Verschwörung gegen Griechenland

Nach einer Erklärung von Mikis Theodorakis vom 27. April heißt es:  “Wir sollen als Volk abgeschafft werden.”

Mit meinem gesunden Menschenverstand kann ich die Geschwindigkeit nicht erklären, geschweige denn rechtfertigen, mit der unser Land im Vergleich zu 2009 abgestürzt ist auf den Punkt, wo wir einen Teil unserer nationalen Souveränität an den IWF verlieren und unter Treuhand gestellt werden.

Und es ist merkwürdig, dass bisher niemand das Allereinfachste getan hat: den Kurs unserer Wirtschaft von damals bis heute zurückzuverfolgen mit Fakten und Zahlen, so dass wir, die Uneingeweihten, die wahren Gründe für diese beispiellose und Schwindel erregende Wendung der Ereignisse, verstehen können, die zum Verlust unserer nationalen Unabhängigkeit und mit ihr zu einer internationalen Demütigung geführt hat.

Ich hörte von einer Schuld von 360 Milliarden, aber gleichzeitig sehe ich, dass viele andere Länder die gleichen oder noch größeren Schulden haben. Dies kann daher nicht die Hauptursache für unser Unglück sein. Was mich auch beunruhigt, ist das Element der Übertreibung in den Hieben, die unser Land international bekommt; dies, zusammen mit einem derart konzertierten Aktion gegen ein finanziell unbedeutendes Land, lässt Verdacht aufkommen. Ich komme daher zum Schluss, dass manche uns beschämen und verängstigen wollen, um uns in die Arme des IWF zu treiben, der ein grundlegendes Element der Expansionspolitik der USA ist.

All das Gerede über die europäische Solidarität war nur eine Nebelwand, die dazu diente, die Tatsache zu verheimlichen, dass dies eindeutig eine amerikanische Initiative gewesen ist, mit dem Ziel, uns in einer weitreichende, künstliche finanzielle Krise zu stürzen, so dass unser Volk in Angst leben, ärmer werden, wertvolle Errungenschaften verlieren und schließlich das Knie beugen und einer Herrschaft durch Ausländer zustimmen würde. Aber warum dies alles? Welche Pläne sollen durchgeführt, welche Ziele erreicht werden?

Obwohl ich immer ein Anhänger der griechisch-türkischen Freundschaft gewesen bin und es weiterhin bleibe, muss ich sagen, dass ich erschrocken bin über die plötzlich Intensivierung der Beziehungen zwischen den beiden Regierungen, die Sitzungen von Ministern und anderen Beamten, die Besuche in Zypern und die Visite von Erdogan. Ich vermute hinter alledem die amerikanische Politik und ihre zweifelhaften Pläne in Bezug auf unsere geographische Lage, die Ölvorkommen im Meer, die Zypern-Regierung und die Ägäis, unsere nördlichen Nachbarn und die arrogante Haltung der Türkei, Pläne, die bisher nur durch das Misstrauens und die Opposition des griechischen Volk vereitelt worden sind.

Um uns herum, ist jeder schon mehr oder weniger auf dem US-Zug aufgesprungen. Wir haben den einzigen Misston abgegeben, wir, die seit der Einsetzung der Junta und des Verlustes von 40% Zyperns, bis zu unseren engen Beziehungen zu FYROM und den ultranationalistischen Albanern, kontinuierlich Schläge bekommen haben, aber noch nicht zur Vernunft gebracht worden sind.

Daher sollen wir als Volk abgeschafft werden und dies ist genau, was heute geschieht. Ich fordere die Ökonomen, Politiker und Analysten, auf, mir zu beweisen, dass ich falsch liege. Ich glaube, dass es keine andere plausible Erklärung gibt, als dass eine internationale Verschwörung, mit der Teilnahme von pro-amerikanischen Europäern wie Merkel, der Europäische Zentralbank und der internationalen reaktionären Presse, stattfindet, die sich im „großen Plan” verschworen haben, eine freie Nation zu versklaven. Ich finde jedenfalls keine andere Erklärung. Ich gebe aber zu, dass ich keine besonderen Kenntnisse habe und dass meine Worte nur auf dem gesundem Menschenverstand beruhen. Aber vielleicht gibt es viele andere Leute, die zu dem gleichen Schluss gekommen sind – und wir können dies in den kommenden Tagen herausfinden.

Jedenfalls möchte ich die öffentliche Meinung vorbereiten und darauf hinweisen, dass, wenn meine Analyse richtig ist, die Finanzkrise (die uns, wie ich gesagt habe, aufgezwungen wurde) nicht mehr ist als die erste bittere Getränk des prunkvollen Festes, das folgen wird und diesmal derart vitale nationale Fragen berühren wird, dass ich mir nicht einmal vorzustellen wünsche, wohin sie uns führen werden.
Ich hoffe, dass ich falsch liege.

Athen, 27/4/2010
Quelle: http://feeds.feedburner.com/JrgenElssserBlog

Da ja jetzt schon geplant ist, das Wort Rasse zu verbannen, denke ich, dass es nicht nur um Griechenland geht, sondern um ganz Europa.

  • Dazu fällt mir gerade der Artikel ein:
    Gesundheitsminister Dimitris Avramopoulos kündigte an: »Mit Zustimmung des Premierministers wurde beschlossen, alle Bürger und Einwohner unseres Landes ohne Ausnahme zu impfen!«

    Mit alle meint er auch alle, jeden der sich im Land aufhält, ob legal oder illegal!

    In Frankreich koordiniert und organisiert das Militär eine Massenimpfung (daher wahrscheinlich auch unter Zwang).

    In den USA erteilt die Gesundheitsbehörde eine Auskunft, nach der ebenfalls Zwangsimpfungen geplant sind. (Nachtrag: vom 25.10. Obama hat nun das Notstandsgesetz ausgerufen welches Zwangsmaßnahmen ermöglicht)

  • seher

    Der gezielte Angriff der Finanzkiller auf den Euro. Was wir gerade live vor Augen mit der Krise in Europa erleben, ist ein gezielter Angriff der Geldmafia aus der Wall Street auf den Euro. Diese Attacke wurde bei einem geheimen Treffen von Finanzschwergewichten am 8. Februar ausgeheckt und läuft gerade ab. Bei einem privaten Abendessen in einem Townhouse in Manhattan, gesponsort von Monness, Crespi, Hardt & Co, hat eine kleine Gruppe von top Hedgefonds-Manager sich darauf geeinigt, den Euro mit Wetten auf einen fallenden Kurs in die Knie zu zwingen und dadurch einen gigantischen Gewinn zu machen. Beteiligte an dieser Aktion sind die Hedgefonds-Titanen Brigade Capital, SAC Capital Advisors und natürlich der übliche Verdächtige, Soros Fund Management. George Soros führt diesen spekulativen Angriff gegen Euro an, genau wie er vorher bereits die Attacken gegen den Thai Bhat und den britischen Pfund angeführt hat, welche die Wirtschaftskrisen in Asien und Grossbritannien ausgelösten. Danach wurde er bekannt als „der Mann der die Bank von England brach“, wodurch er sagenhafte eine Milliarde Dollar am „schwarzen Mittwoch“, den 16. September 1992, durch die Währungskrise dem britischen Volk gestohlen hat. Soros ist vorbestraft, denn er wurde von einem französischen Gericht wegen Verstoss gegen das Wertpapierhandelsgesetz und Insiderhandel verurteilt und zu einer Busse von 2,3 Millionen Dollar verurteilt, als er sich am Übernahmekampf der Société Générale beteiligte. Dieses Urteil wurde vom höchsten Gericht Frankreichs am 14. Juni 2006 bestätigt.
    George Soros, oder György Schwartz, wie er bei seiner Geburt 1930 in Budapest hiess, stammt aus einer ungarisch jüdischen Familie. Bereits in jungen Jahren handelte er mit Währungen und Juwelen während der ungarischen Hyperinflation 1945-46. Im Jahre 1947 wanderte er nach England aus, wo er ein Studium an der London School of Economics absolvierte. Im Jahre 1956 zog Soros nach New York und begann dort seine Karriere im Bankwesen. 1970 gründete er seinen ersten eigenen Fonds, der dann zum Quantum Fonds wurde, mit Jim Rogers als Partner. Damit schaffte er die Basis für sein Vermögen. Mittlerweile gilt er als einer der reichsten Menschen der Welt und ist 20 Milliarden Dollar schwer.
    Zu lesen:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/

  • Pingback: Tweets die Verschwörung gegen Griechenland - Volk, Pläne, Erklärung, Schluss, Element, Menschenverstand - Gold Blogger erwähnt -- Topsy.com()

  • anastas

    Worum geht es?
    Möglicherweise sollen die Euroländer für Mütterchen Russland gemacht werden. Die USA haben keine Verwendung mehr für Good Old Europe.
    Irlmaier und andere Seher:
    Dann überfallen die Russen Deutschland…

  • kiberte

    Christiane Reymann und Wolfgang Gehrke erklärten dazu in Wolfgangs Blog :

    „Griechenlands Notlage sei verursacht durch Schlendrian, hellenistische Lebenslust, mediterrane Dekadenz, Faulheit (…) soll uns weisgemacht werden. Alles Unsinn. Griechenland wurde traditionell ausgeplündert, noch verschärft im neoliberalen Kapitalismus. Zudem musste Griechenland einen hohen Preis dafür zahlen, dass es im vergangenen Jahrhundert Bollwerk des Westens gegen den Osten war, nicht zuletzt in der blutigen Militär- und Folterdiktatur, 1967 mit Hilfe der NATO an die Macht geputscht, um eine mögliche Machtübernahme von Linkskräften einschließlich Kommunisten im Keim zu ersticken.

    Bis 1974 haben die Obristen das Volk nicht nur politisch, sondern auch ökonomisch geknechtet. In kaum einem Land der Europäischen Union ist die Klassenspaltung so tief wie in Griechenland. Eine Handvoll Familien, Reeder und Finanzkapitalisten besitzen fast 90 Prozent des Reichtums und zahlt kaum Steuern. Mit dem Rest, der übrig bleibt, ist kein Staat zu machen. Und das Fünftel der Bevölkerung, das unterhalb der Armutsgrenze lebt, ist sicher nicht in diese beklagenswerte Lage gekommen, weil es ‘getrickst, getäuscht und geprasst’ hat.“

  • kiberte

    …das Griechenland-Desaster ist noch lange nicht vorbei – so viel ist sicher.

    Ich denke, dass die Griechen sich das nicht gefallen lassen. Sie sind keine deutschen Michel mit denen man alles machen kann.

  • hannes

    Eigentlich geht es gar nicht nur um Griechenland:
    Die „Deutsche“ Bank macht giganti-sche Gewinne, heißt es in den Lobby-Medien. Verschwiegen wird, dass es dabei um „Gewinne“ durch „Eigenhan-del“ geht, von Ackermann stolz „Investmentbanking“ genannt.

    Das funktioniert so: Nehmen wir als Beispiel Synagogen-General Lloyd Blankfein von Goldman Sachs, der im Computer 100 Millionen Dollar erstellt und dieser Zahl einen Namen verleiht. Diese 100 Millionen Dollar gelten fortan als „Investment“. Synagogen-Kollege Ackermann von der „Deut-schen“ Bank „kauft“ diese Zahl dann für beispielsweise 130 Millionen Dollar. Das hat zur Folge, dass Goldman Sachs jetzt einen Profit von 30 Millionen Dollar ausweisen kann. Damit brüstet man sich. Ackermann von der ehemals Deutschen Bank weist ebenfalls einen Profit von 30 Millionen Dollar aus, da dieses „Investment“ jetzt ja um diesen Betrag als „Handelswert“, in Wirklichkeit „Eigenhandel“, gestiegen sei. Damit nicht genug, Goldman Sachs „kauft“ dann von Ackermann die 130 Millionen Dollar-Zahl zurück und leitet daraus zehn neue „Investments“ aus derselben Summe ab (diese Ableitungen werden Derivate genannt). Es sind immer nur Computerzahlen. Dann „kauft“ die Deutsche Bank wiederum von Goldman Sachs fünf der neuen zehn Derivate zum doppelten Preis. In den Deutsche Bank Büchern steht jetzt ein „Wertzuwachs“ von zum Beispiel einer halben Milliarde Dollar, nur weil der „Kaufpreis“ für die Betrugsluftnummern soviel höher lag als von Goldman Sachs ursprünglich im Computer erstellt wurde. Und so geht es weiter und weiter und weiter, mit immer neuen Namen und neuen Titeln, ob CDS oder wie auch immer genannt.
    Mehr lesen hier…