Weitere 60 Milliarden für Griechenland

Zusätzlich zu dem Hilfspaket, das von der EU mit 110 Milliarden geschnürt wurde, kommen jetzt weitere 60 Milliarden hinzu. Von wem das Geld allerdings kommen soll ist noch nicht bekannt. Allein diese Meldung genügt dazu, dass schon die Märkte reagieren. Die Nachrichenagentur Dow Jones schreibt heute, dass Griechenland mit zusätzlichen Hilfen von 60 Milliarden Euro rechnen darf . Das neue Paket wird im kommenden Monat beschlossen, das meldete die Agentur unter Berufung auf einen hochrangigen griechischen Regierungsvertreter heute. Das griechische Volk rebelliert und will aus dem Euro und der EU aussteigen. Sie wollen den Wahnsinn nicht mehr.

Griechenland würde zusätzliche Sicherheiten anbieten, doch wie sehen diese aus? Es wäre gut möglich, dass der griechische Staat als Sicherheit, das Volksvermögen, ja auch Immobilien verwenden wird. Der Fall des Euro schreitet weiter voran und es kann uns allen blühen, dass etwa Zwangsanleihen in der gesamten EU geplant sind. Zwangshypotheken wären keine unbekannte Sache.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung