Jetzt muss man für Sparguthaben auch noch zahlen!

Ob man das Geld wieder unter die Matratze legen wird? So mancher wird es lieber ausgeben… Bisher hatten die Sparer immer weniger Zinsen auf ihr Sparguthaben. Nun wird das Sparen auch noch Geld kosten.

Sparguthaben auf der Bank werden in Zukunft kostenpflichtig. Die Einführung von Negativ-Zinsen wird sich schon bald auf die Einlagen der Sparer auswirken: Bereits vor einiger Zeit haben Banken in der Schweiz ihre Geschäftsbedingungen geändert. Sie teilten ihren Kunden mit, dass ihnen der „unlimitierte Rückzug“ freistehe. Die Matratze wird zum sichersten Ort für das Ersparte in Europa meint dwn.
Mit Negativ-Zinsen sollen die Sparer motiviert werden, ihr Geld auszugeben – und nicht zu sparen. Für die meisten Deutschen ist das eine ungewohnte Vorstellung. Wenn man dann noch ein altes Sparbuch aus 1948 ansehen kann (siehe Bild) dann hat ein Sparkonto nichts gekostet, doch man nahm den Menschen durch die Währungsreform erhebliche Beträge ab. Wer also nach der ganzen Geschichte noch ein Sparbuch hat, der scheint nicht mehr ganz dicht zu sein.

Da wird man lieber in Gold und Silber investieren, denn unter der Matratze ist auch nichts mehr sicher. Da muss man nur einmal XY ungelöst ansehen, dann wird es einem Angst.

  • Zinsen für Sparer sind auf einem Rekordtief und Gold ist so billig, wie schon seit Jahren nicht mehr. Die Chancen für einen Einstieg stehen also günstiger denn je.

  • Zu früheren Zeiten war das anders, aber da war ja auch nicht alles besser. Sparen lohnt sich aber auf einer Bank wirklich nicht mehr, dann lieber in Gold investieren.
    Dort ist das Geld auf jeden Fall sicherer.