Pakistan lässt Truppen aufmaschieren

Und noch eine Nachricht an Weihnachten: Pakistan lässt die Truppen
an den Grenzen zu Indien aufmaschieren. Beide Länder sind Atommächte
und können unkontroliert ein Chaos anrichten, das die ganze Welt betrifft.
Droht ein Krieg auf dem Subkontinent?


Die pakistanische Regierung hat eine Urlaubssperre für alle  Streitkräfte
verhängt, an der Grenze zu Indien marschieren Tausende Soldaten auf.
Die Regierung in Delhi berät nun über eine Reaktion – und warnt eindringlich
vor Reisen nach Pakistan.
(Spiegel Online) Diese Nachrichten deuten arauf hin,
dass es nicht nur kriselt sondern dass es gleich knallt.

Nach dem Attentat war zu lesen:
infokrieg.tv nimmt Bezug auf eine BBC Meldung wonach manche der
Mumbai-Attentäter keine Inder und sicherlich keine Moslems waren.
Pappu Mishra, ein Café-Besitzer bei der Chattrapati Shivaji Terminus
Bahnstation, beschreibt „zwei lebhafte in schwarz gekleidete junge
Männer“ mit AK47-Gewehren die „ausländisch aussahen, hellhäutig.
“ Gaffar Abdul Amir, ein irakischer Tourist aus Bagdad, sah mindestens
zwei Männer die die Schießerei außerhalb des Leopold Cafes begannen

und außerdem Alkohol tranken, was für Islamisten eher ein Tabu-Getränk
ist. Der Artikel auf infowar.tv verweist auf die hervorragenden Beziehungen
des pakistanischen Geheimdientes ISI zur anglo-amerianischen Welt und
schlußfolgert, daß der ein Krieg mitten in der für die USA so gefährlichen
Finanzkrise gerade recht käme. „Die Destabilisierung und die letztendliche
Spaltung Pakistans in mehrere verschiedene Länder oder Regionen wird
natürlich das Chaos und die Destabilisierung in die benachbarten Länder
ausbreiten. Dies trifft auch auf den Irak zu auf der anderen Seite des Irans,
denn die Anglo-Amerikaner haben hauptsächlich durch den Irak eine
Strategie angewandt mit der der gesamte mittlere Osten balkanisiert
wird im Zuge eines neuen imperialistischen Projekts.“

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung