Kategorien
Oel-und Spritpreis

Heizölpreise – Jetzt tanken oder warten?

Die Chancen, dass das Heizöl für diesen Winter billiger wird stehen 50:50. Wer dieses geringe Risiko eingehen will kann ganz schön sparen, denn der Rückgang der Wirtschaft stellt sich schon ein. Grosse Firmen beantragen jetzt schon Kurzarbeit und die Pleiten steigen zusehends.

Bricht aber der Krieg im Iran aus, so wäre man froh, lieber getankt zu haben. Die Preise werden unverschämt nach oben schiessen, obwohl dies nicht begründet wäre. Das Fahren mit dem Auto ist mittlerweile ein hohes Luxusgut. So mancher kann sich das Tanken gar nicht mehr leisten. Statistiken weisen darauf hin, dass Arbeitnehmer immer öfter in der letzten Woche des Monats krankgeschrieben werden. Das dürfte wohl daher kommen, dass der Monat zu viel Tage hat um über die Runden zu kommen. Kaum ein Unternehmen beteiligt sich noch an den Fahrtkosten und so muss man schon bei Auswahl des Arbeitsplatzes sehr vorsichtig sein, um nicht das erzielte Gehalt in den Tank schütten zu müssen.

Nehmen wir den Rentendurchschnitt, der gerade ermittelt wurde, von 900.- bis 1000.- Euro pro Monat als Einkommen und zieht, vorsichtig gerechnet 500.- Euro für Wohnkosten und Nebenkosten ab, so bleiben manchmal nicht mehr als 350 Euro für Lebensmittel. Ein Geschenk an Enkel oder Kinder sind nicht mal mehr an Geburtstagen drin.

Auf speziellen Heizölseiten wird der Trend für den Herbst fast genau so gesehen. Aktuelle Heizölnachrichten werden präsentiert von HeizOel24.de.

Heizölpreise: Kleine Herbstprognose – Crash oder Cash

Und Plötzlich ist sie wieder da – die Angst vor der weltweiten Rezession! An den Börsen rumort es gewaltig. Es scheint, als tut sich etwas. Was genau und wo die Reise hingeht ist noch geheim. Die Aktienmärkte gaben gestern deutlich nach! Der DAX verlor gut ein Prozent, der Dow Jones verlor knapp ein Prozent. Erstaunlich fest entwickelten sich neben dem Euro im Wochenverlauf auch die Bank-Aktien im DAX. Griechische Ramschanleihen und der Goldpreis gingen ebenfalls hoch. Wird ein Griechenland-Austritt vom Fluch zum Segen und wer spekuliert aktuell in welche Richtung? Der Aufwind beim Euro lässt sich mit einem geplanten „Grexit“ vortrefflich erklären. Dass der Goldpreis in Krisenzeiten steigt ist auch nichts Neues. Die neue Stärke bei den griechischen Ramschanleihen passt dagegen nicht ins Bild.

Beim Öl gibt es seit heute Morgen ebenfalls erste Spuren konjunktureller Ängste. Die Notierungen für Rohöl (Brent Crude Nordseeöl) und Gasöl (Börsenwert für Heizöl und Diesel), die gestern noch ein neues 3-Monats-Hoch markierten, geben deutlich nach. Rohöl fällt um zwei Dollar auf 114,20 Dollar je Barrel und Gasöl um 12 Dollar auf 983 Dollar je Tonne.

Wir bereits mehrfach betont könnte der September ein Monat der Entscheidungen werden. Für mutige Heizölkunden leitet sich hieraus sogleich eine Strategie ab. Wer …

Kategorien
Goldpreise

Der „Goldbulle“ wartet auf die große Korrektur bei Gold

Börsenlegende Jim Rogers schwört im DAF-Interview mit NY-Korrespondent Manuel Koch weiterhin auf Gold: „Der Preis ist elf Jahre am Stück gestiegen und das ist sehr ungewöhnlich für eine Anlage. Gold erlebt zur Zeit eine Korrektur, aber es würde mich nicht wundern, wenn Gold bald nicht mehr runtergehen würde. Ich verkaufe mein Gold nicht und falls der Goldpreis fallen sollte, plane ich mehr zu kaufen. Verkaufen Sie Ihr Gold nicht!“

Weitere Stimmen lassen hoffen, dass der Goldpreis und auch der Silberpreis einen neuen Sprint beginnt. Eine weitere Gold-Hausse lässt sich nicht vermeiden! Das befürchtet Herbert Wüstefeld, Zertifikateexperte bei der RBS. Und er kann auf eine lange Historie mit dem glänzenden Edelmetall zurückblicken, denn vor 10 Jahren hat er die Auflegung des ersten Open End Index-Zertifikates auf Gold initiiert.

Damals noch im Namen der ABN AMRO. Gerade wenn man sich die Probleme der Verschuldungssituation der Staaten anschaut, „befürchtet“ er einen Anstieg beim Goldpreis bis 2.000 Dollar und auch noch darüber hinaus. Mehr im Video DAF

Kategorien
Goldpreise

Goldpreise 10.06.2011

Heute um 8:00 Uhr kostet eine Unze Gold incl. Aufschlägen 1.119,- Euro. Das liegt wohl daran, dass der Euro wieder etwas nach unten ging. Das Thema Griechenland ist akut und dieses geheime Treffen der Finanzminister dürfte keine Wende oder gar einen Austritt Griechenlands aus dem Euro sein. Die Deutschen werden bluten und man wird uns noch mehr die Daumenschrauben anziehen, nur um die Banken und die Faulheit anderer zu retten. Die Verschuldung pro Kopf in Deutschland ist schon wesentlich höher als die der Griechen. Wie wird das alles noch enden? Hier die Goldpreise für den Ankauf und Verkauf in Euro:
Goldbarren 500 g Ankauf EUR  16,889.00 Verkauf EUR 17,259.00
Goldbarren 250 g 8,444.50 8,674.50
Goldbarren 100 g 3,377.75 3,475.75
Goldbarren 50 g 1,689.00 1,748.00
Goldbarren 31.10 g 1,026.00 1,101.00
Goldbarren 20 g 675.50 713.50
Goldbarren 10 g 337.75 367.75
Goldbarren 5 g 169.00 190.00

Krügerrand 1/1 OZ 31,10 g 1,026.00 1,106.00
Krügerrand 1/2 OZ 15,55 g 515.75 583.75
Krügerrand 1/4 OZ 7,78 g 258.00 298.50
Krügerrand 1/10 OZ 3,11 g 100.00 128.00

Känguruh 1/1 OZ 31,10 g 1,026.00 1,111.00
Känguruh 1/2 OZ 15,55 g 515.75 583.75
Känguruh 1/4 OZ 7,78 g 258.00 298.50
Känguruh 1/10 OZ 3,11 g 100.00 128.00
Känguruh 1/20 OZ 1,56 g 49.50 75.50

Maple Leaf 1/1 OZ 31,10 g 1,026.00 1,111.00
Maple Leaf 1/2 OZ 15,55 g 515.75 583.75
Maple Leaf 1/4 OZ 7,78 g 258.00 298.50
Maple Leaf 1/10 OZ 3,11 g 100.00 128.00

Philharmoniker 1/1 OZ 31,10 g 1,026.00 1,111.00
Philharmoniker 1/2 OZ 15,55 g 515.75 583.75
Philharmoniker 1/4 OZ 7,78 g 258.00 298.50
Philharmoniker 1/10 OZ 3,11 g 100.00 128.00

Eagle 1/1 OZ 31,10 g 1,026.00 1,111.00

1 Sov. Eli. II. Neu 7,32 g 235.25 273.25
10 Rubel Rußland 7,74 g 248.75 292.75
20 GM Wilhelm II. 7,16 g 230.00 294.50
20 Vreneli CHF 5,8 g 186.50 236.00
100 Kronen ATS 30,48 g 984.75 1,060.75
4 Dukaten ATS 13,765 g 444.75 501.75
1 Dukat ATS 3,44 g 108.25 129.25
50 Pesos Mexico 37,5 g 1,211.50 1,313.50

Kategorien
Dollar

Goldpreis -Prognose

Die Prognose von Walter K. Eichelburg von www.Hartgeld.com hat sich in den vergangen Jahren immer bestätigt. Jetzt schreibt er, dass sich das Geldsystem in der Todeszone befindet: „Das halbe Downgrade der US-Staatsschulden war der richtige Auslöser, dazu noch die sich verschärfende Euro-Krise. Wir wissen nicht, wie viel „Munition“ das Goldkartell noch zur Preisdrückung hat. Auf jeden Fall ist das Finanzsystem mit Gold über $1500/oz in die „Todeszone“ eingetreten.

Richard Russel: „Keine ungedeckte Währung hat jemals überlebt“:
Was mit dem US-Dollar passieren werde, sei in diesem Ausmaß noch niemals in der Geschichte der Menschheit geschehen. Russell: „Das wir die heutige Generation von Amerikaner wie ein Wirbelsturm treffen. Es wird einzigartig sein, sowohl in der Intensität als auch in Sachen Destruktivität.“
Sein Rat: Physisches Gold und Silber kaufen!

Das gilt nicht nur für den US-Dollar, sondern für alle Währungen der Welt, da sie primär mit USD „gedeckt“ sind. Dann bräuchten sie eine Golddeckung. Wir werden bald sehen, wieviel Gold die Zentralbanken dafür noch haben. Vermutlich fast nichts mehr.

Sollte es dem Goldkartell nicht mehr gelingen, einen weiteren Anstieg des Goldpreises aufzuhalten (oder besser wieder unter $1500 zu bringen), dann sind die Tage des Systems gezählt. Die Panikflucht daraus ist dann jederzeit möglich. Dann dauert es vielleicht noch einige Wochen.
Was ich in meinem letzten Artikel beschrieben habe, scheint da zu sein: „Finaler Goldpreis-Ausbruch“.

 Lesen Sie mehr von der Prognose vom 28.4.2011

Kategorien
Deutschland

Wahlen in Sachsen Anhalt

Gleich werden die Wahllokale geschlossen und es beginnen die Hochrechnungen. Sachsen Anhalt hat gewählt. Die Hochrechungen ergeben nach Schluss folgende Ergebnisse, diese reichen für eine Schwarz-Rot Regierung.  
CDU: 32,6
Linke 23,5,
SPD 21,5,
Grüne 6,7
NPD 4,5
FDP ist mit 3,9 rausgeflogen und kommt somit nicht in den Landtag, Grüne liegen bei 6,7 Prozent. So ist also eine Rot-Rot Regierung rechnerisch möglich. Die FDP hat bewiesen, dass sie nicht in der Lage ist zu regieren. Lange Zeit, viele Jahre, war die FDP nicht wählbar. Sie hatte den Ruf, Meinungen zu bilden, wie die Fahne schwenkt. In den letzten Jahren meinte man, dass die jetzt mit Westerwelle eine Wendung nimmt. Wir sind aber eines besseren belehrt worden.

 

Kategorien
Deutschland

NRW Wahl 2010 Richtungsweisender Zahltag

Die Prognosen: Die Wahl zum 15. Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen findet am 9. Mai 2010 statt. Die Internetseite election.de machte mehrere Wahlkreisprognosen. Nach der letzten Wahlkreisprognose vom 8. Mai 2010 würde die CDU 59 und die SPD 69 Wahlkreise für sich entscheiden. 2005 hatte die CDU noch in 89 Wahlkreisen gewonnen. Die SPD könnte demnach 30 Direktmandate hinzugewinnen. Die anderen Parteien erhalten nach dieser Prognose keine Direktmandate. Das was inzwischen seit der Bundestagswahl an Wahlversprechen nicht eingehalten wurde und das Szenario mit den Rettungspaketen wird nun der Zahltag an der jetztigen Wahl.

Kategorien
Allgemein

Die Zuhälter der Globalisierung

Es gibt ein alternatives Geldsystem und das wird überleben, so schreibt diese Autorin.

Dass wir uns auf andere Werte besinnen müssen wird uns allen