Goldpreis, Silberpreis 06.01.2015

Während in verschiedenen Bundesländern Feiertag ist, müssen einige auf diesen Feiertag verzichten. In Frankfurt ist heute ein ganz normaler Handelstag. Durch den Kursverfall des Euro kann man sich über einen gestiegenen Goldpreis in den letzten Tagen freuen. Frage nicht nach dem Goldpreis, frage nach dem Wert, so schreibt ein Leser auf der Hartgeld Seite:

Da die EURO-Krise weiter andauert, bis der EURO endgültig kollabiert ist, kann es extreme Effekte geben wie die Goldnotierung in russischen Rubeln zeigt. „Gold was up to 73% last year“, so der Link auf dieser HG-Seite. Und das kann/wird schnell gehen. Und zwar so schnell, daß niemand mehr zum Kaufen kommt. Wir sind mittendrin in der EURO-Krise was wir noch brauchen ist ein Ausbruch des Goldpreises der durch die Währung selbst verursacht wird. Und hier wird die größte „Performance“ in sehr kurzer Zeit gemacht. Die Goldnotierung in US-Dollar könnte unverändert bleiben wenn nur der EURO crasht. Was dann allerdings auf den Straßen los ist ist eine andere Sache. Und es gilt immer mehr die Regel: „Frage nicht nach den Preis, frage nach dem Wert!“.

In Rubel: Gold Was Up 73% Last Year!

 

http://www.fondscheck.de/analysen/Artikel-Goldpreis_Euro_auf_hoechstem_Niveau_seit_September_2013-6210200