Strom Preisvergleich und Gas Preisvergleich lohnt sich

Über die ständig steigenden Strom- und Gaspreise hörte ich in den letzten zwei Jahren zu oft. Ich habe es aber nicht wirklich wahrgenommen, erst als ich vor zwei Wochen die neue Abrechnung bekam. Jetzt machte ich mich doch auf, billigere Anbieter zu suchen. Wenn man für einen Haushalt 80 Euro monatlich Strom und 30 Euro monatlich für Gas verbraucht, sind es immerhin 110.- Euro im Monat. Auf das Jahr gerechnet eine große Summe! Dazu kam, dass ich nun bei der neuen Abrechnung 248,-Euro nachzahlen musste. Ein Vergleich im Internet ist gar nicht so einfach, da man auch die verschiedenen Konditionen anschauen muss. Manche machen nur Verträge mit jährlichen Kündigunsfristen, andere hingegen lassen sich monatlich kündigen. Es gibt sogar Anbieter, die für 12 Monate die Zahlung im Voraus haben wollen und wieder andere wollen eine Kaution.

Der stundenlange Vergleich hat sich jetzt für mich gelohnt. Ich spare bei StromHoch3 und bei GasHoch3 im Jahr tatsächlich beim angegebenen Verbrauch meines Vorjahres 430 Euro. Das ist eine Menge Geld.
Besonders gut hat mir gefallen, dass man den Auftrag online ausfüllen kann und die Kündigung und alle weiteren Formalitäten werden von diesem Anbieter ausgeführt. Prompt kam die Bestätigung per Mail und promt kam auch am anderen Tag ein Anruf meines bisherigen Strom- und Gasanbieters. Sie fragten nach, warum ich denn gekündigt habe. Klare Antwort: Sie sind zu teuer! Nun kann ich mich ganz bequem zurücklehnen. Es hat sich wirklich gelohnt!

  • Ach und jetzt läuft auch gerade bei Stern TV – dass viele zu bewuem sind, die Strompreise zu vergleichen. Leute sparen Strom und müssen trotzdem immer wieder mehr zahlen. Manche haben auch Angst (warum auch immer) den Anbieter zu wechseln.

    Ein Beispiel zeigte sogar bei einer größeren Familie, dass sie monatlich 132 Euro sparen, seit sie gewechselt haben.

  • Das Problem ist einfach das viele die Bürokratie scheuen oder Angst vor Stromausfall haben. Was natürlich völliger Quatsch ist…. Es sind vielleicht 10 Minuten Aufwand und ein Stromausfall wird es nicht geben. Man muss noch dazu sagen das ein Strompreisvergleich in paar Minuten abgeschlossen ist und bei einem Wechsel auch das Formular wirklich nur sehr wenig Zeit beansprucht. Alles ist online möglich.

  • Lukas

    Es stimmt schon, dass viele sorgen haben, dass mit dem Stromausfall ist mir zwar neu und habe ich so noch nicht gehört, aber ich kenne das auch mit der Sorge: „Da muss ich doch tausend Formulare ausfüllen“ (Zitat nach meinem Vater). Gerade mit unseren vier großen Monopolanbietern in Deutschland sollte man doch immer einen Strom- oder Gaspreisvergleich machen. Sonst werden die vier Konzerne immer größer. Das lustige ist ja gerade, dass sich darüber alle beschweren, aber wechseln will dann doch lieber keiner. Traurig diese Faulheit.

  • nordkrieger

    das blöde ist-, sie nutzen monatlich begrenzte bonusse-, und ev. vorauszahlungsmodi um direkte vergleiche zu erschweren————, das muss man erst umständlich im rechner auseinanderklamüsern um was ehrlich reell vergleichbares zu bekommen………………………….

  • Auch das ist Bauernfängerei. Ich war auch so dumm und habe gewechselt. Man darf nicht denken, dass es gut wäre, Verträge mit monatlicher Kündigung zu machen. Da kann man ganz schön reinfallen. Zuerst spart man 2-3 Cent, dann kommt ein Schreiben, dass die Preise um 3 Cent erhöht werden. Man ist wieder der Dumme und muss nun einen neuen Anbieter finden.

    Irgendwie sind alle wohl der Meinung, dass man endlich die Menschen über den Tisch ziehen kann, aber das wird sich noch bitter rächen…

  • Pingback: CDU: Freiwilligendienst soll sich für Arbeitslose lohnen()