Kategorien
Unruhen

Google eröffnet Zugang ins Internet für Ägypten on Twitter

Nun können die Ägypter wieder twittern und das ohne Internetzugang.  Knapp eine halbe Million Accounts twittern auf Deutsch und die Zahl ist steigend. Ägypten wurde vom Netz zwangsweise getrennt, doch Google reagierte sofort. Nun kann man auch ohne Internetzugang twittern. Wie das geht? Ganz einfach: speak2tweet! http://twitter.com/speak2tweet

07.35 Uhr Google verbessert seine speak2tweet Technologie für die Menschen in Ägypten.

Der Kampf für die Freiheit geht weiter…

Unter googleblog findet man die Telefon Nummer, auf die eine Nachricht aufgesprochen werden kann. Like many people we’ve been glued to the news unfolding in Egypt and thinking of what we could do to help people on the ground. Over the weekend we came up with the idea of a speak-to-tweet service—the ability for anyone to tweet using just a voice connection.

We worked with a small team of engineers from Twitter, Google and SayNow, a company we acquired last week, to make this idea a reality. It’s already live and anyone can tweet by simply leaving a voicemail on one of these international phone numbers (+16504194196 or +390662207294 or +97316199855) and the service will instantly tweet the message using the hashtag #egypt. No Internet connection is required. People can listen to the messages by dialing the same phone numbers or going to twitter.com/speak2tweet.

Vielleicht wird das für uns auch bald ganz nützlich werden. Gut, dass es so viele schlaue Köpfchen gibt!

http://googleblog.blogspot.com/2011/01/some-weekend-work-that-will-hopefully.html
Wir hoffen, dass dies eine Möglichkeit ist, Menschen zu helfen und sich zu verbinden, die sich  in Ägypten aufhalten in dieser sehr schwierigen Zeit. Unsere Gedanken sind bei allen da.
Danke Google!

Die Proteste gehen die ganze Nacht weiter, es erreichen Videos über youtube die ganze Welt.

Es kommen Meldungen, dass sich die Polizei in Zivil unter die Menschen mischt. Das sind dann die Mubarak Anhänger. Das ist die Handschrift von Mubarak.

Kategorien
Unruhen

Mubarak flieht mit Familie nach London

Ägyptische und arabische Internetseiten berichten, dass Gemal Mubarak, der Sohn des Präsidenten und designiertem Nachfolger heimlich mit seiner Familie aus dem Land am Dienstag, 25 Januar, über den Militärflugplatz in West Kairo flohen, Grund sind die Anti-Regierungs-Ausschreitungen in ägyptischen Städten. Sollte sich dies bestätigen, würde Gemal Mubarak verlieren, der 82-jährige Präsident des Regimes, erfordere die Umkehrung der herrschenden Regimes.

Twitter führte auch einen unbestätigten Bericht, Suzanne Mubarak, Ägyptens First Lady, sei von Flughafenpersonal identifiziert worden. Man sah sie bei der Ankunft am Flughafen Heathrow, London. Es wurde keine Quelle zitiert.

US-Außenministerin Hillary Clinton sagte noch am Dienstag, sie glaubten, die Regierung sei stabil. Doch am Mittwoch, fiel das ägyptische Pfund stark gegenüber dem US-Dollar und die Börse stürzte mehr als 4 Prozent ab.

Deutschland gibt entsprechend Reisewarnungen heraus.

Kategorien
Unruhen

Twitter für Ägypten abgeschaltet

Aus Angst, dass sich noch mehr versammeln, wurde kurzer Hand für die Ägypter die Verbindung zu Twitter abgeschaltet. Kairo ist überrascht und schockiert über den Aufruhr gegen die Regierung Mubaraks. Hunderttausende gehen auf die Strasse, denn sie haben alle gesehen, dass Massenproteste gegen das Regime die einzige Antwort ist um etwas im Land zu verändern. Sie haben es in Tunesien gesehen wie es geht. Seit 30 Jahren Ausnahmezustand: Schikane, Verhaftungen, Folter. „Mubarak, hau ab!“ so die Rufe des Volkes. Nach Presseberichten von DEBKA wurde Twitter für die Ägypter gesperrt.

Mehr als 100.000, so die Meldung, sind am Dienstag 25 Januar im Zentrum von Kairo und anderen ägyptischen Städten für stürmische Demonstrationen zusammen gekommen. Im Land gibt es viele Missstände, die Demonstranten fordern auf Präsident Hosni Mubarak solle zurücktreten, nach 30 Jahren reicht es. Beamte sagten, dass drei Personen heute Nacht getötet worden seien. Die Zusammenstöße zwischen Steine werfenden Demonstranten und Polizisten unter Einsatz von Tränengas, Wasserwerfer – gegen Demonstranten und Polizisten. debka Quellen berichten, die Zahl ist viel höher als angegeben.

Nach Einbruch der Dunkelheit am Dienstag, kündigten die Behörden an, dass Mubarak-Anhänger eine Gegendemonstration folge. Eine Kollision zwischen den beiden Lagern könnte auch zu weiteren Verwerfungen führen.

Die Anti-Regierungs-Bewegung verzeichnet seine größte Demonstration. Die Behörden schätzen die Zahl auf 10.000. debka Quellen sagen, es waren mindestens 30.000. Rund 10.000 sammelten sich auch in Alexandria mit Tausenden Menschen in den Städten des Deltas und entlang des Suezkanals.

Die Regierung und die Sicherheitskräfte sind nicht für das Ausmaß der Unruhen oder die Wut der Demonstranten im Zorn vorbereitet. Sie hatten auf ihrer Warnung am Montag abend gehofft, dass alle Demonstranten verhaftet werden, um so viele von der Teilnahme an den Protesten abzuschrecken. Anstatt auf diese Warnung zu hören, stand die ägyptische Polizei zunächst vor ruhigen Demonstranten und beobachtete sie. Kairo blieb am Dienstag Abend angespannt, weil  rund 15.000 Demonstranten beschlossen, eine Mahnwache in Liberation Square aus Protest gegen Polizeigewalt einzusetzen

Kategorien
Unruhen

Präsident tritt zurück und flieht

Das Chaos in Tunesien… Liebe Politiker in Deutschland, das kann auch in anderen Ländern als in Tunesien passieren. Machtwechsel: Tunesiens Präsident tritt zurück und flieht. Präsident Ben Ali hat Tunesien verlassen. Ministerpräsident Mohamed Ghannouchi übernimmt übergangsweise sein Amt. Tunesiens Präsident Zine El Abidine Ben Ali ist zurückgetreten und ins Ausland geflüchtet. Ministerpräsident Mohamed Ghannouchi wird ihn an der Staatsspitze ablösen. Wie Ghannouchi am Freitag im Fernsehen mitteilte, wird er übergangsweise die Präsidentschaft übernehmen. Das schreibt heute die Welt.de.

Jetzt meint der Präsident in Frankreich Unterschlupf zu finden… Ben Alis Flugzeug befand sich zuletzt auf dem Weg nach Paris. Die französische Regierung kündigte aber an, Ben Ali dort nicht landen zu lassen. Das berichtete die Zeitung „Le Monde“ auf ihrer Website.

Eine Maschine mit einer Tochter und einer Enkelin Ben Alis sei bereits auf dem Flughafen Le Bourget bei Paris gelandet. Einer zweiten Maschine sei jedoch die Landeerlaubnis verweigert worden. Ben Ali befinde sich in einer dritten Maschine, berichtete „Le Monde“.

Inmitten der anhaltenden Unruhen in Tunesien wird Ministerpräsident Mohammed Ghannouchi nach eigenen Angaben Präsident Zine El Abidine Ben Ali an der Staatsspitze ablösen. Ben Ali selbst verließ das Land, kurz nachdem er angesichts der gewaltsamen Proteste die Regierung aufgelöst und vorgezogene Parlamentswahlen angekündigt hatte. Für das gesamte Land wurde der Ausnahmezustand ausgerufen. Der Sommersitz der Präsidentenfamilie wurde geplündert und in Brand gesetzt.

Kategorien
Unruhen

Griechenland ist gar nicht mehr im Blickfeld

Das Video von heute zeigt, wie es wirklich in Griechenland zugeht. Zu lange wird es nicht dauern, bis diese Ausschreitungen auch in Deutschland mehr und mehr zu sehen sind. Komisch, man hört gar nichts mehr in den Zeitungen und Nachrichten… was ist der Grund? Der Funke könnte überspringen? Glauben die Eliten, dass das Feuer nicht einen Flächenbrand in ganz Europa ausbreitet, wenn man diese aktuellen Bilder nicht veröffentlicht? Das Erwachen wird fürchterlich!

Auch der Deutsche Michel wird aufsässig, wenn es ihm an die Substanz geht und das wird in 2011 für alle sichtbar werden. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern das sind Fakten.

Kategorien
Unruhen

Über 330 000 Reisende sitzen in Spanien fest

Das Militär wird eingesetzt – Alarmzustand in Spanien: Nach einem wilden Streik der Fluglotsen sind viele Airports geschlossen worden, wie in Madrid und Barcelona. Auch auf den Flughäfen von Mallorca, Menorca, Ibiza und den Kanarischen Inseln ging nichts mehr. Mindestens 330 000 Reisende waren nach Angaben der Flughafenbehörde AENA betroffen. Ministerpräsident Zapatero hat das Kabinett zu einer Krisensitzung einberufen. In der Nacht hat er die Überwachung des Luftraums der Armee übertragen. So sollten die Fluglotsen gezwungen werden, die Arbeit wieder aufzunehmen: Andernfalls droht ihnen eine Festnahme. Das meldet die Bild heute Nacht. Eine Leserzuschrift zu : 

Spanien droht Notstand wegen wildem Fluglotsen-Streik

Vorsicht mit solchen Titeln

Der erste Gedanke beim Lesen des Titels war, dass in Spanien wieder mal ein Militärputsch am Laufen ist!
Nach Jahren der Franco-Diktatur und dem letzten Putschversuch 1981 wäre das in den jetzigen wirtschaftlichen Verhältnissen nicht auszuschliessen.

Weiter wird aus Spanien berichtet, was wir hier in Deutschland so nicht lesen können: In Spanien ist der Ausnahmezustand ausgerufen worden Die spanische Regierung erklärt den Ausnahmezustand für den spanischen Luftraum.

Die Regierung genehmigte heute am Samstag, den 4.12.2010 ein Dekret über die Vereinbarkeit eines Ausnahmezustandes, dies passiert zum ersten Mal in der spanischen Demokratie. Man versucht die Fluglotsen zur Rückkehr zu bewegen. „Der unmittelbare Effekt ist, dass die Fluglotsen aufgerufen werden ihre Arbeit fotzusetzen! Wenn nicht, liegt ein Verbrechen vor wegen „Ungehorsamkeit“ dies ist nun gültig nach dem Militär-Strafgesetzbuch. Die Regierung hat inzwischen das Air-Traffic Management militarisiert.

Iberia storniert alle Flüge bis 18:00 Uhr und einschließlich Sonntag.
Ryanair hat alle Flüge für diesen Samstag abgebrochen.
Die anderen Fluggesellschaften äußerten sich vorsichtig und geben keine Anulierungen bekannt.
Die Schließung des Luftraums könnte bis 19.00 Uhr heute verlängert werden.
Kanarischen Flughäfen erwarten wieder Normalisierung „bald“.

Iberia hat beschlossen, alle Flüge bis 18:00Uhr zu stornieren. Der wilde Streik des spanischen Luftraumes der spanischen Fluglotsen hinterlässt seine Spuren, berichten die Fluggesellschaften.

Nach Aena, haben andere Fluggesellschaften sich vorsichtig ausgedrückt und haben keine Stornierungen bekannt gegeben. Sie warten die Beilegung der Situation ab. Im Flughafen von Barcelona haben einige Fluggesellschaften um 08.00Uhr heute früh bekannt gegeben, das sie ihre Flüge canceln. Auch die Schließung des Luftraums über Madrid, Barcelona, den Balearen und den Kanarischen Inseln wurde bis 19.00 verlängert, berichtet Efe.
Quellen: von mehreren Unternehmen, in Madrid- Barajas.
Aena hat dies nicht bestätigt und beschränkt sich auf die Bescheinigung der Schließung des Luftraums bis 13.00 Uhr. Die Europäische Agentur für Sicherheit (Eurocontrol) gibt allerdings nicht die Bereitstellung und Fluggenehmigungen (Slots), bis 19.00 Uhr .

Ist „twitter“ die neue Gewerkschaft für Streikausrufe?
Während die Gewerkschaften die Beschuldigungen weit von sich weisen, dass sie von dem wilden Streik gewusst haben, ist man bei „twitter“ voll informiert. Da heißt es schon vor ein paar Tagen:
„dass kein Luftraum ab morgen geöffnet haben wird“.

Das Chaos in spanischen Luftraum ist perfekt, oder besser gesagt, der Luftraum schweigt und das Chaos ist auf dem Boden und konzentriert sich in den Flughäfen, dort nämlich sitzen zur Stunde 2.000 Flugzeuge fest und 330.000 Passagiere sind ohne Hoffnung!
Die Regierung hat inzwischen das Air-Traffic Management militarisiert.
Viele Fluglotsen haben ihren Arbeitsplatz eingenommen, aber die Arbeit verweigert.
Ministerpräsident, José Luis Rodríguez Zapatero, hat heute morgen um 9:00Uhr eine Sondersitzung einberufen und für den Fall erklärt, dass sich die Situation im Luftverkehr nicht normalisiert, er erstmalig in einer Demokratie das Militär um Unterstützung bitten wird.

Den Fluglotsen wird angedroht sie vor Gericht wegen eines Verbrechens zu stellen und sie hätten allesamt mit schweren Strafen zu rechnen. In der Tat hat das Amt von Madrid und auf Anfragen zu einem möglichen Verbrechen des Aufruhrs gegen die Fluglotsen, die Türen geöffnet. Die Guardia Civil wurde in einem Hotel in Madrid untergebracht, wo sie die Identifizierung der Fluglotsen sammelt. Dies Verfahren wurde noch nie in der Demokratie eingesetzt.
Der Ausnahmezustand wird im Artikel 162 der Verfassung verankert und entwickelt. In einem organischen Gesetz von 1981, sei die Möglichkeit zur Eröffnung des Ausnahmezustandes eines demokratischen landes bei: Erdbeben, Überschwemmungen, Brände, Stadt-oder großflächige Unfälle, Epidemien, Mangel an grundlegenden Notwendigkeiten, und als in diesem Fall, Lähmung des öffentlichen Dienstes für die Gemeinschaft, gegeben.
Die Erklärung des Notstands durch das Dekret des Ministerrates muss ausdrücklich vereinbart werden, und muß den räumlichen Geltungsbereich, Wirkung und Dauer genau benennen, und darf nicht fünfzehn Tage überschreiten. Nur mit einer ausdrücklichen Genehmigung des Abgeordnetenhauses, darf der Aufruf erfolgen.
Intern werden Stimmen laut, das zur Zeit Verkaufsgespräche für die spanischen Flughäfen stattfinden. Es geht besonders um den Flughafen in Madrid. Die Privatisierung sollte in diesen Tagen schnell über die „Bühne“ gehen, so hatte es Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero angekündigt. Die Fluglotsen wollen sich nicht wie Sklaven verkaufen lassen.

Kategorien
Unruhen

Ist in Deutschland ein Bürgerkrieg möglich?

Unruhen kann man dies, was auf uns zu kommt, bald nicht mehr nennen, ab einem gewissen Stadium kann man schon von Bürgerkrieg reden. Die großen Deutschen Polkizeigewerkschaften befürchten Zustände bis hin zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen. Man fürchtet schwere Unruhen, doch man liest darüber so gut wie nichts in den Medien. Sogar Giftgas und Granaten wurden auf Polizisten geschleudert, doch auch hier wurde in keiner Zeitung und auch nicht im Fernsehen berichtet. Natürlich sind im Moment nur bestimmte Regionen betroffen, doch es weitet sich schleichend immer mehr und mehr aus. All das hat an Dramatik zugenommen. Klicken Sie auf das Video mit dem Interview, es ist wichtig.

von
Udo Ulfkotte

In diesem Buch lesen Sie, in welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen erwartet. Die Gründe dafür sind unterschiedlich: Finanzcrash und Massenarbeitslosigkeit, Werteverfall, zunehmende Kriminalität, Islamisierung, ständig steigende Steuern und Abgaben, der Zusammenbruch von Gesundheits- und Bildungssystem und die vielen anderen verdrängten Probleme werden sich entladen. Linke gegen Rechte, Arme gegen Reiche, Ausländer gegen Inländer, mittendrin religiöse Fanatiker – das explosive Potenzial ist gewaltig. Fast alles, was aus der Sicht der Deutschen bislang als »sicher« galt, ist nicht mehr vorhanden. Udo Ulfkotte schreibt über Tatsachen, über die deutsche Journalisten aus Gründen politischer Korrektheit niemals berichten würden, die aber wichtig sind, wenn Sie verstehen wollen was in den nächsten Monaten und Jahren auf uns zukommt. Fakt ist: Es gärt im Volk, die Wut wächst und die Spannungen nehmen zu. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann sich aufgestauter Ärger und Hass entladen werden.

Noch im Jahre 2008 prognostizierte die CIA die Unregierbarkeit vieler deutscher Stadtviertel in einer Studie für das Jahr 2020. Da ahnte selbst der amerikanische Geheimdienst noch nicht, wie schnell die Entwicklung im Herzen Europas die Studie überholen sollte. Wo also sollte man nach Einschätzung deutscher Sicherheitsbehörden schon jetzt in Deutschland keinen Cent mehr investieren? Wo sollte man möglichst schnell wegziehen? Wo wird die Polizei die innere Sicherheit nicht mehr dauerhaft gewährleisten können?
Lesen Sie, wie Polizeiführer derzeit insgeheim auf die Bekämpfung von schweren Unruhen und auf die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr in deutschen Städten vorbereitet werden. Von Internierungslagern bis zu Zwangsdurchsagen im Radio wird derzeit alles vorbereitet. Einige der Polizeiführer sprechen ganz offen über den erwarteten »Bürgerkrieg«, den sie mit allen Mitteln abwehren müssen.

All das ist gut dokumentiert. In diesem Buch finden Sie mehr als 850 Quellenangaben. Wer also trägt in den Reihen von Politik, Wirtschaft und Medien Mitverantwortung? Und wo sind die Brandherde? In diesem Buch erfahren Sie die Antworten. Immer wenn in der Geschichte eine schwere Wirtschaftskrise, ethnische Spannungen und staatlicher Machtzerfall zusammen kamen, hat es blutige Bürgerkriege und ethnische Säuberungen gegeben. Die Geschichte wiederholt sich. Was können Sie tun, um sich und Ihre Familie noch rechtzeitig zu schützen?

Inklusive großer Deutschlandkarte zum Herausnehmen. Mit allen bürgerkriegsgefährdeten Gebieten.

»Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.«
Abraham Lincoln

gebunden, 448 Seiten, mit großer Deutschlandkarte zum Herausnehmen

Kategorien
Unruhen

Bürgerkrieg in Deutschland, Guttenberg hat Angst

undenkbar? Verteidigungsminister zu Guttenberg will jedenfalls einen Sicherheits-Umbau seiner Heimat-Burg auf Steuerzahler-Kosten und das wird wohl seinen Grund haben. Vielleicht weiß er mehr als andere, er sitzt ja an der Informationsquelle. Die Bürger der EU werden immer verhasster auf die Regierenden. Die EU-Kommission warnt aktuell vor Bürgerkriegen in Europa! Was von Ulfkotte in seinem Buch (Link unten) schon lange vorhergesagt wird, wird nun auch von höchsten Stellen aufgegriffen. Die Angst bei den Oberen geht wohl um! Diejenigen die sich jetzt wieder verschärft vor der Finanz- und Währungskrise fürchten wird jetzt bei einer weiteren Verschlimmerung nicht auf den wirtschaftlichen Bereich begrenzt bleiben, sondern zu sehr ernsten gesellschaftlichen Problemen führen. Diese Entwicklung war auch nach der Weltwirtschaftskrise mit der daraus folgenden politischen Radikalisierung in Deutschland zu beobachten.

Der EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso soll laut Gerüchten nun bei einem Treffen mit Gewerkschaftsführern vor apokalyptischen Zuständen in Europa gewarnt haben. Wenn die durch Rettungsschirme bereitgestellten Finanzmittel für bankrotte EU-Staaten nicht ausreichten, werde es schon bald Bürgerkriege und möglicherweise auch Militärputsche in der EU geben.

Hier auf den Link klicken >> Vorsicht Bürgerkrieg

Die Pressestimme aus Leipzig dazu:
Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu
Guttenberg (CSU), der gerade die Wehrpflicht faktisch abschaffen
will, droht Ungemach wegen Umbaumaßnahmen auf seiner Burg im
fränkischen Familiendörfchen. Nach einem Bericht der „Leipziger
Volkszeitung“ (Freitag-Ausgabe) ergibt sich aus einem aus
Regierungskreisen stammenden aktuellen Sicherheitsgutachten des
Bundeskriminalamtes ein Sicherheits-Sanierungsbedarf für die
heimische Burg von mindestens rund 50 Millionen Euro. In diesem
Umfang müsste die herrschaftliche Burg, nach einem Brand im Jahr 1911
in seiner heutigen Form wieder aufgebaut, aus Personenschutz-Gründen
aufgerüstet werden.

Dazu gehöre, so das Gutachten, unter anderem auch der Wintergarten
des Schlosses und die Verbindung zwischen Burg und Gesindehaus.
„Unverschämt“ und „maßlos“ empfindet das eine auskunftsfreudige
CDU-Regierungsquelle und bringt den Freiherrn in den Verdacht, sein
altes Erb-Gemäuer auf Steuerzahlerkosten sanieren zu wollen. Aus
Guttenbergs Ministerium wurde aber bedeutet: „Der Minister hat bisher
den Ausbau abgelehnt, weil ihm die veranschlagten Kosten als deutlich
zu hoch erscheinen.“ Schließlich sei die Burg erst kürzlich renoviert
worden. Hinzu kommt, dass der Einbau der Sicherheitsvorkehrungen zwar
zu Lasten der Steuerzahler geht, nicht aber, bei Amtsverlust, der
Ausbau der Panzerglasscheiben und schussfesten Wandverkleidungen.

Originaltext: Leipziger Volkszeitung