Frau Merkel verteilt wieder Beruhigungspillen

Die Kanzlerin spricht: „Deutschland ist ein starkes Land. Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass wir Deutschen diese Herausforderungen meistern werden“, sagte sie der Bild am Sonntag. Hört sich doch zumindest gut an, doch so einfach wird sich das im Alleingang nicht machen lassen. Eigentlich ist überhaupt nichts mehr zu machen. Die Prognosen für das kommende Jahr werden nur sehr zögerlich heruntergeschraubt, so als sollte der deutsche Michel nicht von seinen Weihnachtseinkäufen abgelenkt werden. Die täglichen Horror-Meldungen schlechter Konjunkturdaten aus dem In- und Ausland werden von der Bundesregierung offensichtlich ignorant zur Seite gelegt, oder einfach nur unter den Teppich gekehrt.

Merkel hört sich heute bei ihrem Treffen wahrscheinlich einiges an, denn jeder wird wohl die ultimative Lösung vorbringen. Merkel und ihr Steinmeier, haben aber bereits deutlich gemacht, dass mit Entscheidungen am Sonntag nicht zu rechnen ist. Die Industrieproduktion fiel in den letzten zwei Monaten mit mehr als 34 %. Diese Zahl ist bis Oktober gerechnet. Die deutsche Politik begreift Ursachen, Geschwindigkeit und Ausmaß der Weltwirtschaftskrise immer noch nicht. Ist allen eigentlich klar, was das heißt? Jetzt geht es mit Siebenmeilenstiefeln auf den Abgrund zu! 2009: Es wird Konkurse hageln, von wegen Arbeitsplatzsicherung! Jeder der eins und eins zusammenzählen kann, weiß, dass da nicht mehr viel zu machen ist.