Klimalügen für die Abzocke


Der Klimawandel war schon immer, genau wie Frühjahr Sommer, Herbst und Winter unterliegt alles bestimmten Perioden. Beim Klimagipfel dreht es sich im Endeffekt nur darum, wer was, wann und wieviel zahlen muss. Forschungsgelder sind für Klimaforscher ein riesen Geschäft. Es ist ein riesiger Industriezweig geworden, an dem mittlerweile viele Arbeitsplätze hängen.

Menschen sind nicht Schuld am Klimawandel. Klimaschwankungen hat es immer schon gegeben. Weltweit berichten die Medien fast täglich über neue, verheerende Naturkatastrophen. In Deutschland ist das Frühjahr 2007 das wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Gehen wir sehenden Auges einer apokalyptischen Zukunft entgegen? Und haben wir tatsächlich nur noch wenige Jahre, um den Planeten Erde zu retten? Nein!, behaupten die Wissenschaftler und Experten in der überarbeiteten Fassung der Channel 4-Dokumentation, die nach der Ausstrahlung in Großbritannien hitzige Diskussionen ausgelöst hatte. Die so genannten Klimaskeptiker pochen darauf, dass es für derlei Szenarien keinerlei Beweise gibt. Ihre These: Schon immer war das Erdklima größeren Veränderungen unterworfen, an dem Anstieg der Temperaturen ist nichts Ungewöhnliches. Das Schreckgespenst von der Klimakatastrophe ist nichts anderes als Panikmache und eine Klimalüge. In einer packenden Beweisführung plädieren die Wissenschaftler und Experten

Ökoaktivisten übertreffen sich in immer katastrophaleren Prophezeiungen. Wissenschaftliche Erkenntnisse dazu gibt es nicht, ausser den erfundenen. Im Gegenteil. Und so dürfen wir grüne Plaketten kleben. Zum Wohle der Menschheit. Die mediale Verdummung grassiert weltweit.