Kategorien
Krieg Prophezeiungen Weltgeschehen

Der Krieg geht vom Balkan aus

Irlmaier sagte in seinen Prophezeiungen: Der Krieg geht vom Balkan aus! Alois Irlmaier kann man nur empfehlen, denn er sah schon vor etwa 50 Jahren den Einsturz des WTC voraus: Wörtlich: „Aber dann staubt’s, Ich sehe ganz deutlich drei Zahlen, zwei Achter und einen Neuner. Die große Stadt mit dem hohen eisernen Turm steht im Feuer, aber das haben die eigenen Leut‘ angezündt, net die, die aus dem Osten hermarschiert sind. Und die Stadt wird dem Erdboden gleichgemacht, das siech i ganz genau.“ Neuste Recherchen zum Jahrhundertseher Alois Irlmaier
Alois Irlmaier, gestorben 1959, war einer der besten, wenn nicht DER BESTE SEHER Europas im 20. Jahrhundert. Und er hatte eine klare Vision von der Zukunft.

Kategorien
Bankenpleiten Deutschland Krieg Krisenmelder NWO Prophezeiungen Weltgeschehen

Die hinterlistigen Kriegspläne der USA

Die Ereignisse unserer Welt fordern immer mehr zum Nachdenken heraus. Mehr als interessant ist, was die biblischen Propheten schon vor langer Zeit über den Werdegang der Weltgeschichte angekündigt haben. Dabei nimmt das Buch Daniel eine gewisse Sonderrolle ein. http://tinyurl.com/j9j9cdm

Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen. Lese unten weiter…

Kategorien
Goldpreise Weltgeschehen

Der wahre Hintergrund: Krieg in der Ukraine

940400Wie Amerikas Hardliner den Ukraine-Krieg anheizen

Der Krieg in der Ukraine ist Dauerthema in den Nachrichten. Für die meisten besteht kein Zweifel daran, dass Wladimir Putins Russland diesen Konflikt schürt. Der bekannte Analyst geostrategischer Entwicklungen F. William Engdahl zeigt in dieser Chronik, wer den Krieg in der Ukraine in Wirklichkeit anheizt: Es sind die Vereinigten Staaten und ihre Geheimdienste. Messerscharf analysiert Engdahl Amerikas verborgene Strategie und belegt seine Auswertungen mit eindrücklichem Quellenmaterial.

Um ihre Ziele zu erreichen, ist den USA jedes Mittel recht. Sie sorgten zum Beispiel dafür, dass die Proteste in Kiew immer gewalttätiger wurden. Zur Eskalation auf dem Majdan kam es, als Heckenschützen in die Menge feuerten und Menschen töteten. Die von den USA gelenkten Mainstream-Medien machten pro-russische Separatisten für die Taten verantwortlich. Eine perfide Täuschung der Öffentlichkeit! Denn der Autor beweist: Die Strategie, Heckenschützen einzusetzen, wurde von US-Geheimdiensten in der Vergangenheit immer wieder erfolgreich angewandt. Auch in diesem Fall ging die Rechnung auf.

Wie wird es in der Ukraine weitergehen? Wird es den US-Hardlinern gelingen, Russland durch Provokationen in einen offenen Krieg zu zwingen, der für Deutschland fatale Folgen hätte? Lesen Sie jetzt die Chronik von F. William Engdahl. Erfahren Sie, was sich in der Ukraine derzeit tatsächlich abspielt und worüber die manipulierten westlichen Medien nicht berichten:

  • Wie amerikanische NGOs in die Proteste in der Ukraine verwickelt sind
  • Wie das US-Außenministerium in flagranti während des Regimewechsels in der Ukraine ertappt wurde
  • Wie die USA für gewalttätige Demonstrationen bezahlten
  • Wie durch den IWF die ukrainischen »Kronjuwelen« geplündert werden sollen
  • Wie das neue Regime in der Ukraine Oligarchen und Gangster zu Gouverneuren und Ministern ernannte
  • Wie und warum die private US-Söldnerarmee Greyhound Limited in der Ukraine aktiv ist
  • Plant Obama mit den Saudis einen neuen Ölkrieg gegen Russland?
  • Wie Moskau dem amerikanischen GVO-Riesen Monsanto eine herbe Niederlage verpasste
  • Wie das Weiße Haus die EU über Erdgaslieferungen belügt
  • Wie Russland und China sich vom Dollar-System befreien
  • Wie EU und IWF die ukrainische Landwirtschaft plündern
  • Warum der Absturz von Flug MH17 eine »falsche Flagge« der CIA ist und warum sie nicht funktionieren wird
  • u.v.m.

Lesen Sie, wie der Geopolitik-Experte F. William Engdahl die weitere Entwicklung einschätzt. Und wie wahrscheinlich ein Krieg zwischen den USA und Russland ist.

gebunden, 208 Seiten, zahlreiche Abbildungen

 

F. William Engdahl
Preis: 16,95 EUR

Kategorien
Deutschland

Gedanken an die Nacht vom 13. zum 14. Februar 1945

In dieser Nacht vom 13. auf den 14. Februar legten 773 Bomber der Alliierten (sie nennen sich Befreier) die Stadt Dresden in Schutt und Asche. Dabei starben nach Schätzungen über 35.000 Menschen, der Großteil davon Zivilisten. Diese Schätzungen stimmen auf keinen Fall. Hinzu kommen, dass mindestens 250 000 Flüchtlinge aus Schlesien in der Stadt waren, als zu diesem Zeitpunkt der feige Angriffs statt fand. Sie waren alle am Hauptbahnhof, im Zentrum des Feuersturms, sie kannten die Stadt nicht. Das heisst, sie hätten nicht gewusst wie sie das Elbufer ereichen könnten (und selbst dort wären sie von Tieffliegern niedergemäht worden), das heisst sie hatten KEINE Chance.

Flugblatt

Wie ist die Lage Deutschlands heute: Am 8. Mai 1945 hat die deutsche Wehrmacht bedingungslos kapituliert. An diesen Akt werden von den verschiedensten Seiten die verschiedensten Wirkungen geknüpft. Wie steht es damit? Die bedingungslose Kapitulation hatte Rechtswirkungen ausschließlich auf militärischem Gebiet. Die Kapitulationsurkunde, die damals unterzeichnet wurde, hat nicht etwa bedeutet, dass damit das deutsche Volk durch legitimierte Vertreter zum Ausdruck bringen wollte, dass es als Staat nicht mehr existiert, sondern hatte lediglich die Bedeutung, dass den Alliierten das Recht nicht bestritten werden sollte, mit der deutschen Wehrmacht nach Gutdünken zu verfahren. Das ist der Sinn der bedingungslosen Kapitulation und kein anderer. (nonkonformist.net)

Manche haben daran andere Rechtsfolgen geknüpft. Sie haben gesagt, auf Grund dieser bedingungslosen Kapitulation sei Deutschland als staatliches Gebilde untergegangen. Sie argumentieren dabei mit dem völkerrechtlichen Begriff der debellatio, der kriegerischen Niederwerfung eines Gegners. Diese Ansicht ist schlechterdings falsch.

Nach Völkerrecht wird ein Staat nicht vernichtet, wenn seine Streitkräfte und er selbst militärisch niedergeworfen sind. Die debellatio vernichtet für sich allein die Staatlichkeit nicht, sie gibt lediglich dem Sieger einen Rechtstitel auf Vernichtung der Staatlichkeit des Niedergeworfenen durch nachträgliche Akte. Der Sieger muss also von dem Zustand der debellatio Gebrauch machen, wenn die Staatlichkeit des Besiegten vernichtet werden soll. Hier gibt es nach Völkerrecht nur zwei praktische Möglichkeiten. Die eine ist die Annexion. Der Sieger muss das Gebiet des Besiegten annektieren, seinem Gebiet einstücken. Geschieht dies, dann allerdings ist die Staatlichkeit vernichtet. Oder er muss zur sogenannten Subjugation schreiten, der Verknechtung des besiegten Volkes. Aber die Sieger haben nichts von dem getan. Sie haben in Potsdam ausdrücklich erklärt, erstens, dass kein deutsches Gebiet im Wege der Annexion weggenommen werden soll, und zweitens, dass das deutsche Volk nicht versklavt werden soll. Daraus ergibt sich, dass zum mindesten aus den Ereignissen von 1945 nicht der Schluss gezogen werden kann, dass Deutschland als staatliches Gebilde zu existieren aufgehört hat.

Aber es ist ja 1945 etwas geschehen, was ganz wesentlich in unsere staatlichen und politischen Verhältnisse eingegriffen hat. Es ist etwas geschehen, aber eben nicht die Vernichtung der deutschen Staatlichkeit. Aber was ist denn nun geschehen?

Der Machtapparat der Diktatur wurde zerschlagen. Da dieser Machtapparat der Diktatur durch die Identität von Partei und Staat mit dem Staatsapparat identisch gewesen ist, ist der deutsche Staat durch die Zerschlagung dieses Herrschafsapparats desorganisiert worden. Desorganisation des Staatsapparats ist aber nicht die Vernichtung des Staates der Substanz nach. mehr

Kategorien
Deutschland

Stoff für oeffentliche Erregung, jetzt Polen

Die Politik regiert am Volk vorbei, deshalb heißt es, Bürger auf die Barrikaden. Aufregung um die Web-Seite des russischen Verteidigungsministeriums: Polen sei schuld am Zweiten Weltkrieg, schreibt dort der Historiker Sergej Kowaljew. Das Ministerium distanzierte sich am Donnerstag von dem Artikel. Ein Sprecher sagte der Nachrichtenagentur Interfax, der in einer Sparte mit Geschichtsthemen veröffentlichte Beitrag spiegele nicht die offizielle Meinung des Hauses wider. Auf der Internetseite würden auch „kontroverse“ Artikel zur Militärgeschichte veröffentlicht.

Der Militärhistoriker Kowaljew behauptet, ein wesentlicher Grund für den Kriegsausbruch sei gewesen, dass Polen im Frühjahr 1939 Hitlers „gemäßigte Wünsche“ nach einer „Rückgabe“ Danzigs und Eisenbahnlinien nach Ostpreußen abgelehnt habe. Der Zweite Weltkrieg habe daher „wegen Polens Weigerung begonnen, die deutschen Forderungen zu erfüllen“. Seine Darstellungen wurden ausgerechnet in einer Sparte veröffentlicht, die den Titel “ Geschichte: Gegen Lügen und Fälschungen“ trägt. Genau diese Tatsache äußerte Frau Steinbach und löste wieder Entsetzen in der Partei aus.

 Allen Zeitgenossen ist noch in lebhafter Erinnerung, wie der erst 1916/1918 wieder gegründete polnische Staat in dem folgenden Jahrzehnt jeden seiner Nachbarn (das Deutsche Reich, Litauen, Rußland, Tschechoslowakei) in einem Angriffskrieg überfiel und ihm Land raubte sowie durch seinen Chauvinismus und seine Wirklichkeitsfremdheit bei der Einschätzung seiner ›Freunde‹ Frankreich und England den Zweiten Weltkrieg auslöste. Danach annektierte Warschau völkerrechtswidrig die weiten Gebiete Ostdeutschland östlich der Oder und Neiße und führte das mit einem Völkermord an den Ostdeutschen verbundene Menschheitsverbrechen der Vertreibung von mehr als 12 Millionen Menschen aus, von denen über zwei Millionen dabei ums Leben kamen.

Dennoch stellte sich Polen in der Nachkriegszeit sowohl unter der kommunistischen Herrschaft als auch nach der Befreiung von der Moskauer Abhängigkeit bis in die Gegenwart in grotesker Verkehrung der Wirklichkeit als Opfer des Krieges dar, rechnete sogar die Millionen deutscher Opfer zu seinen Kriegstoten, um damit deren Zahl auf rund sechs Millionen mehr als zu verdoppeln. Trotz der den Polen weit entgegenkommenden Verzichtspolitik deutscher Regierungen stellte Warschau immer neue Forderungen an die Bundesrepublik, ließ sich mit Milliarden DM von Bonn und Berlin unterstützen und zeigte wenig Sinn für eine echte Versöhnung und gutnachbarliche Beziehungen, von Entschädigung für die deutschen Vertriebenen und für den Raub seit vielen Jahrhunderten deutschen Landes ganz zu schweigen.

Auch nach der von der Bundesrepublik ohne Bedingungen unterstützten Aufnahme in die Europäische Union (EU) ließ es sich nur von seinen nationalen Interessen leiten, erpreßte die Staatengemeinschaft in unerhörter und ungehöriger Weise und brachte die Europa-Politiker anderer Mitgliedsstaaten mehrfach durch seinen Eigensinn und seine Kompromißlosigkeit bis zur Verzweiflung. Doch das ist nicht neu. Der geschichtlich Bewanderte weiß auch von früheren Jahrhunderten Ähnliches anzuführen. Nicht von ungefähr wurde Polen im 18. Jahrhundert geteilt und verschwand schließlich als Staat völlig für mehr als hundert Jahre aus der europäischen Geschichte.

Über die Jahrhunderte scheint sich also ein roter Faden durch die polnische Politik zu ziehen, der von einem Mangel an Wirklichkeitssinn, von falscher Einschätzung der eigenen Lage und von einem fehlenden Gespür für die Erfordernisse der jeweiligen Gegenwart gekennzeichnet ist. Bezeichnend sind die immer noch vorhandenen imperialistischen Bestrebungen nach einem Groß-Polen von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer. Dazu kommen eine Überschätzung der eigenen Möglichkeiten und eine starke Heroisierung der nationalen Vergangenheit.

Mehr über Buch und Autor

Kategorien
Prophezeiungen

3. Weltkrieg

Steht uns ein 3. Weltkrieg bevor? Es gibt Prophezeiungen und Visionen über einen 3. Weltkrieg von verschiedenen Sehern. Ob aus den bekannten Feldpostbriefen, Irlmaier, Nostradamus oder Lorber, so sagen alle den Beginn eines 3. Weltkrieges voraus. Die Neuoffenbarung durch Lorber weist u.a. auf einen ‚großen, allgemeinen und erbittersten Krieg‘ in der Endzeit hin. Der Name ‚Weltkrieg‘ wird allerdings nicht erwähnt. Es werden durch Lorber auch nur wenig Details genannt, die Rückschlüsse auf einen bestimmten Kriegsverlauf gestatten. Das ist deswegen nicht erstaunlich, weil Kriege von Menschen angefangen und geführt werden. Die Beteiligten haben Willens- und Handlungsfreiheit, die Gott nicht beschränkt. Wie auch sonst, lenkt Gott die Geschehnisfolgen jedoch so, daß sie letztlich seinen großen Heilsplänen mit den Menschen und der Erde entsprechen.

Kategorien
Weltgeschehen

Vorkriegswinter

Diesen Kommentar las ich heute in meinem Blog und ich finde es Wert, dies hier nochmal anzuführen. Er schreibt: „Frohes Fest im Vorkriegswinter. Da ja die Unkenrufe der Prophetieinteressierten auch immer näher kommende “Dinge ” konstatierten-, hier noch was topaktuelles :
Am 21.12.09 überschritten iranische Soldaten die irakische Grenze und besetzten eine Ölquelle.(Ria Novosti,21.12.), Rheinische Post, 23.12.

Kategorien
Prophezeiungen

3.Weltkrieg vorausgesehen

Was uns in naher Zukunft erwartet: Das Auseinanderbrechen der USA in mehrere Teile ist bereits vom Eismeerfischer Anton Johansson vorausgesagt worden: „Den Vereinigten Staaten drohen nach 1907 fünf Kriege. Einer dieser Kriege soll durch Verwicklungen mit Kanada entstehen. Rußland wird einen Massenangriff gegen dieses Land richten, wodurch ein Großteil der amerikanischen Truppen gehindert wird, dem bedrängten Europa zu Hilfe zu eilen. Infolge neuer Waffen kommt es in USA zu fürchterlichen Orkanen und Brandkatastrophen, die größten Städte werden zerstört. Ein solcher Orkan, der alles verwüstet, zieht in nördlicher, dann nordöstlicher Richtung über die Vereinigten Staaten nach Europa, wo er vor allem die Mittelmeerstaaten verheert und sich dann