Nutzern eine sicherere Plattform geboten und der illegalen Nutzung der Dienste vorgebeugt wird. sind wir verpflichtet, Ihre KontoinformationenSie werden gemäß den EU-Verordnungen gebeten, Ihren Kontotyp zu bestätigen. Möglicherweise werden Sie auch aufgefordert, andere Informationen bereitzustellen oder Dokumente hochzuladen bzw. an PayPal zu faxen. einzuholen und zu bestätigen.

Kategorien
Bankenpleiten

Paypal im Auge behalten

Paypal ist die schnelle und fast sichere Zahlungsweise Waren zu bezahlen, doch in den letzten Wochen fällt mir vermehrt auf, dass die Zahlungen auf dem Verrechnungskonto tagelang nicht eingehen. Mittlerweile kann man schon mal eine ganze Woche warten, bis die Buchung aufs Konto eingegangen ist. So lange von Paypalkonto zu Paypalkonto gezahlt wird, ist es rein virtuelles Geld, doch will man das Guthaben abbuchen geht es wohl ans Eingemachte. Geld scheint auch hier rar zu sein.

Mein Tipp: Keine Guthaben auf Paypal horten. Im Ernstfall bei Bankenpleiten kann auch dieses über Nacht weg sein. Gut, wenn man sich informiert, was noch alles auf uns zukommt.

Dieses Mal ist alles anders

Erstaunliche Erkenntnisse aus acht Jahrhunderten Finanzkrisen

»Dieses Mal ist alles anders.« Die derzeitige Krise sei überhaupt nicht vergleichbar mit vergangenen Situationen – darin sind sich die Experten einig, wann immer ein Wirtschaftssystem zusammenbricht. Doch die beiden Autoren Carmen M. Reinhart und Kenneth S. Rogoff haben die Crashs der letzten 800 Jahre eingehend analysiert und zeigen auf, dass es letztlich doch immer wieder die gleichen Fehler sind.

Das Herzstück dieses Werkes bilden zahlreiche Tabellen und Grafiken. Durch die Betrachtung langer historischer Zeitabläufe werden wesentlich größere Ähnlichkeiten untereinander aufgezeigt, als viele meinen. Länder, Institute und Finanzinstrumente mögen sich verändert haben, die menschliche Natur ist jedoch die gleiche geblieben.

Ein faszinierendes Werk voller erstaunlicher Erkenntnisse und Schlussfolgerungen!

»Diese Studie belegt eindruckvoll, dass Überschuldung von Staaten nicht erst eine moderne Erscheinung ist, seit es ungedecktes Geld gibt. Reinhart und Rogoff haben Daten zusammengetragen bis zurück zum 14. Jahrhundert. Für das 19. Jahrhundert zählen sie 84 Staatspleiten, für das 20. Jahrhundert kommen sie bereits auf 128. Weltweit zählen sie 48 Hyperinflationen, was nur eine andere Form des Staatsbankrotts ist. Das Buch ist eine Fundgrube an Daten für den Zusammenhang zwischen Staatsverschuldung und Finanzkrisen bzw. Finanzcrashs.« Smart Investor

Gebunden, 571 Seiten

Kategorien
News Weltgeschehen

Wikileaks Krieg: Seit heute wird zurückgeschossen

Zur Stunde wird wieder zurück geschossen: Fire auf mastercard WELTWEIT. Down Schweden, down UK, Canada, Deutschland und noch mehr Länder erleben gerade, wie die Welt ohne Mastercard aussieht.  Gestern wurde abgestimmt, welche Institution heute unter Beschuss kommen. Einige Vorschläge: Amazon, Mastercard, Visa, Paypal, Om.nl, einer hatte sogar die Idee, die Seiten der Firma DUREX.com lahmzulegen, die Kondome herstellt, denn schliesslich wären diese ja Schuld, dass (des Anführers von Wikileaks) das Kondom geplatzt sei. Dieser Vorschlag wurde dann doch nicht angebommen. Mastercard hat errechnet, dass pro Minute 1 Million Dollar gerade in der Weihnachtszeit verloren gehen.

Die Behörden befinden sich auf intensiver Suche nach den Wilikeaks-Anhängern.

Nach den Internet-Attacken von Wikileaks-Anhängern auf Websites von Mastercard und Visa ist ein 16-jähriger Niederländer festgenommen worden. Der Jugendliche habe bereits gestanden, teilten die Behörden am Dienstagabend in Den Haag mit. Mehr bei Honigmann

Bei der Festnahme seien auch Computer und Daten beschlagnahmt worden. Der junge Mann sei vermutlich Mitglied einer grösseren Gruppe von Hackern, die über das Internet Unternehmen angegriffen hätten, die sich von Wikileaks distanziert hätten.

Diverse Websites lahmgelegt

Nach der Festnahme von Wikileaks-Gründer Julian Assange hatten Internet-Aktivisten in den vergangenen Tagen Websites von Unternehmen lahmgelegt, die Geschäftsbeziehungen zu der Enthüllungsplattform abgebrochen hatten.

Am Mittwoch traf es die Kreditkarten-Firmen Mastercard und Visa, deren Websites zeitweise nicht erreichbar waren. Auch der Zahlungsdienstleister Paypal wurde Ziel von Angriffen. Paypal gab nach Protesten von Wikileaks-Unterstützern eingefrorene Spenden an die Organisation frei.

Die USA wollten die Umstände der Attacken näher untersuchen, sagte US-Justizminister Eric Holder am Donnerstag in Washington nach einem Treffen mit EU-Offiziellen aus den Bereichen Sicherheit und Justiz. «Wir wissen von diesen Vorfällen. Wir schauen sie uns an.»

Kategorien
Bankenpleiten

Moneybookers und Paypal Warnung

…Mittel auf Ihrem Moneybookers-Konto möglicherweise wertlos werden und verfallen… So steht es bei einer neuen Benachrichtigung. Genau so steht es als Text und man muss ein Kästchen markieren und diese Nachricht Bestätigigen, die im vollen Wortlaut so heißt: FSCS-Warnung
Die Ausgabe von elektronischem Geld wird gemäß dem britischen Financial Services and Markets Act 2000 reguliert. Moneybookers Ltd. wird von der Financial Services Authority (FSA) in Großbritannien reguliert. Das gesamte Guthaben Ihres Moneybookers-Kontos ist von den Vorschriften bezüglich Kapital, Liquidität und Float-Management geschützt. Demzufolge sind wir verpflichtet, die Mittel, die wir im Gegenzug für

Kategorien
Goldpreise

Goldkauf ist Vertrauenssache




Über ebay kann man bei Gold ab und zu ein Schnäppchen machen. Vorsicht ist aber geboten, denn oft bekommt man die bezahlte Ware nicht. Kein Risiko

Kategorien
Goldpreise

Gold online kaufen



Es gibt bei Banken kaum Gold zu kaufen. Privatverkäufe sind zwar etwas teurer, doch wie soll man denn sonst an das begehrte Edelmetall kommen? Sicher sind