Immobilien sind gegenüber Lebensversicherungen deutlich sicherer

 
Am Rande der Edelmetall-Messe konnten wir auch viele Gespräche mit »normalen« Haushalten führen. Haushalte, die Immobilien haben oder kaufen wollen. Die Zinsen sind niedrig – und schon melden die Medien, dass an den Märkten eine »Immobilienblase« zum Vermögensfraß wird. Ein Ammenmärchen. Gegen die Immobilienblase sprechen lange Zinsbindungen in den Verträgen von Kreditnehmern. Inzwischen ist die Zahl der Verträge mit Laufzeiten von 15 Jahren deutlich gestiegen.

In Deutschland ist der Anteil langlaufender Kreditverträge bei Immobilienfinanzierungen gegenüber dem Ausland besonders hoch. Steigende Zinsen für Immobilienkredite betreffen daher eher unsere ausländischen Nachbarn – und werden Immobilieninvestoren eher nach Deutschland locken.

In den Großstädten aus den europäischen Nachbarländern wie Frankreich oder England sind die Immobilienpreise pro Quadratmeter in vergleichbaren Städten um das Doppelte bis Dreifache höher. Dies lockt Kapital nach Deutschland.

Immer noch fehlen mehr als 500 000 Wohnungen in Deutschland. Wegen der zunehmenden Vereinzelung steigt die Tendenz sogar noch.

All dies zeigt, dass eine Immobilienblase in Deutschland nicht ansteht, sondern vielmehr ein Hirngespinst hiesiger Medien ist, die damit Banken dienen. Deren Marge steigt – der Rest ist Propaganda. Überhitzte Einzelmärkte wie in deutschen Großstädten täuschen darüber hinweg, dass Betongold noch sicher ist. Immobilien sind gegenüber Lebensversicherungen sogar deutlich sicherer, wenn deren Zinsen nunmehr weiter sinken.

Vorsicht Lebensversicherung!
Michael Grandt scheibt:

Haben Sie noch eine Lebensversicherung?
Retten Sie jetzt Ihr Geld, bevor es zu spät ist!

Versicherungen als Kapitalanlage sind der Deutschen liebstes Kind und bei genauer Analyse eine grandiose Geldvernichtung für den Sparer. Fast 94 Millionen Lebensversicherungspolicen gibt es in Deutschland. Doch sind diese überhaupt noch sicher?

Die seit Jahren anhaltende Finanz- und Schuldenkrise wird allmählich zum Albtraum für Lebensversicherungskunden.

Bietet Ihre Police wenigstens noch einen Inflationsschutz? Wie legt die Assekuranz Ihr mühsam erspartes Geld überhaupt an? Was geschieht bei der Insolvenz eines Versicherers oder bei einer Währungsreform mit Ihrem Vertrag?

Bestsellerautor und Finanzexperte Michael Grandt nimmt sich dieses heißen Eisens an. Schonungslos deckt er die Machenschaften, Fehlkalkulationen und bewussten Täuschungen der Lebensversicherer auf. Er entzaubert endgültig den Mythos der »sicheren« Lebensversicherung und liefert Fakten, die Ihnen die Augen öffnen!

Aufgedeckt: Lebensversicherungen sind ein Minusgeschäft!
Aufgedeckt: Fast 80 Prozent der Kapitalanlagen der Versicherer werden nach außen hin als »sicher« kommuniziert, sind es aber nicht!
Aufgedeckt: Direktversicherungen sind legaler »Betrug«!

Dieses Buch bietet Analysen und Hintergrundinformationen, die Sie so noch nicht gelesen haben und die aus gutem Grund so in der Öffentlichkeit nicht publiziert werden:
Vor- und Nachteile von Kapitalversicherungen
Warum sich Riester-Verträge nicht lohnen
Warum der Garantiezins eine Mogelpackung ist
Wie unsicher und riskant die Assekuranz Ihr Geld angelegt hat
Warum Bundesanleihen zum Risiko geworden sind
Warum § 89 des Versicherungsaufsichtsgesetzes so wichtig für Sie ist
Was auf Sie zukommt, wenn ein Versicherer pleitegeht
Was bei einer Währungsreform mit Ihrem Geld geschehen kann
Was Sie tun können, wenn Sie eine Lebensversicherung kündigen wollen
Was die Alternativen zu einer Lebensversicherung sind

Michael Grandt untermauert seine unbequemen Enthüllungen mit Zahlen, Daten, Fakten und Quellen, die nicht wegzudiskutieren sind.

Extra: Checkliste mit 30 Gründen, warum Sie keine Lebensversicherung mehr haben sollten!

Gebunden, 192 Seiten