Kategorien
Meinungsfreiheit

Wikileaks Domain geschlossen

EveryDNS.net, der DNS-Dienst Anbieter von Wikileaks hat die Domain wikileaks.org gelöscht. Dies geschah um 10 Uhr EST, am 2. Dezember 2010 unter Berufung auf Gefahren für die Stabilität ihrer Infrastruktur. Da wurde wohl unheimlich Druck auf EveryDNS aufgebaut. Wie bei anderen Benutzern des Netzwerks EveryDNS.net, wurde dieser Service kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Beendigung der Dienste erfolgte gemäß und in Übereinstimmung mit den EveryDNS.net Acceptable Use Policy.

Genauer gesagt wurden die Dienste für die Verletzung der Vorschrift, die besagt, beendet „Mitglied ist nicht mit einem anderen Mitgliedstaat die die Nutzung des Dienstes oder einer anderen Institution oder die Nutzung vergleichbarer Dienstleistungen beeinträchtigen.“ Die Interferenz bei Fragen ergibt sich aus der Tatsache, dass wikileaks.org das Ziel von mehreren verteilten Denial of Service (DDoS)-Attacken gewesen sei. Diese Angriffe haben und zukünftige Angriffe würden, die Stabilität des EveryDNS.net Infrastruktur gefährden, die den Zugriff auf fast 500.000 anderen Websites ermögliche.

So war letzte Nacht um etwa 10pm EST, 1. Dezember 2010 die Nachricht einer innerhalb 24-Stunden Beendigung. Diese E-Mail wurde an die E-Mail-Adresse mit der wikileaks.org Konto verknüpft hatte, geschickt. Zusätzlich zu dieser E-Mail wurden Nachrichten für Wikileaks via Twitter gesendet. Ich denke, es muss eine andere Vernetzung stattfinden.

http://www.guardian.co.uk/news/blog/2010/dec/02/wikileaks-us-embassy-cables-live-updates?intcmp=239

Kategorien
Deutschland

Quelle Ausverkauf

quelle

Quelle Versandhaus bietet ab 1.11.09 den Megaschlussverkauf an. Nicht fähige Manager und Mitarbeiter in den oberen Etagen sagten letzte Woche noch in der Presse, dass sie ihre Serverkapazitäten erhöhen werden, weil sie mit einem großen Ansturm rechnen würden. Es kam aber ganz anders: Am 1.11. fielen die Server aus und die Seiten lassen sich bis zur Stunde nicht mehr aufrufen. So wie diese Firma in den Ruin getrieben wurde, so passt auch das Versiegen der Quelle zum Gesamtbild.