Das Erdmagnetfeld löst sich auf

Unser schöner blauer Planet ist durch riesige Löcher im Erdmagnetfeld gefährdet. Wird er unbewohnbar? Nichts ist beständiger als der Wandel. So passt dieser Spruch auch zu unserer Erde. Wenn das Erdmagnetfeld abnimmt oder gar verschwindet ist kein Schutz mehr vorhanden. Das heißt auch, dass nicht nur durch Sonnenströme Katastrophen für die Menschheit zunehmen sondern auch Metoriten fallen immer mehr auf die Erde. Das große Szenario wird schon von so vielen Sehern beschrieben, da ist die jetztige Katastrophe mit den Vulkanen gar nichts dagegen. Dass dies auf unserer Erde schon mehrmals passiert ist, beweisen Steine und Gesteinsschichten, Fossilien und Messungen im Eis. So findet man

in den meisten Gebieten der Schwäbischen Alb der nördlichen Stufenrands („Albtrauf“) Kalkfelsen. Diese Kalke wurden vor etwa 150 Mio. Jahren zur Zeit des Oberen Jura in einem warmen, tropischen Meer gebildet. Wegen der hellen Farbe der Kalke wird die Gesteinsabfolge des Oberen Jura der Schwäbisch-Fränkischen Alb auch „Weißer Jura“ genannt. Durch genauere Untersuchungen fand man heraus, daß es sich bei den massigen Felsen um Riffgesteine handelt, die aus den Resten von Kieselschwämmen und von eigenartigen „Algen“-Krusten aufgebaut werden. Zwischen den Schiefer und Kalksteinen findet man versteinerte Fische und anderes Getier. Folglich war hier überall Meer. Sogar in Bächen in den Niiederungen findet man unmengen von Steinen in denen Fossilien enthalten sind.

Besonders starke Magnetstürme in den nächsten Jahren
Was aber sind die Folgen dieses Ereignisses? Die eindringenden Teilchen des Sonnenwinds wirken sich nicht sofort aus, stattdessen „laden“ sie das Magnetfeld mit solaren Partikeln auf. Wenn dann der nächste Sonnensturm kommt, entlädt sich dies und die Folge sind Magnetstürme, die Telekommunikationssatelliten stören, Stromausfälle verursachen und die Gesundheit von Astronauten in der Umlaufbahn schädigen können.

„Je mehr Partikel, desto schwerer der Sturm”, erklärt Reader. „wenn das solare Feld eine zeitlang mit dem der Erde gleichgerichtet war, wissen wir, dass das Erdmagnetfeld stark mit solaren Teilchen aufgeladen und für einen starken Sturm vorbereitet ist. Im jetzt kommenden solaren Zyklus erwarten wir daher besonders schwere geomagnetische Stürme.“
(NASA, – NPO)

Vielleicht wartet auf uns wieder ein solcher Umbruch und wir werden nur noch Vergangenheit sein.

  • Pingback: Tweets die Das Erdmagnetfeld löst sich auf - Erde, Erdmagnetfeld, Jura, Magnetstürme, Teilchen, Kalke - Gold Blogger erwähnt -- Topsy.com()

  • pete

    Das Magnetfeld der Erde wird seit seiner Beobachtung beständig schwächer.
    Wenn man es zurück rechnet, kommt man auf ein Erdzeitalter unter 10.000 Jahren.
    Ansonsten wird das Magnetfeld für Lebewesen zu stark.
    Darüber gibt es sehr gute Artikel und Arbeiten.

    „Folglich war hier überall Meer.“
    -Es war überall Wasser, das lässt sich zweifelsfrei feststellen. Das liegt daran, daß sich in der Vergangenheit eine weltweite Flutkatastrophe ereignete. Unter deren Einfluss sich die Fossilien bildeten.
    Dies erklärt z.B. Fisch- oder gar Quallenfossilien die in dieser Katastrophe begraben und fossiliert wurden.