Kategorien
Deutschland

Was bleibt Wulff übrig

um nicht noch mehr mit Eiern beworfen zu werden und noch mehr in die Öffentlichkeit kommen zu lassen? Rücktritt! Die Medien stürzen sich auf Wulff und seine scheibchen Weise zugegebene Reue.  Alarm im Bundespräsidialamt: Was verbirgt die Frau von Christian Wulff? Angeblich dürfen große deutsche Medien auf Geheiß von ganz oben die Wahrheit über das frühere Leben von Bettina Wulff nicht veröffentlichen. Der Mann im höchsten deutschen Staatsamt steht jetzt unter gewaltigem Druck. Das deutsche Staatsoberhaupt, Christian Wulff, ist derzeit großem Druck ausgesetzt. Wulff könnte in diesen Tagen einen Verein der bedrückten Staatsoberhäupter aufmachen, vor allem mit arabischen Potentaten.

Viele arabische Staatschefs haben in diesen Tagen Angst vor Veröffentlichungen über ihr Sexualleben. Die syrische Regierung will Videos mit Orgien arabischer Potentaten ins Internet stellen, wenn die arabischen Führer weiterhin den syrischen Staatschef Assad wegen dessen blutiger Unterdrückung der Syrer kritisieren. Aufgenommen wurden die Sex-Videos angeblich bei den früheren Besuchen der arabischen Potentaten in Syrien. Ganz versteckt berichten inzwischen sogar arabische Zeitungen wie die renommierte Kuwait Times ganz am Ende von langweiligen Texten über die Sex-Videos und die Erpressung, diese bei mangelndem Wohlverhalten ihrer Staatsfrührer zu veröffentlichen. Kein Wort findet sich bislang dazu in deutschen Medien. …

 Allerdings ist der Skandal im Bundespräsidialamt noch nicht ausgestanden. Anders als im Falle des früheren Bundespräsidenten Johannes Rau, der an seinem Amtssitz kein Kind von Traurigkeit war, steht Wulff angeblich unter medialem Druck weiterer Enthüllungen

. Die Berliner Zeitung berichtet über angebliche Interna aus der BILD-Zeitung und angebliche Drohungen: „Wenn Wulff nicht bald folge, so wurde in Berlin gemunkelt, könne das Blatt mit einer Geschichte über das frühere Leben Bettina Wulffs aufwarten. Angeblich verfügt die Redaktion über Informationen, die bisher auf Weisung von ganz oben nicht gedruckt werden dürfen. Aus Respekt vor dem Amt des Bundespräsidenten. Doch den hat die Bild-Zeitung (…) ohnehin schon aufgegeben.“(info.kopp-verlag.de)