Gute Nachricht für ALG Empfänger

Man rechnet wohl bald mit mehr Arbeitslosen und bastelt an den Gesetzen, damit der Unmut der Menschen in Grenzen gehalten wird. Zum Einen, das sogenannte Schonvermögen soll auf 750 Euro pro Lebensjahr verdreifacht werden. Damit werden Langzeitarbeitslose weniger als bisher gezwungen sein, zunächst ihr Vermögen aufzubrauchen, ehe sie Hartz-IV-Leistungen erhalten. In das ALG 2 Programm rutscht jeder, der mehr als ein Jahr arbeitslos ist.

Wenn eine Firma nach der anderen Pleite geht, werden hohe Arbeitslosenzahlen zu erwarten sein. Man kann ja wohl kaum erwarten, dass dann jeder sein Hab und Gut verkaufen muss, für das er sein Leben lang geschuftet hat. Schließlich wurde ja auch lange Zeit in die Arbeitslosenversicherung einbezahlt. Gerecht ist dieses System auf keinen Fall. Vielleicht wird an den Bezugszeiten auch noch was geändert, dies wäre wünschenswert.