Ölpreis sinkt weiter und Gold steigt

Der Ölpreis sinkt auf unter 40 Dollar pro Barrel obwohl beschlossen wurde, die Förderung zu drosseln. Die OPEC Entscheidung hat wohl keinen so recht beeindruckt, denn die negativen und weltweiten Konjunkturaussichten stehen im Vordergrund. Der Goldpreis steigt aber stetig an. Die Verbindung vom Goldpreis zum Ölpreis ist schon einige Zeit nicht mehr gültig. Physisches Gold wird eher als

 

letzte Sicherheit vor dem großen Crash angesehen, doch auch schon in der Schweiz ist kein Gold mehr zu bekommen. Morgen, am Freitag schließt Chrysler alle 30 Produktionsstätten und auch General Motors sowie Ford schliessen ihre Produktionsstätten. Alle US Autokonzerne  geben bekannt, dass sie ohne staatliche Hilfe in den nächsten Wochen zahlungsunfähig werden. Das bedeutet, dass auch die Finanzierungen und Kredite dieser Sparte für Ausfälle bei den Banken sorgen wird. Ob nun in den USA oder Europa, überall ist das gleiche Bild. Die Zulieferer sind aber noch schlimmer dran, denn die bekommen noch nicht mal mehr ihr Rechnungen für erledigte Arbeiten und ausgelieferte Teile bezahlt. Alle Dienstleister die mit in dem Getriebe der Autoindustrie drehen bekommen ihr Geld nicht. Diese Zulieferer und Dienstleister können nicht mehr überleben. Banken geben kein Geld, weil sie genau wissen, dass alles den Bach runter geht.
Es drohen den Banken Zahlungsausfälle in ungeahnten Dimensionen. Keiner kann das alles mehr in Zahlen einschätzen.