Unterschiede beim Impfen

Ja die Schweinegrippe Impfung kann am Montag beginnen. Hurra, die Impfstoffe die sind da. Wenn ich dann auf der Ärztezeitung und in entsprechenden Foren der Ärzte lese, wird mir sehr schlecht. Was ist den hohen Herren (und Damen) ein Menschenleben wert? Kranke Menschen und das gemeine Volk wird mit dem Schweinegrippe Impfstoff, der Verstärker enthält, geimpft. Die Regierenden, Wissenden, Bundeswehr und bestimmt auch medizinisches Personal und Polizei werden ohne den umstrittenen

ungetesteten Impfstoff (Verstärker) geimpft. Ärzte warnen vor im Vergleich stärkeren Nebenwirkungen bei Impfstoffen mit Wirkstoffverstärkern. Die Bundesregierung betonte aber, alle in Deutschland zugelassenen Impfstoffe seien eingehend untersucht und für sicher und wirksam befunden worden. Mögliche Nebenwirkungen einer Grippeimpfung sind etwa Hautrötungen und Gliederschmerzen. Der Start der Impfungen gegen die Schweinegrippe ist für den 26. Oktober vorgesehen.
Lesen Sie mehr: 

Schweinegrippe: Impfstoff ohne Verstärker für Bundesregierung?

Die Mitglieder der Bundesregierung sollen nach Informationen des „Spiegel“ einen Schweinegrippeimpfstoff ohne umstrittene Wirkstoffverstärker erhalten. „Wir haben 200 000 Dosen des nicht-adjuvantierten Impfstoffes Celvapan® der Firma Baxter gekauft“, zitiert das Magazin in seiner neuen Ausgabe den Sprecher des Bundesinnenministeriums, Christoph Hübner.

Anders als das Präparat von GlaxoSmithKline für die Bevölkerung, das von Montag an in die Bundesländer geliefert wird, enthält der Baxter- Impfstoff keinen Wirkstoffverstärker (Adjuvans). Auch Deutschlands Soldaten werden mit einem solchen Mittel geimpft. mehr lesen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung