Israel hat keine Wirtschaftskrise

Haben Sie auch schon bemerkt, dass Israel Wachstum verzeichnet, während die restliche Welt unter der Schuldenlast zu ersticken droht? Sie haben jetzt sogar den Pharmakonzern Für 3,6 Milliarden Euro gekauft. Zum Wundern: In der Nationenwertung der elektronischen US-Börse Nasdaq liegt Israel auf dem zweiten Platz; nur die USA haben hier mehr Unternehmen gelistet. Das kleine Israel mit seinen 7,5 Millionen Einwohnern zieht auch mehr Wagniskapital an als Deutschland und Frankreich zusammen. Im sogenannten „Silicon Wadi“ zwischen Tel Aviv und Haifa gibt es Tausende Startups, und alle großen Firmen von Intel über Google bis Siemens investieren dort inzwischen viele Milliarden Dollar und Euro.

Kein Wunder also, dass Israel weit besser aus der globalen Wirtschaftskrise gekommen ist als die meisten Länder des Westens. Selbst im Katastrophenjahr 2009, wo die Wirtschaft überall schrumpfte, wuchs Israels Wirtschaft noch um ein halbes Prozent. 2010 soll Israels Aufnahme in die OECD, die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, gefeiert werden – mit einer Wachstumsrate von mindestens 3,5 Prozent. Mehr zu lesen gibt es

In Deutschland ist es leider so, dass man über Israel und Juden nichts sagen darf. Manche trauen sich mehr.
Die Junge Freiheit schreibt: Hinter der Übertreibung der Gefahr eines atomaren Irans vermutet der Militärhistoriker Kalkül. So hätten die Vereinigten Staaten stets alles unternommen, um andere davon abzuhalten, in den Besitz von Atomwaffen zu kommen. Im Fall Israel sei der Beweggrund jedoch ein anderer: „Offensichtlich geht es darum, von Ländern wie Deutschland oder den USA Geld und Waffen zu bekommen. Dieses Spielchen spielen die Zionisten nun schon seit hundert Jahren – und zwar mit großem Erfolg.“ (JF)Junge Freiheit

  • gerade gelesen: Die Israelis träumen von Frieden – wir träumen von (wirklicher) Meinungsfreiheit!