Gruß an den Überwachungsstaat

Da bin ich aber froh, dass ich yahoo schon lange nicht mehr habe… Ab Juni werden nämlich bei YAHOO die Inhalte der Mails zwangsweise eingelesen und gespeichert – wer den neuen Bedingungen nicht zustimmt, wird gesperrt.

http://help.yahoo.com/kb/index?page=content&y=PROD_MAIL_CLASSIC&locale=de_DE&id=SLN8519&impressions=false

Informationen zum „Scannen von Mailinhalten“ findet man in den AGBs + Datenschutz von YAHOO.

 Die nunmehrige Überwachungs-Maßnahme ist im obigen Verweis erläutert!

ACHTUNG: Jene, die über pop3 (über einen anderen Client) zugreifen, sind bereits seit einem Jahr im Scan-Modus. (solche Mails werden also inhaltlich bereits gescannt)! Man erkennt das auch der Gestaltung der E-Post: Wenn links oben nicht mehr „YAHOO classic“ steht, ist man bereits im neuen Programm.

An sich sollte jeder diese Konten löschen, da dadurch jeder seinen Kommunikationspartner gefährdet!

Wenn einer meint, das alles werde ja ohnedies bereits überwacht und gespeichert, ist dem zu entgegnen:

Die Vorratsdatenspeicherung (von Staats wegen) betrifft in der BRD und Österreich nicht die Inhalte der Kommunikation. Die Anbieter müssen die Kontaktdaten (in Ö automatisch (!) – in der BRD per Richteranweisung – heute keine Hürde mehr) an die Behörden weitergeben; allerdings (noch) nicht den Inhalt der Kommunikation selbst.

 YAHOO scannt und speichert aber automatisch auch die Inhalte und wer die Verflechtung us-amerikanischer Anbieter mit entsprechenden Diensten kennt, weiß, was das bedeutet.

quelle