Heizoel aktuelle Preise

Bisher hatten wir sehr milde Temperaturen, man konnte viel an Heizöl einsparen. Doch ein Wintereinbruch kommt ganz bestimmt und alle, die noch auf günstige Preise hoffen, werden enttäuscht sein. Es hat viel zu wenig geregnet, was gerade für den Süddeutschen Raum ein weiteres Hoch des Preises verzeichnen lässt. Die Schiffe auf dem Rhein, die aus Rotterdam kommen, können wegen des niederen Rheinwassers nur die Hälfte an Ladung aufnehmen. Dies verteuert zusätzlich, die ohnehin schon hohen Heizölpreise. Dazu wird noch der fallende Euro gegenüber dem Dollar ein starkes Problem.

Aktueller Heizöl-Tipp

Die Heizölpreise haben sich Montag/Dienstag uneinheitlich entwickelt. Im Norden und Osten gaben die Preise etwas nach. Im Südwesten und an der Rheinschiene ziehen die Preise wegen der Niedrigpegel spürbar an. Da die Ölzwischenlager leider geringe Bestände vermelden, ist hier erhebliches Preisrisiko zu sehen!

Wer relativ leere Öltanks hat, der sollte überschlägig kontrollieren, ob der Restvorrat noch möglichst bis Anfang Februar hinreicht. Denn der Winter kann sehr plötzlich einsetzen, was einen Bestellboom und einen Preisschub erwarten lässt.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung