Spanien: 176 Milliarden Euro faule Kredite

bloggerDie schlechten Nachrichten reißen nicht ab, der Druck im Kessel steigt und niemand ist bereit das Kernproblem der ganzen Misere anzugehen: den Euro selbst“, so Bernd Lucke, Sprecher der Alternative für Deutschland über die jüngsten Meldungen, dass im Juli die faulen Kredite, die spanische Banken in ihren Büchern halten, auf ein Rekordhoch gestiegen sind.

176 Milliarden Euro oder 11,6 Prozent aller ausgereichten Kredite (1,52 Billionen Euro) sind nun notleidend. Gemäß den Statuten der spanischen Zentralbank fallen alle Kredite unter diese Kategorie, die seit drei Monaten oder länger nicht bedient wurden. Damit ist die Wirkung der „Bad Bank“ bereits nach sechs Monaten verpufft.

 

„Es tritt immer deutlicher zu Tage, dass alle Maßnahmen, die bisher ergriffen wurden, nicht zielführend waren. Die Probleme wurden lediglich in die Zukunft verschoben. Leider ist die so gewonnene Zeit aber nicht genutzt worden, um eine echte Lösungsstrategie zu erarbeiten“, stellt der AfD-Sprecher fest.

mmnews

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung