YouTube und Twitter in der Türkei blockiert

Überall ist die Freiheit und Meinungsäußerung gefährdet! Wann ist es bei uns so weit. In der Türkei ist landesweit der Zugang zu Twitter, YouTube und Facebook gesperrt worden. Wie die „Hürriyet“ unter Berufung auf einen Sprecher des Verbandes der türkischen Internet-Provider meldet, wurde die Sperre von der Staatsanwaltschaft angeordnet. Bereits im vergangenen Jahr hatten die Behörden zeitweise den Zugang zu YouTube und Twitter blockiert. Das

Verfassungsgericht hatte dies als Verletzung der Grundrechte gewertet.

Als Grund für die neuen landesweiten Sperren wurde die Verbreitung eines Fotos aus der vergangenen Woche genannt, auf dem der von Linksextremisten in einem Gerichtsgebäude als Geisel genommene Istanbuler Staatsanwalt Mehmet Selim Kiraz zu sehen war. Kiraz sowie die beiden Geiselnehmer starben, als die Polizei versuchte, ihn aus der Gewalt der Gewalttäter zu befreien. Das meldet heute AFP

YouTube ist ein Videoportal des US-amerikanischen Unternehmens Google Inc. mit Sitz im kalifornischen San Bruno. Die Benutzer können auf dem Portal kostenlos Video-Clips ansehen, bewerten und selbst hochladen.

Twitter ist eine digitale Echtzeit-Anwendung zum Mikroblogging. Die Kommunikation auf Twitter erfolgt über sogenannte „Tweets“. Dies sind kurze Textbeiträge, die angemeldete Nutzer erstellen können.