Kim Jong oder King Kong

Nordkorea, bzw. der Menschen verachtende Kim Jong macht heftig von sich reden. Nordkoreas Diktator Kim Jong Il versetzt die Welt weiter in Furcht und Schrecken! Er zündet Atombomben, schießt Raketen und fragt nicht nach den weltweiten Protesten. Er ist verrückt, er ist ein Diktator, für den Menschenleben nichts sind.

Das Atomwaffenprogramm Nordkoreas dient dazu, das Regime am Leben zu erhalten. Die südkoreanische Hauptstadt Seoul liegt im Wirkungsbereich der nordkoreanischen Artillerie. Nordkorea kann also erpresserisch argumentieren, wenn ihr einen Krieg riskiert, gibt es bei euch ein Blutbad – auch wenn wir wissen, dass wir diesen Krieg verlieren werden. Alles kreist darum, wie Nordkorea diesseits des großen Krieges Regimestabilisierung betreiben kann. Einen Krieg zu beginnen wäre das Ende des Regimes, das ist auch Kim Jong-il klar. Insofern halte ich das für unwahrscheinlich. Aber es gibt natürlich Möglichkeiten diesseits dieser Grenze: Nordkorea verdient zurzeit nicht schlecht mit dem Export von Raketen und Raketentechnologie. Es besteht die Gefahr, dass Nordkorea sein nukleares Know-how und vielleicht sogar seine spaltbaren Materialien zu Geld machen will. So schreibt die Welt. Nordkorea wäre in der Wahl seiner Kunden wohl egal, es dürfen auch Terroristen sein!

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung