Lebensversicherungen Verkaufen oder lieber kündigen

Hätte man das Geld, das in die Versicherungen geflossen ist, lieber in Gold investiert, wären die Renditen sicher. Jetzt sieht es eher danach aus, viel Geld zu verlieren. Wer das noch schnell nachholen will, sollte es schnell tun: Wer eine Lebensversicherung vorzeitig kündigen will, der sollte sich entsprechend informieren, um nicht zu viel Geld zu verlieren. Die Bundesregierung hat wieder einmal ein Gesetz geändert, denn ab Juli werden für Neuverträge den garantierten Mindestzins von 2,25 auf 1,75 Prozent reduziert. Der Zins soll auch in turbulenten Zeiten unter allen Umständen bezahlt werden. Wenn das Geld nicht mehr viel Wert ist, verliert auch die Versicherung. Wenn der Staat Pleite ist, gibt es gar nichts. Viele Anleger von Versicherungen haben Bedenken. Für künftige Kunden bedeutet das: weniger Sicherheit. Sie müssen damit rechnen, im Alter im schlimmsten Fall inflationsbereinigt sogar weniger Geld zu bekommen, als sie in ihre Lebensversicherung einbezahlt haben. Verdient haben in der Vergangenheit die Versicherer und die Aktionäre. Die kleinen Sparer werden leer ausgehen.

Da bleibt dem Schlauen nur noch eins: raus aus den Versicherungen! Die Alternative zu einer Kündigung wäre der Verkauf der Police. (Falls die noch einer will) Der Bundesgerichtshof verpflichte mit seinem Richterspruch vom 12. Oktober 2005 die Versicherer, bei der Kündigung von Policen einen Mindestrückkaufswert zu zahlen. Das gilt zunächst für zwischen 1994 und 2001 geschlossene Verträge, die zeitnah storniert wurden (Az. IV ZR 162/03, 177/03, 245/03). Betroffene Kunden sollten von ihrer Versicherung eine Nachzahlung verlangen oder froh sein, wenn sie überhaupt ihr eingezahltes Geld zurück bekommen. in allen Fällen ist eine Kündigung der Police die teuerste Variante, um sich mehr Spielraum zu verschaffen. So kommen etwa auch eine Beitragsfreistellung, -stundung, Reduzierung des Versicherungsschutzes oder ein Policendarlehen in Betracht.

Firmen werben, dass sie Versicherungen ankaufen:
■Wir übernehmen Ihren Lebens- bzw. Rentenversicherungsvertrag und Sie erhalten bis zu 100 Prozent mehr Geld, als bei eigener Kündigung des Versicherungsvertrages. Der Verkauf einer Lebensversicherung kann notwendig werden, wenn Sie zum Beispiel das Kapital in eine andere Anlageform geben möchten oder einfach nur Geld benötigen.

■In Deutschland existieren derzeit 94 Millionen Lebensversicherungsverträge, aber nicht einmal jeder zweite Vertrag wird bis zum Laufzeitende geführt. Ursachen dafür sind beispielsweise die niedrigen Renditen oder eine Veränderung der Lebensumstände, so dass die Prämien nicht mehr gezahlt werden können. Doch überall hört man, dass man bei einer vorzeitigen Kündigung große Verluste macht. Das muß nicht sein!

Der Spiegel zu Lebensversicherungen: Allgemeine Verunsicherung

  • Wie »sicher« sind Lebensversicherungen?
  • Wie hat sich die Rendite entwickelt?
  • Warum erhalte ich den Garantiezins nur auf den Sparanteil und nicht auf meinen gesamten Monatsbeitrag?
  • Wie lange können die Versicherungen den Garantiezins überhaupt noch erwirtschaften?
  • Wie stark sind die Finanzreserven der Versicherer schon geschmolzen?
  • Wie sind die Stornoquoten der Lebensversicherer und wie hat sich das Neugeschäft entwickelt?
  • Welche Versicherungskonzerne stehen bereits auf der »Kippe«?
  • Ist es sinnvoll, eine Lebensversicherung zur Tilgung eines Immobiliendarlehens zu verwenden?
  • Verschleiert die staatliche Finanzaufsicht unbequeme Fakten?
  • Wie sieht es mit unserer Altersvorsorge aus?
  • Droht der deutsche Staatsbankrott?

Diese Fragen und viele andere beantwortet der Autor spannend und informativ. Aber auch über die anderen Säulen der Altersvorsorge, etwa die gesetzliche Rentenversicherung, Pensionen, Riester- und Rürup-Rente, Versorgungswerke und Betriebsrenten klärt Michael Grandt auf.
Dieses Sachbuch will keinesfalls Hysterie oder Panik verbreiten. Es hinterfragt vielmehr die Werbeaussagen der Branche, beleuchtet die Fakten und überprüft Aussagen auf ihren Wahrheitsgehalt. Es liefert wichtige Informationen, die jeder kennen sollte, der eine Lebensversicherung abgeschlossen hat. 

gebunden, 176 Seiten, zahlreiche Abbildungen

  • Honigfrau

    Millionen Menschen haben Lebensversicherungen abgeschlossen – nicht um Leben zu versichern, sondern um Altersvorsorge zu betreiben, Immobilien abzubezahlen oder schlicht als „Sparvertrag“. Doch die Rechnung könnte am Ende nicht aufgehen. – Sind Lebensversicherungen ein staatlich gedeckter Betrug? – Was tun? Weiterzahlen? Beitragsfrei stellen? Oder kündigen?

    Die Versicherungskonzerne und ihre Interessenvertreter in den Parlamenten scheinen sich in dieser Frage nicht mehr ganz sicher zu sein, denn kaum beachtet von den Massenmedien wurde kürzlich Versicherungsaufsichtsgesetz § 89 in die Wege geleitet, ein Gesetz, das es unter anderem ermöglicht, Auszahlungen aus Lebensversicherungen zeitweise oder ganz zu stoppen, falls die Vermögenslage des betroffenen Unternehmens dies erfordert. Festgelegt wurde außerdem, dass die Pflicht der Versicherungsnehmer, die Versicherungsentgelte in der bisherigen Höhe weiterhin zu bezahlen, vom Auszahlungsstopp unberührt bleibt.

    AG § 89 Zahlungsverbot; Herabsetzung von Leistungen (Versicherungsaufsichtsgesetz)

    Wichtiger Artikel hierzu:
    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/7099-lebensversicherungen-staatlich-gedeckter-betrug

  • Pingback: Lebensversicherungen Verkaufen oder lieber kündigen – Geld …()

  • Diamond Finance Invest

    Auch wir haben zum Thema „Versicherungsaufsichtsgesetz § 89“ ein interessanten Beitrag auf unserem Blog verfasst. Wer gerne mehr über dieses Gesetz erfahren möchte, kann uns gerne auf besuchen

  • Pingback: Kündigung von Lebensversicherungen richtig angehen | RSS Verzeichnis()

  • Pingback: Lebensversicherungen kündigen als letzte Option | RSS Verzeichnis()

  • Sina

    Wenn ich die Wahl hätte, dann würde ich beleihen.