Finger weg von Rohstoffen

Reis, Mehl, Obst, Fleisch und viele andere Produkte, die zum Überleben der Menschen beitragen, müssen aus logischer Sicht, raus aus den Spekulationen. Alleine durch Vernunft wird dies wohl nie geschehen, denn die Spekulanten haben genug zu essen. Da geht es nur um Raffgier und Gewinne und das auf Kosten armer Menschen. Dies müsste schnell geändert werden. Es gibt genug anderer Spekulationsprojekte. Es müssen weltweit Gesetze her, dass in Lebensmittel, auf dem gesamten Weltmarkt, nicht mehr spekuliert werden darf.

Der Zentralverband des Bäckerhandwerks hat die Politik aufgefordert, sich angesichts des ohnehin starken Preisdrucks in der Branche gegen Spekulation mit Rohstoffen zu engagieren. „Die starken Rohstoffschwankungen haben das Fass nun zum Überlaufen gebracht“, sagte Hauptgeschäftsführer Amin Werner dem Tagesspiegel (Donnerstagausgabe). „Deshalb fordern wir von der Politik, Mechanismen zu finden, um die massiven Preisausschläge durch die Rohstoffspekulation in den Griff zu bekommen.“ Die Rohstoffpreise
bestimmten die Verkaufspreise von Backwaren zu einem Viertel. Neben den Energiekosten und den Tariferhöhungen der vergangenen Monate müssten die Bäcker auch die „ruinösen Discounterpreise“ verkraften.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung