12.000$ Kopfgeld pro Gegner Gaddafi

Libyen ist zum Schlachthaus geworden. Gaddafi zahlt seinen Söldnern pro Kopf eines getöteten Gegners 12.000 Dollar. Ist denn die Welt nicht in der Lage, diesem Wahnsinnigen Einhalt zu gebieten? Man kann doch nicht zuschauen, wie ein Irrer Menschen schlachten lässt und dafür auch noch Kopfgeld bezahlt. Wie werden denn diese getöteten gezählt? Müssen die Söldner als Beweis für einen getöteten Ohren oder Hand abschlagen?

Die Berichterstattung in unseren Medien ist miserabel! Nach einer Woche der Zurückhaltung ringen sich die USA nun doch dazu durch die libysche Diktatur zu entmachten. Die Medien berichten, dass > US-Präsident Obama sich in der Nacht für Sanktionen ausgesproche hat. Der UN-Sicherheitsrat berät. < Am heutigen Gebetsfreitag hat in Libyen die Opposition zum Marsch auf Tripolis aufgerufen. Es wird berichtet, dass die libysche Regierung versucht mit Geldzuwendungen an die Bevölkerung noch zu retten, was zu retten ist. Es geht wohl nicht mehr um Geld, sondern um Rache am Gaddafi-Clan und seinem Stamm. Schreibt Dimme, er hat diese Infos wohl von arabischen Seiten. Nun plant auch die EU Sanktionen, doch wie lange wollen die noch warten. Kann man nicht den Geheimdienst beauftragen, diesen Massenmörder auszulöschen? Aufruhr in Arabien

  • Die EU-Mitglieder haben sich auf ein Sanktionspaket gegen Libyen verständigt. Wie am Freitag aus dem Auswärtigen Amt verlautete, soll der formale Beschluss Anfang nächster Woche gefasst werden.

    Geplant sind ein Waffenembargo und ein Lieferverbot für Güter, die zur Repression eingesetzt werden können. Weiter sollen das Vermögen der Herrscherfamilie eingefroren und Einreisesperren gegen den Clan verhängt werden.

    http://www.bild.de/BILD/politik/2011/02/25/libyen-chaos-aufstand-druck-auf-tyrann-gaddafi-waechst/tote-verletzte-tripolis-eu-plant-sanktionen.html

  • Oxi

    Welche Güter sind denn vom Lieferverbot gemeint?

  • yvonne

    Soviel ich weiß hat Gadaffi doch Konten in England aber auch in der CH,die nun gesperrt wurden. Von einigen Mrd. ist dort die Rede,dann sollte ein Treuhänder sagen wir mal 100 Mio.auf Gadaffis Kopf ausrufen. Dann wäre bald Ruhe und niemand müsste die Summer bezahlen,ausgenommen die Konten von Gadaffi. Die er bestimmt ohne Einverständnis seines Volkes geschaffen hatte.

  • yvonne

    DER Vorteil aller Diktatoren…sie haben so viel Geld beiseite geschafft,das man aus ihre Konten,ihre köpfe,löcker finanzieren könnte und niemanden würde es schaden,im Gegenteil !

  • yvonne

    Ebenso glaube ich,das sämtliche Diktatoren ihren wahren Schrecken verloren haben. Is ja NUR eine einzelne Person (ausgenommen in Brüssel) aber die wären auch schnell platt. J.F.K. war kein Diktator eher ein toller Reformer aber er war der Armeeführung im Weg und wie schnell war er weg??..Diktatoren kann man heute noch schneller los werden,sie wollen ja Macht und diese demonstrieren sie gerne auch öffentlich. Also was ginge leichter?? 😉

  • yvonne

    Klingt nach Mord?? Diktatoren sind für mich keine Menschen,sie haben keinerlei menschenwürdige Gefühle. Also schlimmer als Ratten und Ratten werden gerne als Ungeziefer gesehen und als solche werden sie entfernt,Diktatoren sind nicht anderes,als Ungeziefer !

  • Hannes

    Die Schlinge um den Hals des barbarischen Regimes von Muammar
    al-Gaddafi zieht sich zu. Mit ihrer Resolution gegen den libyschen
    Despoten hat die UNO zwar spät, dafür aber umso entschlossener
    gehandelt. Das Waffenembargo, das Reiseverbot und das Einfrieren von
    Konten werden den ohnehin schon in Tripolis verschanzten Gaddafi-Klan
    immer mehr in die Enge treiben, weil die Schergen aus dem Wüstenstaat
    ihre Handlungsfähigkeit verlieren. So weit zur Pflicht der Vereinten
    Nationen.

    Die bemerkenswerte Kür der Staatengemeinschaft besteht indes
    darin, einstimmig den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag
    anzurufen, damit das Team um Chefankläger Luis Moreno-Ocampo in
    Sachen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ermittelt. Eine solche
    Geschlossenheit brachte der Weltsicherheitsrat noch nicht mal im
    Falle der von Präsident Omar al-Baschir angeordneten Gräueltaten in
    der sudanesischen Region Darfur zustande und ist ausdrücklich zu
    loben.

    Höchste Zeit wird es jetzt für die bisher träge EU-Außenpolitik,
    die Sanktionen aus New York ihrerseits zu bestätigen. Gaddafi und
    seine Verbrecher dürfen nicht mehr zum Durchatmen kommen; das
    libysche Volk braucht so schnell wie möglich die Befreiung aus dem
    Würgegriff der Tyrannen. Falls diese aber weiter foltern,
    vergewaltigen und morden lassen, halten USA, UNO und EU immer noch
    eine militärische Operation in der Hinterhand. Gaddafis Tage sind
    gezählt.

    Originaltext: Neue Osnabrücker Zeitung

  • yvonne

    Gaddafi wird sich wenn dann,mit einem großen Knall verabschieden. Bis dahin dürfte das Sperren seiner Konten nicht wirklich etwas nützen,so lange er noch Revolutionsführer ist !

  • Reiner Tiroch

    Amerikas kopfgeldjäger würden sich bestimmt gerne nebenbei mal 50 Mio verdienen für gadaffis Kopf.

  • yvonne

    Ich denke für Gaddafi reichen keine US-Kopfgeldjäger,da müssen schon andere Kaliber kommen 🙂

  • yvonne

    ein „sniper“ ein schalldämpfer würde eigentlich schon ausreichen,vielleicht macht das ja mal schule,ich denke da an die…(eu-regierung in brüssel) dort sitzen ja die selben menschenverachtenden vögel.

  • nordkrieger

    Nicht erst seitdem die Libyer britische Soldaten gefangennahmen wissen wir, dass die Intervention durch die Nato im Gange ist.In einer heutigen newsletter durch „honigmann“ können wir lesen-, daß Militärberater verschiedener Natostaaten die Rebellen vor Ort verdeckt mit effektiven Vorgehensweisen
    briefen. Das libysche Öl treibt die NWO an-, die nordafrikanischen Umschwünge zu beschleunigen und zu einem für ihre Zwecke positiven Ergebnis zu bringen. Arme Tommies….!;-) Gaddafis Soldaten werden wohl nicht zimperlich mit ihnen umgehen. Ich kenne einen britischen Pressesprecher, der früher in meiner Gruppe Rennen (Kart) gefahren ist.

    Mir gegenüber äusserte er damals keinen Zweifel an der Rechtmässigkeit der Gründe für den zweiten Irakkrieg -, was wohl für eine perfekte Indoktrination durch seine übergeordneten Dienststellen spricht ……………..;-)

    Gruss

  • yvonne

    Libyen: Die Verzweiflung der NATO — ein Bericht vom 17.08.2011 , der ins Bild passt

    Beigefügter Link zu dem Video ist schon etwa 1 Woche alt. Was in demVideo gesagt wird, können wir nicht verstehen, eine Inhaltsangabe befindet sich unten. Die Meldung ist also ohne Gewähr. Wenn die Sache stimmt, passt dies treffend zu den neuen Entwicklungen. Die NATO braucht ein Alibi, um ihre vollkommen erfolglose “Rebellen-Al-Kaida“-Mafia vor dem Untergang zu retten. Zur Rettung der Lügengeschichte muss die Bodeninvasion von NATO-Söldnern (schon längst im Gange) und “offiziellen” NATO-Truppen stattfinden.

    Viele BANKSTER werden jetzt ins Schwitzen geraten! (endlich mal !)

    Seien Sie gespannt, was die nächsten Tage für die gequälten Menschen in Libyen bereithalten. Und denken Sie daran: Diese Menschen sind unsere Brüder. Es gibt keine Libyer mehr, es gibt nur noch Menschen und ihre teuflischen Unterdrücker!

    Russische Facebooker erzählen gerade, dass in Katar eine Art Bühnenbild gebaut wird – es soll zum einen den Grünen Platz in Tripoli und zum anderen den Gaddaffis Residenz-Areal nachbilden. Da sollen Anti-Gaddaffi-Demonstrationen und Überfall auf Gaddaffis Residenz inszeniert werden. Die Info stammt wohl aus französischen Quellen. Parallel dazu werden wohl libysche TV und Radio eliminiert und Libyer nur mit Berichterstattung aus Katar berieselt. USA hat zusätzliche Drohnen geschickt, die besonders genau sind – man spricht, sie seien für Gaddaffi und fürs TV und Radio.

    http://www.youtube.com/watch?v=poSpt7d7fc4&feature=player_embedded

  • yvonne

    …was sagt uns dieser vorgenannte Bericht aus?? Die US-Soldaten sind die größten Flaschen ohne ihre modernen Waffen würden sie jeden Krieg verlieren,denn sie kämpfen nicht um Ehre oder für ihr Volk,sondern damit sie täglich über die Runden kommen,weils zu Hause keine Arbeit gibt und somit auch kein Essen oder nur sehr mangelhaft! In der US-Armee sind allenfalls die Offiziere gut trainierte Soldaten,der Rest is dabei um ein Abenteuer mit Verpflegung,mit solcher art Soldaten ist kein Krieg zu gewinnen! Und ehe sie diesen jetzt auch noch verlieren,läuft die Propagandamaschinerie auf Hochtouren aber ich denke dieses mal,gehn sie damit voll baden! Und die Terroror-Mafiaganisation NATO mit ihnen. Zeit,wäre das schon lange!