Mit Schmiergeld lässt sich alles machen


Verbesserung der Natur oder eine Gefahr für die Gesundheit? Forscher haben eine als Lebensmittel zugelassene Gen-Mais-Art an Ratten verfüttert. Genau so verhält es sich aber mit allen anderen Gen Manipulierten Lebensmitteln, dies muss man nicht einzeln prüfen. Die Manipulation und Verbreitung solcher Lebensmittel ist für die Volksreduzierung und gegen Leben. Wenn man die Seiten über Volksvernichtung sucht, gibt Google seit neuestem diese Meldung aus: Aus Rechtsgründen hat Google 1 Ergebnis(se) von dieser Seite entfernt.

Weitere Informationen über diese Rechtsgründe finden Sie unter ChillingEffects.org! müsste denen, die das genehmigen und beschlossen haben, dieses Zeug und nichts anderes mehr zum Fressen geben! Greenpeace Danke! Monsanto versuchte zu verhindern, dass die Daten aus den Fütterungsversuchen veröffentlicht werden. Die Ergebnisse der Studie sind prekär: Die Tiere zeigen Vergiftungssymptome und schwere Schäden an Leber und Nieren. Erstmals wird damit ein Gesundheitsrisiko für eine bereits zugelassene Gen-Pflanze nachgewiesen. Greenpeace zufolge belegt die Studie, das Versagen der Sicherheitskontrollen. Oder ist es gar kein Versagen, sondern Absicht? Ich denke eher an Absicht, man tut immer etwas aus einem Grund heraus!

Erst Gen-Mais, nun darf auch Gensoja raus.
Gen-Soja EU erlaubt Einfuhr von Gen-Soja Die EU-Kommission hat die Einfuhr von genetisch veränderten Sojabohnen des US-Agrarkonzerns Monsanto nach Europa genehmigt. Das Produkt dürfe in den kommenden zehn Jahren in allen 27 EU-Mitgliedsländern vertrieben werden, teilte die Brüsseler Behörde mit. Monsantos Gen-Bohnen vom Typ MON 89788 sind resistent gegen das Unkrautvernichtungsmittel Roundup und auf hohe Erträge getrimmt. Sie können zu Nahrungs- und Futtermitteln verarbeitet werden. Diese Studien sind auch noch nicht veröffentlicht und Greenpeace wird wieder 3 Jahre kämpfen müssen, bis sie an die Untersuchungsergebnisse herankommen.