Austritt Griechenlands wurde heute um 18:00 Uhr gemeldet, nach Bankenschließung

Nun ist mir klar, warum so auf Gold und Silber gehauen wurde. Der Euro steht gerade bei 1.4343 und wird sicher nächste Woche noch weiter fallen und der Dollar ist ein wenig gerettet. Nächste Woche dürfte interessant werden, da wird Gold in weitere Höhen rauschen und die, die diese Woche verkauft haben, werden sich in den Hintern beißen.

Sicher ist der Austritt Griechenlands schon länger geplant. Man musste es nur lange genug verschweigen. Was bedeutet das aber für den Euro? Die neue Drachme ist schon lange gedruckt und dürfte ab nächster Woche schon bereit liegen. Müssen wir nun die im Euro gekennzeichneten griechischen Scheinchen abgeben und umtauschen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die dann weiter im Umlauf bleiben. Die Griechen selber sind darüber sicher erfreut, das wollten sie doch: Raus aus dem Euro und raus aus der Eurozone. Die Banken, die dort Geld hineinumpten werden wohl einen hohen Preis zahlen müssen. Nun, da dies ans Tageslicht kommt, sollten wir uns alle bereit machen für eine Währungsreform.

Spannend, jeden Tag aufs Neue…

 

Das Handelsblatt meldet: Finanzminister von wichtigen Euro-Ländern treffen sich heute offenbar, um über die Schuldenkrise zu sprechen. Die Geheimniskrämerei rund um das Treffen hat Gerüchte geschürt, Griechenland wolle die Euro-Zone verlassen.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung